Gemüse
Hauptspeise
Vegetarisch
Reis
fettarm
Vegan
Braten
Diabetiker
Getreide

Rezept speichern  Speichern

Sojageschnetzeltes mit Ananas

herrlich fruchtig und mit viel Currypulver

Durchschnittliche Bewertung: 3.44
bei 7 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

35 Min. normal 12.09.2007



Zutaten

für
80 g Soja - Granulat
1 kleine Zwiebel(n)
2 m.-große Paprikaschote(n)
4 Scheibe/n Ananas, klein geschnittene
1 EL Currypulver
1 TL Thymian
Paprikapulver
1 EL Mehl
1 EL Tomatenmark
400 ml Wasser, kochend heißes
1 TL Currypulver
200 g Reis (z.B. Parboiled oder Naturreis) als Beilage
n. B. Gewürzmischung (Harissa)
evtl. Gemüsebrühe bei Bedarf

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 35 Minuten Gesamtzeit ca. 35 Minuten
Zuerst das Einweichwasser für das Sojagranulat vorbereiten. Dafür Currypulver und Tomatenmark in einen Topf geben, mit dem kochend heißen Wasser auffüllen und alles gut miteinander verrühren. Danach das Sojageschnetzelte dazu geben und ungefähr 30 Minuten quellen lassen. Ab und an umrühren.

Zwiebel schälen und fein schneiden. Die Paprikaschoten putzen und in mundgerechte Stücke zerteilen. Das Sojagranulat abgetropften lassen, das Einweichwasser dabei unbedingt auffangen!

Öl in einer Pfanne erhitzen und das Sojagranulat dazugeben, bei höchster Stufe kräftig anbraten. Die Zwiebeln nach kurzer Zeit zugeben und mitrösten. Sobald das Sojagranulat anfängt braun zu werden, gibt man die Paprikawürfel hinzu und brät nochmals alles ca. 5 Minuten. Das Ganze mit dem Mehl bestäuben und mit dem Einweichwasser aufgießen. Mit Currypulver, Salz, Harissa, Paprikapulver und evtl. Gemüsebrühe würzen und ca. 10 Minuten köcheln lassen. Sollte es noch zu dünnflüssig sein, noch etwas Mehl dazugeben. Zum Schluss die klein geschnittenen Ananasstücke dazugeben und noch 1 - 2 Minuten mitkochen.

Während der Zubereitung setzt man separat noch einen Topf für den Reis auf und kocht ihn nebenbei (mir schmeckt am besten dazu Naturreis, der mit Gemüsebrühe, Currypulver und Kurkuma gewürzt werden kann). Alles portionsweise auf Tellern anrichten und servieren.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Koch-Else

Vielen Dank für das leckere Rezept! :) Mit dem Mehl kann man allerdings wirklich sparsam haushalten, mein Geschnetzeltes ist fast etwas zu sehr angedickt... Habe dann noch etwas Ananassaft zugefügt (mußte in Ermangelung frischen Obsts "Dsenfutter" nehmen...), super!

28.02.2013 11:15
Antworten
Fanca

Hallo, ja genau, es eignet sich eher Geschnetzeltes, wer es lieber kleiner mag, sollte Granulat nehmen. Lass es Dir schmecken ;)

02.05.2012 18:58
Antworten
elchi19

Das Rezept habe ich mir gleich mal ausgedruckt, werde es die Tage probieren. Ich frage mich nur gerade, ob mit dem Soja-"Granulat" wirklich Granulat gemeint ist oder Soja-Geschnetzeltes. Bei uns kann man nämlich alle möglichen Soja-Produkte kaufen (Granulat, Geschnetzeltes, Medallions...). Geschmacklich wird es wohl keinen Unterschied machen, aber für dieses Rezept würde sich wegen der Konsistenz wahrscheinlich eher das Geschnetzelte eignen, oder? Grüße, Elchi

02.05.2012 18:28
Antworten
Drottning1a

Ich taste mich ja an die Soja-Rezepte so langsam ran - und muss sagen, dass ich mit diesem mal wieder einen Volltreffer gelandet habe. Das Mehl habe auch ich weggelassen und statt der Würzmischung deren Einzelbestandteile (Knoblauch, Paprika, Koriander, Chilies, Kreuzkümmel, Salz) verwendet, außerdem noch etwas Pfeffer. Und noch eine Kleinigkeit: Das angegebenen Mengen reichen gut und gerne für 4 Personen! Danke für das gute Rezept!

08.10.2011 20:16
Antworten
prinzhelmut

Gutes Rezept. Das Mehl kann ma aber gut weglassen, der Reis saugt die restliche Flüssigkeit sowieso auf.

17.07.2010 14:30
Antworten
helene1980

Hallo Fanca! Hab gestern Dein Sojageschnetzeltes gemacht. Hab aber anstatt Paprika - die mag ich nämlich gaaaar nicht - Champignons genommen und etwas mehr Tomatenmark, da ich es mag, wenn es ein bisschen tomatiger schmeckt. Und es war echt lecker. Danke für Deine Rezeptidee. Werd ich jetzt öfter mal machen. Liebe Grüße Marleen

22.09.2007 08:06
Antworten