Beilage
Braten
Camping
einfach
Gluten
Kartoffel
Käse
Kinder
Lactose
raffiniert oder preiswert
Schnell
Snack
Studentenküche
Vegetarisch
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Kartoffeltaler

sehr aromatische Beilage, gut vorzubereiten

Durchschnittliche Bewertung: 3.91
bei 9 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. simpel 14.09.2007 440 kcal



Zutaten

für
800 g Kartoffel(n)
100 g Quark
2 kleine Ei(er)
150 g Mehl, gesiebtes
100 g Käse, kräftiger (z.B. alter Gouda, Emmentaler, Appenzeller)
Kräuter nach Wahl (z.B. Petersilie, Dill, Schnittlauch)
Margarine zum Braten
Salz und Pfeffer
Muskat

Nährwerte pro Portion

kcal
440
Eiweiß
18,35 g
Fett
16,46 g
Kohlenhydr.
52,78 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Die Kartoffeln mit Schale kochen. Danach mit kaltem Wasser abschrecken und die Haut entfernen. Die noch warmen Kartoffeln durch eine Kartoffelpresse drücken und erkalten lassen. Dies kann auch gut einen Tag vorher gemacht werden.

Den Käse reiben und mitsamt den restlichen Zutaten zu den Kartoffeln beigeben. Gut durchmengen und kräftig abschmecken.

1 TL Margarine in einer Pfanne erhitzen. Die Kartoffelmasse zu ca. 12- 14 Talern formen. Von beiden Seiten ca. fünf Minuten bei mittelstarker Hitze portionsweise goldbraun braten.

Dazu essen wir immer Fisch mit Spinat, sie schmecken aber auch mit anderen Beilagen gut.

Tipp: Die Kartoffeltaler lassen sich auch hervorragend einfrieren.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

KingaS87

sollen die Taler innen noch weich sein?🤔 Ich brate gerade welche und bin mir nicht so sicher, denn außen sind sie schon braun.

14.06.2019 13:48
Antworten
illutsch

Kann ich den Teig schon am Vortag komplett vorbereiten?

06.08.2018 19:36
Antworten
MotG

Diese Taler sind wirklich eine Bereicherung!

09.11.2017 09:45
Antworten
Christbaum91

Lecker, vor allem der Quark macht die Taler sehr lecker :) Ich habe aus der Masse eine dicke Rolle geformt und dann Taler abgeschnitten, ich glaube das ist die schnellste Möglichkeit die Taler zu formen.

07.04.2016 17:58
Antworten
patty89

Hallo wirklich sehr lecker und außer dass ich Streumehl benötigte zum Formen war es total klasse und lecker Danke fürs Rezept LG Patty

06.09.2015 22:12
Antworten
Fanca

Hallo Chloe, ich denke das die Taler sich sehr gut einfrieren lassen. Ich würde sie allerdings vorher anbraten.

10.11.2014 16:47
Antworten
chloe007

Hallo, kann man die Taler auch einfrieren oder schmecken sie dann nicht mehr so gut? Und wäre es besser sie roh oder schon gebraten einzufrieren? Vielleicht hat das schon mal jemand probiert.. Viele Grüße chloe

10.11.2014 08:12
Antworten
nudelmary

Hallo, uns haben die Kartoffeltaler sehr gut geschmeckt. Habe sie schön "scharf" angebraten und dazu gab es Geschnetzeltes. Gut vorzubereiten!

11.04.2014 16:27
Antworten
Gelöschter Nutzer

Hallo Fanca gut vorzubereiten ist immer klasse. Die Kartoffeltaler waren es auch. Mein kleiner hat alles aufgefuttert. Danke fürs Rezept. Gruß Kello

27.03.2008 20:21
Antworten
Benesch

Hallo Fanca, so ein Rezept habe ich schon lange gesucht. Die Taler schmecken super lecker. Ich habe rohe Schinkenwürfelchen mit etwas Zwiebelwürfel angebraten, nachdem abkühlen auch unter den Teig gehoben. Ist schön würzig, also vorsichtig mit Salz! Liebe Grüße Silvia

13.10.2007 15:45
Antworten