Backen
Vegetarisch
kalorienarm
fettarm
Winter
Kuchen
Herbst
Gluten
Lactose

Rezept speichern  Speichern

Chrissis Apfeltaschen

ww - tauglich, ergibt 28 Stück

Durchschnittliche Bewertung: 4
bei 11 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

60 Min. normal 14.09.2007 3359 kcal



Zutaten

für
7 m.-große Kartoffel(n)
350 g Mehl
1 ½ Pck. Backpulver (Weinsteinbackpulver)
75 g Butter (Halbfettbutter)
100 g Quark, Magerstufe
2 TL Öl (Rapsöl)
6 EL Rohrzucker
2 Pck. Vanillezucker
4 kleine Äpfel
4 EL Rosinen
evtl. Puderzucker und Zitronensaft für den Guss

Nährwerte pro Portion

kcal
3359
Eiweiß
64,10 g
Fett
77,84 g
Kohlenhydr.
593,83 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde
Die Kartoffeln waschen und mit der Schale gar kochen. Abgießen, warm pellen und sofort durch eine Kartoffelpresse drücken. Zugedeckt etwas abkühlen lassen.

Anschließend den Kartoffelbrei mit 300 g Mehl, dem Backpulver, der Halbfettbutter, dem Quark, dem Rapsöl, dem Rohrzucker und einem Päckchen Bourbon-Vanillezucker zu einem Teig verkneten.

Den Teig unter Verwendung der restlichen 50 g Mehl etwa halbfingerdick ausrollen und mit einer großen Tasse nach und nach 28 Kreise (ca. 10 cm Durchmesser) ausstechen.

Jetzt den Ofen auf 200°C (Ober- und Unterhitze) vorheizen. Backbleche mit Backpapier auslegen.

Die Äpfel schälen und vierteln. Das Kerngehäuse entfernen, und die Viertel in kleine Stücke schneiden. Mit den Rosinen und dem zweiten Päckchen Bourbon-Vanillezucker vermengen und mittig in kleinen Klecksen auf die vorbereiteten Teigkreise geben. Die Teigkreise umklappen und zu Halbmonden verschließen. Dabei die Ränder gut andrücken.

Die Teigtäschchen mit Hilfe eines Spatels oder eines Pfannenhebers vorsichtig auf die vorbereiteten Bleche geben und im heißen Ofen nach und nach jeweils ca. 15 Minuten backen. Auskühlen lassen und dann einfach nur genießen.

Wer mag, kann die Taschen mit einem Guss aus 4 EL Puderzucker, 2 EL Zitronensaft und 2 TL Wasser bestreichen. Dann hat eine Tasche allerdings 1,7 und damit 2 Punkte. Mir persönlich reicht die Süße ohne Guss.

Gesamt 44 Punkte, bei 28 Stück 1,5 Punkte pro Stück.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

eflip

Ausprobiert und von allen für sehr lecker befunden. Mein erster Apfeltaschen-Versuch ist gut gelungen. Nur die Rosinen hab ich weggelassen und durch etwas Zimt ersetzt. Wird es auf jeden Fall noch öfter geben. Besten Dank fürs Rezept!!

10.07.2013 14:06
Antworten
food_loverin

Eine noch einfachere Variante: (Light-)Blätterteig nehmen, Kreise ausstechen und füllen :)

05.12.2012 15:19
Antworten
Rosy7

Danke für deine schnelle Antwort. Werde sie demnächst ausprobieren und berichten. Möchte eben nur nicht, dass man die Kartoffeln heraus schmeckt.

01.02.2012 16:41
Antworten
Rosy7

Warum wird der Teig mit Kartoffeln zubereitet? habe davor etwas Angst. Will ja kein Kartoffelkuchen. Wie schmeckt es denn so im Vergleich...??

01.02.2012 13:03
Antworten
moikjolly

das musst du probieren, es wird kein Kartoffelkuchen, wenn ich gekochte Kartoffel habe , mache ich gern solche Tascherl- sehr lecker und nicht fett lg Theresa

01.02.2012 15:04
Antworten
kruemelfloh

Hallo, habe die Apfeltaschen gerade gebacken. Allerdings leicht abgewandelt weil 1. ich nur Vollkornmehl habe und 2. keine Rosinen dahatte. An den Teig habe ich nur 4 EL Zucker. Aber dadurch hatte ich die P. für den Guss übrig. LG Kerstin

19.01.2009 16:42
Antworten
Chrissi09

Hallo Kerstin, das Vollkornmehl schmeckt sicher auch lecker, keine Frage! Ich verbacke sehr viel Vollkornmehle. Bei solch "feineren" Sachen mische ich allerdings wenn ganz gerne Dinkelvollkorn- mit Dinkelmehl 630, hier z.B. im Verhältnis 200g Vollkorn und 150g 630er. Anstelle von Rosinen schmecken sicherlich auch Cranberries oder klein gehackte getrocknete Pflaumen. Durch die Fruchtsüße brauche ich dann keinen Guß mehr. Allerdings finde ich persönlich 4 EL Zucker am Teig einfach zu wenig. Obwohl ich da auch gerne spare. ;o) Aber zum Glück sind Geschmäcker verschieden, deswegen vielen Dank für Deinen Kommentar! Lieben Gruß, Chrissi

19.01.2009 18:11
Antworten
Chrissi09

Hallo Ihr Beiden, Weinsteinbackpulver enthält im Gegensatz zu "normalem" Backpulver kein Phosphat. Empfehlungen gehen dahin, dass Phosphate von Allergikern und Asthmatikern möglichst gemieden werden sollten. Ich persönlich versuche möglichst wenig unnötige Chemie zu mir zu nehmen. Es geht mir einfach besser damit. Hier der Vergleich der Inhaltsstoffe: Weinsteinbackpulver: Säuerungsmittel-Reinweinstein (Monokaliumtartrat), Backtriebmittel-Natron (Natriumhydrogencarbonat), Maisstärke. "normales" Backpulver: Säurungsmittel E450 ( = Diphosphate -> besonders von Allergikern und Asthmatikern zu meiden), Backtriebmittel E500 (= Natriumcarbonate - Soda), Maisstärke Bei E450 steht: "Gefahrenpotenzial beachten". Wenn es Euch genauer interessiert, dann sucht mal nach dieser E-Nummer im Inet. Ihr bekommt Weinsteinbackpulver mittlerweile in (fast) jedem einigermaßen gut sortierten Lebensmittelgeschäft. Gestern habe ich es sogar in einem kleinen Laden in einem winzigen 500-Seelen-Dörfchen bekommen. Ansonsten in einem Geschäft einer der großen Drogeriemarkt-Ketten der Naturkostprodukte von A.natura führt. ;o) Natürlich könnt Ihr das Weinsteinbackpulver auch gegen die gleiche Menge "normales" Backpulver ersetzen. @Sprachwerkstatt: ja, die Apfeltaschen lassen sich ganz prima einfrieren. Allerdings, wenn nur ohne Guss also unglasiert (falls Du die Absicht hast!). Lieben Gruß und viel Spaß beim Nachbacken, Chrissi

25.06.2008 11:05
Antworten
sprachwerkstatt

Hallo Schisi, die Frage stelle ich mir gerade auch! Dürfte aber bestimmt kein Proplem sein denke ich mal. Das Rezept liest sich gut! Werde es auch bald nachbacken! Und Chrissi09, hast du Erfahrung mit Apfeltaschen einfrieren? Grüßle Sprachwerkstatt

24.06.2008 22:23
Antworten
Schisi

Hallo Chrissi, habe gerade dieses Rezept entdeckt und gleich eine Frage: Was ist Weinsteinbackpulver? Kann man statt dessen auch "normales" nehmen? Viele Grüße Schisi

24.06.2008 20:06
Antworten