Cremiger Johannisbeer - Streuselkuchen


Rezept speichern  Speichern

Hefe - Mürbteig mit cremiger Johannisbeerfüllung und knuspriger Streuseldecke

Durchschnittliche Bewertung: 4.08
 (11 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

45 Min. normal 10.09.2007 344 kcal



Zutaten

für

Für den Teig:

250 g Mehl
15 g Hefe
50 ml Milch, lauwarm
2 EL Zucker
100 g Joghurt
125 g Butter
1 TL Salz

Für die Creme:

4 Ei(er), getrennt
125 g Zucker
200 g Frischkäse
1 Pck. Puddingpulver, Vanille oder Sahne
400 g Joghurt
200 g Crème fraîche
500 g Johannisbeeren

Für die Streusel:

100 g Mehl
50 g Zucker
75 g Butter
3 EL Haselnüsse, gehobelt
Vereinfache deinen Alltag mit der digitalen Einkaufsliste Bring!
Auf die Einkaufsliste setzen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 45 Minuten Gesamtzeit ca. 45 Minuten
Für den Teig zunächst das Mehl in eine Schüssel sieben und eine Mulde in die Mitte drücken. Die Hefe hineinbröckeln, den Zucker dazugeben und die Milch zugießen. Mit Hilfe einer Gabel mit etwas Mehl vom Rand zu einem breiigen Vorteig verrühren. Abdecken und etwa 15 Minuten gehen lassen. Dann den Joghurt, die Butter in Stückchen und das Salz zugeben. Alles zu einem sehr weichen Teig verkneten (er klebt auch noch!). Wieder abdecken und nun etwa 1 Stunde in den Kühlschrank stellen. Eine 26-er Springform einfetten und ebenfalls kalt stellen.

Inzwischen kann man schon die Johannisbeeren putzen und von den Rispen streifen.

Wenn der Teig eine Stunde gehen durfte, die vorbereitete Springform damit auskleiden. Dabei sollte ein Rand von ca. 4 cm entstehen. Wieder in den Kühlschrank stellen. Den Ofen nun auf 180°C Ober/Unterhitze vorheizen.

Die Eiweiße mit einer Prise Salz steif schlagen, 50 g vom Zucker nach und nach einrieseln lassen und weiter schlagen, bis der Schnee fest ist. Beiseite stellen. Dann die Eigelbe mit dem übrigen Zucker cremig schlagen, zuerst Frischkäse und Puddingpulver, dann Joghurt und Creme fraiche unterrühren. Zuletzt den Eischnee und die Johannisbeeren unterheben. Auf den vorbereiteten Teig geben und im vorgeheizten Ofen etwa 30 Minuten vorbacken.

Inzwischen für die Streusel Mehl, Zucker und evtl. Zimt mischen. Butter in Stückchen zugeben und alles mit einem Messer, mit den Fingern oder mit Hilfe des Handrührgerätes zu Streuseln verarbeiten. Die Haselnussblättchen darunter mischen. Die Streusel auf dem vorgebackenen Kuchen verteilen und weitere 30-40 Minuten backen.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

MuttiEtzel

Gestern mit der Johannisbeeren Ernte (schwarze und weiße aus dem Garten) gebacken. Es braucht definitiv eine 28er Form. Die war randvoll mit der Füllung, Streusel passten aber nach dem Vorbacken noch auf die Mitte drauf. Geschmacklich sehr lecker und auch in der Mitte ist es bei mir fest geworden. Habe keine Light Produkte genommen! Wird bestimmt mit anderen Früchten mal wieder gemacht.

02.07.2016 08:13
Antworten
Morgaine1976

Ach, hätte ich doch nur vorher die Kommentare gelesen und nicht - "wow, der sieht gut aus, den mache ich mal schnell" - gleich losgelegt! 26cm sind definitiv zu klein!! Als ich die Füllung in die Form gefüllt habe, war diese randvoll. Etwas übrig lassen wollte ich auch nicht. Wohin soll man auch damit? Zur Sicherheit habe ich also beim Backen noch ein Blech drunter geschoben. Die Käsekuchenmasse ist dann zwar brav gerade "hoch gewachsen", aber durch die Johannisbeeren ist später doch Sabber herunter getropft. Ich hätte den Kuchen dann einfach so weiter backen sollen, hatte aber die Streusel schon fertig. Die habe ich also auch noch drauf getürmt (Foto wird geliefert) und wollte alles wieder in den Ofen schieben. Leider totaler Absturz wegen Überladung und Überfüllung. Ofen und Küche waren danach voll mit Käsekuchenmasse. Die Reste habe ich trotzdem fertig gebacken. Und was sagt mein Mann dazu? "Beim nächsten Mal bitte wieder genauso, schmeckt super!" Nein, lieber mit größerer Form oder weniger Käsekuchenmasse ... ansonsten: Wirklich lecker! :)

15.07.2015 10:15
Antworten
floridalady87

Halllo, das ist ein leckerer saftiger Kuchen, habe auch ein 28 er Form genommen. Werde das nächste mal nur weniger Salz in den Boden geben. LG floridalady

04.03.2013 21:30
Antworten
Mina32

Ich war sehr skeptisch, aber der Kuchen ist fantastisch. Auch nach drei Tagen noch saftig und geschmacklich toll.

30.07.2012 13:55
Antworten
Cha-Cha

Der Kuchen ist lecker, aber nicht ganz einfach zu machen. Wobei ich den Hefe-Mürbteig mit Trockenhefe (1/2 Pck.) gemacht hab und gleich ohne 15 Minuten gehen lassen in den Kühlschrank. Auch 1 TL Salz schien mir etwas viel - ich habe nur eine Prise genommen. Ich habe eine 28cm Sprinform genommen - wenn nicht wär die Menge Teig schon vor dem Backen über den Formrand hinaus gequollen! Für die Streusel hab ich nur Mandelblättchen gefunden. Alles in allem ein schöner saftiger Sommerkuchen, der geschmacklich rund ist, aber nicht ganz leicht zu essen ist, weil er nicht so ganz in Form bleibt. (Mitte ist etwas matschig) Vielleicht könnte man da aber noch ein bisschen ander Füllung feilen, dass sie etwas fester wird. Würde sich lohnen bei diesem leckeren Happen! Gruß von cha cha

28.04.2010 16:17
Antworten