Backen
Vegetarisch
Vegan
Basisrezepte
Kinder
Kuchen
Herbst
Haltbarmachen

Rezept speichern  Speichern

Quittenbrot

Durchschnittliche Bewertung: 3.83
bei 4 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

50 Min. normal 12.09.2007 4677 kcal



Zutaten

für
1 kg Quitte(n), nicht ganz reife
¼ Liter Wasser
1 kg Zucker
1 Pkt. Vanillinzucker oder
1 Msp. Zimt, gemahlen
50 g Zucker, grober

Nährwerte pro Portion

kcal
4677
Eiweiß
4,04 g
Fett
5,03 g
Kohlenhydr.
1,129,64 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 50 Minuten Ruhezeit ca. 10 Tage Gesamtzeit ca. 10 Tage 50 Minuten
Die Quitten mit einem trockenen Tuch abreiben, waschen und in Stücke schneiden. Ungeschält mit dem Kerngehäuse in einen hohen Topf schütten, das Wasser zugießen und die Quitten zugedeckt bei milder Hitze in etwa 50 Min. weich kochen.
Die Quitten durch ein Sieb passieren. Das Mus abwiegen und mit der gleichen Menge Zucker zurück in den Topf geben. Bei sehr milder Hitze im offenen Topf etwa 60 Min. einkochen, bis das Mus eine feste Konsistenz hat. Dabei öfters umrühren.
Den Vanillinzucker oder den Zimt zufügen.

Eine große Kuchenplatte oder ein Stück Alufolie gleichmäßig mit grobem Zucker bestreuen. Die Paste etwa fingerdick darauf streichen. In einem warmen Raum 8-10 Tage trocknen lassen und nach 4 Tagen wenden. Das getrocknete Quittenbrot in Streifen, Vierecke oder andere Formen schneiden, in grobem Zucker wenden und in einer Dose aufbewahren.

Tipp:
Wenn das Trocknen schneller gehen soll, das Quittenmus auf ein kalt abgespültes Kuchenblech streichen, in den bei starker Hitze vorgeheizten Backofen schieben und mit milder Hitze bei leicht geöffneter Backofentür trocknen lassen. Falls sich dabei Wassertropfen auf der Oberfläche bilden, ist die Hitze zu stark. Den Backofen dann eine Weile ganz ausschalten. Nach einigen Stunden das Quittenbrot auf dem Blech im Raum fertigtrocknen lassen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

HUWerner

Hat es schon jemand mit dem Pürierstab versucht? Ich habe leider keine Flotte Lotte. Danke für einen Tipp! Hans-Ulrich

15.10.2016 11:00
Antworten
Goerti

Hallo, endlich habe ich dieses Jahr Quittenbrot gemacht. Das wollte ich schon so lange! Beim Einkochen hatte ich ein bisschen Probleme, das hat ewig gespritzt und es wurde auch nicht wirklich dicker. Aber nach 2 Stunden Kochzeit habe ich es auf' s Blech gestrichen. Getrocknet habe ich es am Kachelofen. Das hat gut geklappt. Mit dem Pizzaschneider habe ich es in Quadrate geschnitten und in Kokosraspeln gedrückt, einen Teil habe ich ausgestochen. Meine Familie ist total begeistert, das wird es wohl jedes Jahr geben! Auf ein Kilo Fruchtmus habe ich 750 g Zucker getan. Ich hoffe nur, dass es nicht schimmelt oder so. Klasse Anleitung! Grüße Goerti

05.12.2013 15:16
Antworten
schwobamädle

Hallo! Schmeckt wie bei meiner Mama ;-). Ist zwar eine quietschsüße Angelegenheit, und mehr als 2 Stück kann man echt nicht essen, aber schmeckt ganz ganz fein-quittig-aromatisch! Mein Sohn könnte sich tot futtern dran, Tochter mag es gar nicht, aber sie mag eh überhaupt nichts aus Quitten. Liebe Grüßle vom schwobamädle

25.11.2010 12:36
Antworten
Blowfisch

Kann man Quittenbrot auch aus gepresstem Saft herstellen? Ein Nachbar hat eine spezielle Presse, die das heißentsaften spart. Gelee wird gut, aber ob das auch fürs Quitenbrot taugt?

11.10.2010 22:01
Antworten
franzi-lotta

Hallo, hab das Rezept gestern mal ausprobiert, weil ich so viel Quittenmus übrig hatte, vom Gelee kochen. Ich muss sagen, funktioniert hat es, ich habs im Backofen getrocknet, aber mir schmeckt das überhaupt nicht. Viel zu süß. Mein Freund möchte sich da aber am liebsten reinlegen **. Insgesamt finde ich, der Zeitaufwand rechtfertigt sich nur, wenn man einem lieben Menschen damit wirklich eine Freude machen kann. Grüße!

04.10.2010 20:29
Antworten
hesel

Die etwas mühseelige Herstellung von Quittenmus, erleichtere ich mir, in dem ich schon bei der Zubereitung zwei Töpfe nehme. In einen kommen Schale und Kerngehäuse, in den anderen den Rest. Aus dem "Rest" mache ich Quittenbrot, Schale und Kerngehäuse ergeben den Saft für Gelee. MfG

05.11.2008 13:24
Antworten
jungebe

Vielen Dank - habe ich zwischenzeitlich auch herausgefunden und auch schon bestellt. So eine Mühe mit zweifelhaftem Erfolg will ich mir nicht noch einmal machen. Peinlich - die flotte Lotte kannte ich nicht, habe auch sonst wenig "Technik" in der Küche. Nun denn, jetzt bin ich ausgestattet. LG Elke

29.10.2007 23:08
Antworten
Galena

Hi, es gibt ein spezielles Sieb zum Passieren, nennt sich Flotte Lotte, da gibs dus rein und drehst an einer Kurbel und dann wirds durch gedrückt. Hat meine Mami schon zu DDR Zeiten mit gearbeitet. Liebe Grüße Galena

29.10.2007 22:53
Antworten
jungebe

Ich habe einen Qittenbaum im Garten und mache schon seit Jahren Quittengelee. Das Quittenbrot probiere ich gerade zum ersten Mal. Ich hatte enorme Probleme mit dem Passieren durch ein Sieb. Habe alle Siebe ausprobiert. Bei mir will das Zeug einfach nicht durch das Sieb. Gibt es spezielle Passiersiebe? Im nächsten Jahr werde ich definitiv die Kerne und das Gehäuse vorher entfernen und in einem Tuch mitkochen. Auch viel Arbeit, aber ich hatte gestern so die Nase voll, dass ich nach 2 Stunden aufgegeben habe und nur ca 1/3 der eigentlichen Ausbeute verwenden konnte. Und trotzdem sind noch Kerne mit enthalten. Mache ich was falsch?

28.10.2007 20:55
Antworten
ritel

Hallo Mumie! Vielen Dank für dieses Rezept. Meine Schwiemu hat das auch immer gemacht. Leider kann ich nicht mehr nach dem Rezept fragen. Jetzt habe ich das Rezept und kann hoffentlich zum Familientreffen im November alle damit überraschen. Gruß ritel

13.09.2007 08:56
Antworten