Aufstrich
Basisrezepte
Deutschland
Europa
ketogen
Lactose
Low Carb
Snack
Vegetarisch
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Kochkäse aus dem Odenwald

Die magere Version - aber trotzdem lecker!

Durchschnittliche Bewertung: 4.5
bei 42 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. simpel 20.09.2007 1101 kcal



Zutaten

für
500 g Quark (Magerquark)
1 TL Natron
3 EL Butter bei Bedarf
evtl. Kümmel bei Bedarf

Nährwerte pro Portion

kcal
1101
Eiweiß
63,02 g
Fett
87,91 g
Kohlenhydr.
13,99 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 12 Stunden Gesamtzeit ca. 12 Stunden 30 Minuten
Den Quark in ein Leinentuch einschlagen und in ein Sieb legen. Dieses in eine Schüssel stellen, den Quark beschweren und über Nacht abtropfen lassen (evtl. selber noch etwas auswringen).

Die entstandene Molke am nächsten Tag zunächst beiseite stellen.

Den Quark mit 1 TL Natron gut vermengen und mindestens 3 Stunden zugedeckt stehen lassen, bis er "glasig" erscheint. Den Quark zwischendurch ab und zu umrühren. Danach die Masse in einen Topf geben (evtl. ca. 3 EL Butter wegen der Geschmeidigkeit hinzugeben) und auf kleinster Stufe auf dem Herd erwärmen. Nach und nach nun die beiseite gestellt Molke hinzugeben, bis der Käse die gewünschte Konsistenz erreicht hat. Der Käse darf keinesfalls heiß werden und auf jeden Fall muss ständig kräftig gerührt werden.

Die Masse dann abfüllen, salzen und evtl. mit Kümmel verfeinern.

Der Kochkäse hält sich zugedeckt im Kühlschrank mind. zwei Wochen. Das Rezept ist ein bisschen zeitaufwendig, lohnt sich aber definitiv.

Dazu reichen wir frisches Bauernbrot, klein geschnittene Zwiebeln - eingelegt in Essig und Öl, die man auf dem Käse obenauf verteilt (Kochkäs' mit Musik!). Wer mag, kann auf den Käse auch noch extra Kümmel geben.

Kleine Anekdote am Rande: Die Odenwälder behaupten, dass die bösesten Frauen den besten Kochkäse herstellen, weil sie im Zorn besonders kräftig rühren.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Wildblütenhonig

Super einfaches Rezept, wenige Zutaten und ein klasse Ergebnis! Danke dafür 😋

26.12.2018 13:45
Antworten
Sofa_Inferno

Ich bin mir unsicher was es mit dem "glasig werden" auf sich hat. Ich hab den Quark (Magerquark 0.3 % Fett absolut) rezeptgemäß über Nacht abtropfen lassen. Konsistenz war danach ziemlich fest. Dann mit Natron vermischt und stehen lassen. Nach 1h ist das Ganze schon ordentlich aufgegangen, und es war nicht mehr ganz so fest. Habe immer mal wieder gerührt und weiter gewartet dass es glasig wird. Jetzt sind 24 h um (hab das Ganze nach 10 h in den Kühlschrank gestellt damit mir der Quark nicht umkippt). Die Konsistenz ist zwar inzwischen schön cremig und die Masse hat einen seidigen Glanz aber von "glasig" kann hier keine Rede sein. Mit glasig ist doch gemeint dass es so ein bisschen transparent wird, also wie Zahngel, bzw. so wie der fertige Kochkäse aus dem Supermarkt, oder? . Habe ich vielleicht zu wenig Natron genommen ? Habe einen gestrichenen Teelöffel genommen, hätte der gehäuft sein müssen? Aber die Masse schmeckt jetzt schon grenzwertig nach Natron, mehr würde ich da ungern reinpacken. Habt ihr ne Idee? bzw. ein Bild wie bei euch der "glasige" Kochkäse aussieht? LG, Sofa_Inferno.

25.08.2018 10:20
Antworten
Andrea-Gölz-Heinz

hab dein Rezept heute 1:1 nach gemacht. er ist richtig zart geworden. jetzt kommt er bis Sonntag in den Kühlschrank, damit er fest wird. Und dann gibt es Kochkäse Schnitzel , freue mich schon drauf. wenn er dann zu fest ist mache ich ihn einfach nochmal warm 👍 5 Sterne von mir.

30.03.2018 12:50
Antworten
berggoggl

Ich hab Deinen Kochkäse mit selbst gemachten Topfen hergestellt. Er ist sehr gut gelungen, ich hab ihn aber ziemlich zackig mit Salz, Pfeffer und gemahlenem Kümmel abgeschmeckt. Molke hab ich keine mehr untergerührt. Gibt´s auf jeden Fall wieder.

27.02.2018 21:14
Antworten
bangne

Mir ging es auch so. Ich mag es eher würzig und gehaltvoller...

26.06.2019 13:38
Antworten
twinkle30

Super Kochkäse - genauso muss er schmecken - ich bevorzuge die Variante ohne Handkäse... super.. gelingt echt leicht! Ich habe kräftig Kümmel dazu.. mal sehen wie er morgen schmeckt Danke für das Rezept LG Twinkle p.s. ich werde es in meinem Foodblog verwenden und die erwähnen!

11.01.2010 17:29
Antworten
red_passion80

Genauso mache ich meinen Kochkäse auch, und ich finde, dass er so einfach am leckersten schmeckt. Ich habe dieses Rezept von meiner Schwiegermutter, sie gibt allerdings noch ein Eigelb dazu (wahrscheinlich für die Farbe) Wenn es den bei uns gibt, mit frischem Brot und Zwiebeln in Musik, dann kann ich davon nie genug kriegen!

27.10.2009 23:33
Antworten
Bineahl

Hallo, habe heute deinen Kochkäse gemacht und muß sagen:Sehr lecker. Besonders gefällt mir, dass man keinen Harzer dafür braucht(mag ich nicht). Habe die doppelte Menge gemacht und in 3 Portionen aufgeteilt, 1 Mal pur, 1 Mal mit buntem Pfeffer und eine extra große Portion mit Kümmel ,mmmhh. Stelle auch Bilder ein (wenn's klappt). LG Sabine

10.10.2009 14:09
Antworten
bababaer1977

Ich bin total platt wie lecker der Kochkäse ist und wie einfach doch die Zubereitung war. Ich habe gleich die doppelte Menge gemacht. Jetzt bin ich mit auch sicher das es für die ganze Familie reichen wird. Wir mögen keinen Kümmel und können ihn weglassen das finden wir gut. Wir sind uns sicher das es jetzt einmal im Monat Kochkäse geben wird. Danke für das Rezept und ich kann ebenfalls sagen - das bissel mehr Aufwand lohnt sich auf alle Fälle.

18.12.2008 15:23
Antworten
katrin36

Hallo, ich habe deinen Kochkäse nun schon einige Male ausprobiert (und immer kräftig "gekümmelt"). Ich finde ihn superlecker und bin davon begeistert, dass der Käs so fettarm ist. Auch mit Knofel als Gewürz sehr essbar! Vielen Dank für das Rezept. LG, Katrin

07.01.2008 10:14
Antworten