Zwetschgenkuchen mit Sahne - Mandelguss


Rezept speichern  Speichern

super schnell und super saftig

Durchschnittliche Bewertung: 4.23
 (29 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. normal 20.09.2007 3360 kcal



Zutaten

für

Für den Teig:

125 g Mehl, griffig
2 TL Backpulver
75 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
1 Ei(er)
100 g Quark, mager
100 ml Öl
100 ml Schlagsahne
600 g Zwetschge(n)
Fett, für die Form
20 g Mandel(n), gerieben

Für den Guss:

125 ml Schlagsahne
1 Ei(er)
20 g Mandel(n), gerieben
10 g Mandel(n) (Mandelblättchen)
1 EL Puderzucker
Vereinfache deinen Alltag mit der digitalen Einkaufsliste Bring!
Auf die Einkaufsliste setzen

Nährwerte pro Portion

kcal
3360
Eiweiß
61,78 g
Fett
231,73 g
Kohlenhydr.
253,87 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Mehl mit Backpulver vermischen, Zucker, Vanillezucker, Ei, Quark, Öl und Sahne hinzufügen und alles gut verrühren.

Den Teig in eine 26 cm Springform, gefettet und mit den geriebenen Mandeln ausgestreut, füllen und glatt streichen. Mit halbierten Zwetschgen belegen.

Im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad backen.

Nach 20 Minuten Backzeit den Guss auf dem Kuchen verteilen und in weiteren 25 bis 30 Minuten fertig backen.

Guss:
Sahne, Ei, sowie Mandeln und Mandelblättchen gut verrühren. Es können auch nur geriebene Mandeln verwendet werden (30g).

Kuchen in der Form erkalten lassen. Mit Puderzucker bestreuen.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

floweroma4

Der Kuchen ist mir sehr gut gelungen. Wenn er euch zu saftig ist, dann gebt doch 1 Esslöffel Gelierzucker auf die Pflaumen, das hilft und bindet den Saft, LG und 5 Sterne

31.08.2020 10:21
Antworten
MilaGenuss

Hallo, kann ich auch etwas anderes anstatt dem Quark verwenden oder ihn komplett weglassen? LG

07.04.2017 14:11
Antworten
Sascha2709

Schließe mich mal an: ein sehr sehr leckerer Kuchen, der natürlich noch warm angeschnitten werden mußte :-) Kommt in meine Rezeptsammlung! Danke für das Rezept LG

04.10.2014 18:50
Antworten
Loreley2311

Also der Kuchen ist wie hier gelesen in der Tat einfach und schnell zu machen. Für mich aber fast zu saftig, der Guss und die Zwetschgen machen es fast etwas matschig. Aber den Männern der Runde gefiel gerade das.

04.10.2013 09:18
Antworten
caroline48

Ja, der Kuchen ist schon sehr saftig, matschig würde ich es aber nicht nennen. Zumindest war der Kuchen bei mir noch nie "matschig". Dennoch freut es mich, wenn es den Männern mundete. Vielen Dank für die Rückmeldung. Liebe Grüße Carolin

05.10.2013 14:34
Antworten
UlrikeM

Hallo Carolin, ich hab den Kuchen heute gebacken und Wiener Griesler dazu verwendet, wegen "Mehl,griffig". Das war wohl nicht das richtige Mehl. Die Konsistenz des Teigs ist etwas merkwürdig, das Ganze erinnert etwas an Griesschnitten. Insgesamt ist der Kuchen für meinen Geschmack zu saftig, d.h. ziemlich durchgeweicht. Ich glaube kaum, dass das mit normalem Mehl anders wäre. Zwetschgen sind für diese Art halbflüssigen Teig wohl doch zu saftig. Vielleicht versuche ich das Rezept mal mit Äpfeln und 550er Mehl. In Deutschland nennt man das "backstark". Liebe Grüße Ulrike

06.09.2009 19:03
Antworten
silvie69

Hallo carolin, ich bin ganz begeistert von deinem kuchen.Gestern gebacken,schon warm ein stück verputzt weil er so toll duftete.Und ich bilde mir ein das er heute fast noch besser schmeckt!! Ich habe "normales" 405er mehl genommen weil ich kein anderes hatte und in den guss habe ich noch etwas zimt gegeben.Zu meiner schande muß ich gestehen das ich das ei im teig vergessen habe aber das hat dem geschmack keinen abbruch getan!! Von mir volle punktzahl für diesen sehr leckeren kuchen!! Liebe grüße Silvie

13.08.2009 19:26
Antworten
caroline48

Liebe Silvie, freue mich sehr, dass Du vom Kuchen so begeistert bist und er auch Euch so gut geschmeckt hat! Ich finde auch, dass der Kuchen am nächsten Tag noch ein klein wenig besser schmeckt... ist aber auch warm ein Genuss! Herzlichen Dank für Deinen netten Kommentar und die tolle Bewertung, liebe Grüße Carolin

13.08.2009 19:43
Antworten
caroline48

Hallo elfe2325! Freut mich, dass du den Kuchen nachbacken willst. Hier bei uns in Österreich gibt es griffiges Mehl, glattes Mehl .... der Unterschied ist der Feinheitsgrad; beides ist Mehl Type W 480. Bei diesem Rezept habe ich griffiges Mehl, also Type 480, verwendet. Ich hoffe, ich konnte dir damit helfen. LG Carolin

29.09.2007 18:38
Antworten
elfe2325

Hallo caroline48 , würde dieses Rezept sehr gerne ausprobieren.Es hört sich sehr lecker an und dazu noch so einfach. Habe nur eine Frage,was heißt : Mehl,griffig? Hoffe Du kannst mir weiterhelfen. LG elfe2325

29.09.2007 16:10
Antworten