Miso - Suppe


Rezept speichern  Speichern

klare japanische Fischsuppe mit verschiedenen Einlagen

Durchschnittliche Bewertung: 4.08
 (11 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. normal 15.09.2007



Zutaten

für
600 ml Wasser
Dashi, Instant, Menge nach Packungsangabe für 2 Portionen
2 TL Gewürzpaste (Miso), hell
100 g Tofu, in kleinen Würfeln
2 Frühlingszwiebel(n), in Ringe geschnitten
10 Blätter Wakame, getrocknet
6 Pilze (Shiitake), getrocknet, in feine Streifen geschnitten
100 g Lachsfilet(s), alternativ Rindsfilet, in feinen Streifen
100 g Nudeln, japanische (Udon, Soba etc.,) gegart, evt. zerkleinert
1 TL Schnittlauch
Fischsauce oder Sojasauce
1 Ei(er), verquirlt, nach Belieben

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 20 Minuten
Wasser mit Dashi in einem größeren Topf erhitzen, Tofuwürfel und Shiitake-Streifen (das Zerschneiden geht am besten mit der Schere!) dazugeben und ca. 10 Minuten offen kochen lassen. Zwiebelringe dazugeben und weitere 5 Minuten köcheln lassen. Lachsfilet- bzw. Rindsfiletstreifen sowie nach Belieben die verquirlten Eier dazugeben, 2-3 Minuten garen lassen.

Misopaste mit etwas Suppe glattrühren und dazugeben, gegarte Nudeln und Wakameblätter ebenfalls in die Suppe geben, noch einmal aufkochen lassen. Abschmecken und mit Schnittlauch bestreut servieren.

Statt Wasser und Dashi kann auch Fischfond verwendet werden. Gemüse- oder Fleischbrühe würde ich aus Geschmacksgründen nur im Notfall verwenden - es ist eine Suppe auf Fisch-Sojabasis.

Die einzelnen Einlagen können gerne variiert oder weggelassen werden. Mit allem Drum und Dran erhält man einen Eintopf, der als Hauptspeise durchgeht, nur mit Tofu, Shiitake, Frühlingszwiebeln, Ei und/oder Wakame kann die Suppe sehr gut im Rahmen eines japanischen Essens gereicht werden. Als warme Ergänzung zu Sushi schmeckt die 'abgespeckte' Suppe ebenfalls sehr gut.



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Üzne

wo bekomme ich Wakame

17.02.2020 21:11
Antworten
eorann

Hallo, Wakame bekommst du unter anderem in Asia-Shops. LG eorann

18.02.2020 06:27
Antworten
kziegler

Sehr sehr gut! Und so schön abwandelbar :-) Wir hatten Hünchen, das weg musste, also kam das rein anstatt dem Fisch. LG, Karen

19.12.2015 20:37
Antworten
gandalf99

Hat wirklich sehr gut geschmeckt! Meine Variante war ohne Ei und mit Räuchertofu. Bin ein Fan der japanischen Küche. Viele Grüße Gandalf

11.11.2015 22:08
Antworten
PosthumusLeonatus

Simply_o: erst mal nimm mal weniger Misopaste, vielleicht liegts daran. 2. nimm frische selbst gemachte Dashi und nicht das Instantzeug. Dashi selber machen ist simpel und kann man gut auf Vorrat einfrieren. Misopaste gibts in verschiedenen Varianten. Ist glaube ich mehr Geschmacksache ob dunklere oder helle. Aber wie gesagt, eher ein bißchen weniger. Sojasauce oder Fischsauce würde ich auch nicht reinmachen. Nur Dashi, Misopaste (nicht zu viel, öfters mal ausprobieren bis man den eigenen Geschmack getroffen hat), und das Beilagenzeug. Das ist im Rezept ja gut beschrieben. Viel Zutaten, wenn man was kräftigeres zwischen den Zähnen braucht. Aber weniger, wenn man nur mal ein bißchen was warmes braucht. Das ist voll variabel.

01.09.2015 18:02
Antworten
pinkbutterfly85

Hallo zusammen, das Rezept hört sich sehr lecker an. Habe mir die Zutaten dafür besorgt und nun bin ich ehrlich gesagt etwas ratlos... Ich habe im Asia-Shop nach Wakame verlangt und daheim festgestellt, dass meine Algen "Dashi Kombu" (von Wel.Pak) heißen. Auf der Verpackung steht, dass man diese für "Brühe 'Konbu Dashi'" verwendet, indem man sie mehrmals einschneidet, in einem Topf Wasser 6-8 Stunden ziehen lässt, dann bei niedriger Hitze 20-30 Minuten köcheln lässt und sie anschließend herausnimmt und folglich nicht verzehrt. Hat jemand schon Erfahrung mit diesen Algen gemacht? Kann man die denn wirklich nicht mitverzehren? Und falls doch, wieviel nehme ich davon denn nun für Miso-Suppe? (Sind ca. 15 x 15 cm große Platten.) Für eine Antwort wäre ich wirklich sehr dankbar. Viele liebe Grüße aus Freiburg, Pinkbutterfly85

11.10.2010 12:41
Antworten
Shiruke

hört sich lecker an, kenne aber aus japan für miso suppe nur die simple variante "miso paste, tofu, schnittlauch, wakame o. miso, gebratener tofu, wakame". muss dazu sagen wann immer ich drüben war war ich direkt bei japanischen freunden in der family und unzähligen restaurants.. aber es gibt ja viele varianten nur deine ist mir neu.. smile werde sie auf jedenfall ausprobieren!! mein favorit ist das japanische frühstück mit miso suppe, tofu, reis, eingelegter salat, natto.. so OISHII

01.10.2009 19:44
Antworten
eorann

Hallo Shiruke, danke für Deinen Kommentar! Ich hab das in meiner Rezeptbeschreibung im letzten Absatz auch geschrieben: die verschiedenen Einlagen können nach Belieben variiert und weggelassen werden. Klassisch ist natürlich eine abgespeckte Version, wie Du sie beschreibst, und wenn es bei mir mehrere japanische Gerichte gibt, würde ich diese Suppe hier natürlich nicht servieren. Für mich ist das dann schon ein Hauptgericht. Ich liebe Miso-Suppe in allen Variationen, und so ist dann eben einmal dieser "japanische Eintopf" entstanden. Japanisches Frühstück mag ich auch sehr gern :) LIebe Grüße eorann

02.10.2009 10:31
Antworten
kaktus1709

Hallo! Eine sehr leckere Suppe! Wir hatten sie als Hauptspeise mit sämtlichen Zutaten. Geschmacklich war sie genauso gut wie die Suppen, die ich in Japan gegessen habe. LG kaktus1709

09.11.2008 15:02
Antworten
eorann

Hallo kaktus1709, das freut mich aber! Danke Dir für das Feedback - und die Anregung... diese Suppe könnte ich mir auch einmal wieder kochen :) lg, eorann

09.11.2008 15:41
Antworten