Rüblikuchen für Anfänger


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.57
 (30 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. simpel 17.09.2007



Zutaten

für
100 g Butter
250 g Zucker
1 Prise(n) Salz
5 Ei(er)
250 g Mehl
1 Pck. Backpulver
250 g Haselnüsse, gemahlene
275 g Möhre(n)
1 Beutel Aroma (Citro-Back, alternativ 1 TL abgeriebene Zitronenschale)
1 Beutel Aroma (Rum-Back, alternativ 1 kl. Flasche Rum-Aroma)
1 Beutel Aroma (Orange-Back, alternativ 1 TL abgeriebene Orangenschale)
etwas Zitronensaft

Für die Glasur:

150 g Puderzucker
1 Zitrone(n), der Saft davon
1 Pck. Marzipan - Möhren (oder 1 Pck. Zuckergussmöhren)
evtl. Fett für die Form

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Butter aus dem Kühlschrank nehmen und weich werden lassen. Man kann die Butter auch in eine Rührschüssel geben, in die Mikrowelle stellen und bei kleinster Stufe erhitzen (das geht schneller). Eine Springform einfetten oder mit Backpapier auslegen.

Anschließend Eier trennen. Eiweiß in ein schmales, hohes Gefäß geben und in den Kühlschrank stellen. Eigelbe stehen lassen, bis sie Raumtemperatur haben.

In der Zwischenzeit die Möhren schälen und mit einer Reibe fein raspeln. Die Raspeln sofort mit dem Zitronensaft vermengen, damit sie nicht braun werden. Damit die Möhren nicht im Zitronensaft schwimmen, sollte man nicht zuviel Saft benutzen. Danach das Mehl mit Backpulver vermischen. Eiweiß aus dem Kühlschrank nehmen und steif schlagen.

Backofen auf 175°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Butter mit Zucker, Citro-Back, Salz und 5 Eigelben cremig rühren. Möhrenraspel und die Hälfte der Haselnussmenge hinzufügen. Dann das mit Backpulver vermischte Mehl nach und nach unterrühren. Zuletzt Rum-Back zugeben. Danach Orange-Back und restliche Haselnussmenge darunter mischen. Eiweiß steif schlagen und unter den Teig heben. Den fertigen Teig in die gefettete Springform füllen und im Ofen etwa 60 Minuten backen.

Sobald der Kuchen abgekühlt ist, eine Glasur aus 150 g bis 200 g gesiebtem Puderzucker und Zitronensaft herstellen und den Kuchen damit bestreichen. Den Überzug etwas fest werden lassen. Dann den Kuchen noch mit Marzipan- oder Zuckergussmöhren verzieren.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

DrSamselt

So ein leckerer Kuchen! Hammer Mischung aus nussig und fruchtig! Habe auch nur 2/3 der Zuckermenge genommen, war perfekt.

19.04.2022 20:46
Antworten
alphaht

Ein leckerer Kuchen, aber viel zu viel Zucker. Man die Zuckermenge locker um 40% reduzieren oder sogar halbieren, das ist immer noch süß genug! Warum haben alle Rezepte immer so extrem viel Zucker? In dieser extremen Süße geht doch der eigentliche Geschmack der anderen Zutaten total unter! Ich reduziere grundsätzlich die Zuckermengen auf 2/3 bis 1/2 und hatte noch nie ein Ergebnis, was nicht geschmeckt hat...

11.04.2022 09:58
Antworten
gabifischer11

Der Rüblikuchen war sehr locker, luftig und hat sehr lecker geschmeckt. Habe noch etwas Schmand reingemacht. Ein super Rezept. Kann man bestens weiterempfehlen. Liebe Grüße Gabi 🙋‍♀️

18.09.2021 21:38
Antworten
Mauerlenchen96

Mrga leckerer Kuchen! Er kam sehr gut an und hat allen fantastisch geschmeckt 😊

28.02.2021 17:38
Antworten
JanineDeprez

Der Rübli Kuchen ist großartig geworden!!! Wir kaufen keinen mehr, wo wir jetzt das Rezept haben. Danke 🥕🍰👌🏻

10.04.2020 16:08
Antworten
Renate1

Hallo Juventas! Habe den Kuchen Karfreitag für meine Kollegen gebacken.Geschmeckt hat er uns sehr gut.Werde nächtes Mal weniger Zucker und mehr Zitronensaft nehmen. In einer Kranzform habe ich den Kuchen gebacken. LG Renate

25.03.2008 22:20
Antworten
Renate1

hallo, habe mir das Rezept soebend gespeichert und werde es zu Ostern mal ausprobieren. LG Renate

19.03.2008 01:24
Antworten
juventas

Hi beebop! Danke für Deinen Kommentar. Ich habe mich sehr gefreut! Du hast den Kuchen Klasse ausdekoriert. Noch ein Tipp an alle: Ich hab den Arbeitsgang "Eischnee schlagen" aus versehen zweimal aufgeführt. Nartürlich brauch man das nur EINMAL machen. Liebe Grüße sendet herzlich Juventas!

14.02.2008 17:42
Antworten
anne1984

Hallo Juventas, ob ich wohl auch Dinkelmehl nehmen kann? Ich möchte den Kuchen für meine Tochter zum ersten Geburtstag backen und möchte eigentlich nicht viel Zucker oder Weißmehl verwenden. Vielleicht hat noch jemand eine Idee ansonsten mache ich in Original nach deinem Rezept.

13.04.2017 17:57
Antworten
beebop

hallo ! ahbe Kuchen probiert...wirklich seeeeeehhhrrr lecker.Hatte noch Marzipanrohmasse übrig und den Kuchen noch mit etwas "Gras" und "Eiern" dekoriert. Ist auch sehr gut bei den Gästen angekommen. Liebe Gruße beebop

10.02.2008 21:06
Antworten