Backen
Europa
Frankreich
Gluten
Herbst
Lactose
Tarte
Vegetarisch
Winter
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Tarte Tatin

eine Methode, die gelingsicher ist und vor allem keine Keramikformen platzen läßt

Durchschnittliche Bewertung: 3.9
bei 18 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 10.09.2007 2689 kcal



Zutaten

für
125 g Mehl
50 g Butter
25 g Zucker
1 Eigelb
1 kg Äpfel, mürbe
150 g Puderzucker
50 g Butter
200 ml Sahne
Zimt

Nährwerte pro Portion

kcal
2689
Eiweiß
24,35 g
Fett
109,47 g
Kohlenhydr.
414,80 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Aus Mehl, Butter, Zucker und Eigelb einen Knetteig bereiten und bis zur Verwendung kühl stellen.

Die Äpfel schälen, entkernen und achteln. Puderzucker in eine ofenfeste Glas-Tarteform geben und im vorgeheizten Ofen bei 225° auf der 2. Leiste von unten 10-15 Minuten karamellisieren lassen. Dabei in der Nähe bleiben und die Farbe des Karamells kontrollieren. Herausnehmen und 50 g Butter unter den Karamell rühren. Die Äpfel darauf gleichmäßig verteilen.

Den Teig etwas größer als die Form ausrollen, auf die Äpfel legen und den Rand gut nach unten drücken. Die Oberfläche mit einer Gabel mehrmals einstechen. Im vorgeheizten Ofen bei 200° (vorgeheizt) 30 - 35 Minuten backen. Sofort stürzen und mit Zimt bestreuen.

Lauwarm mit halbsteif geschlagener Sahne servieren.

Nach 2 geplatzten Keramikformen auf dem Herd gehe ich nun auf Nummer Sicher! Es ist nämlich sehr arbeitsintensiv, Karamell von Kochfeldern zu entfernen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

abin

Welche Größe benutze ich für die tarte

08.04.2019 10:56
Antworten
Chefkoch_EllenT

Hallo abin, ich nehme hire eine 26er Form. Lieben Gruß Ellen Chefkoch.de Team Rezeptbearbeitung

08.04.2019 12:05
Antworten
andi2609

Für eine Tarte-Form ist der Teig viel zu wenig - Schande über den Verfasser des Rezepts!

24.12.2017 17:11
Antworten
Yrdyl

Inzwischen habe ich eine einfachere Form der Karamellgewinnung erprobt: 160g Zucker und 3EL Wasser im Stieltopf erhitzen (ohne Umrühren) bis zur Braunfärbung (Herd volle Leistung), dann sofort von der Platte nehmen (damit es nicht anbrennt) und 40g Butter einrühren. Diese Masse in die im Backofen vorgeheizte Form gießen und mit Äpfeln und Teig weiterverarbeiten wie im Rezept beschrieben. Das Karamell wird so gleichmäßiger. Zur Frage des 'krümeligen Teiges' : wenn zu krümelig, einfach 1EL kaltes Wasser mit einkneten. Die Tarte ist inzwischen mein Lieblingskuchen.

02.08.2017 16:31
Antworten
henninggunther

Lecker! Super simpel und gut! Meine Ergänzung: Der Teig war mir zu knapp, vlt. ist unsere Form auch zu groß... ich nehme zukünftig 200g Mehl, ein ganzes Ei und etwas mehr Butter. Wenn der Teig zu krümmelig wird kann man ein paar EL Wasser zugeben. Ich überträufelte auch die Apfelstücke mit etwas Limonensaft und den Zimt gab ich gleich zu Anfang in den Puderzucker.

07.01.2017 17:30
Antworten
marpet25

Hi, möchte das Rezept gerne ausprobieren. Die Temperaturangaben beziehen sich auf OBER/UNTERHITZE oder UMLUFT? Vielen Dank

09.06.2010 19:42
Antworten
isi_hh

Die Tarte Tatin hat uns sehr gut geschmeckt, auch noch kalt am nächsten Tag.

16.02.2010 10:05
Antworten
Nedrakocht

Hätte ich mal Dein Rezept genommen, jetzt ist meine Tarte-Keramikform im Müll. Mich irritierte allerdings, dass die Zutaten für EINE Portion angegeben sind. Wie muss ich sie vervielfältigen für eine normale Form für 8 Portionen?

14.05.2008 16:44
Antworten
Ela*

Hallo, die Angabe "1 Portion" bezieht sich auf eine Kuchenform. Wie viele Personen davon satt werden, hängt letztendlich vom jeweiligen Appetit der Personen ab. Gruß Ela*

14.05.2008 16:49
Antworten
Nedrakocht

Danke Ela! Diese Antwort ist durchaus akzeptabel und klingt logisch. Bei den meisten Kuchenrezepten ist es dennoch anders angegeben.

14.05.2008 18:18
Antworten