Deutschland
einfach
Eintopf
Europa
Frucht
gekocht
Gemüse
Hauptspeise
Kartoffeln
Lactose
Studentenküche
Vegetarisch
Noch nicht überzeugt?
Wir haben noch viele Bilder von diesem Rezept
auf der Bildübersichtsseite.
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Möhren-Kartoffel-Eintopf mit Äpfeln

muss man probieren - eine sehr leckere Kombination

Durchschnittliche Bewertung: 4.11
bei 44 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 07.09.2007 398 kcal



Zutaten

für
2 Zwiebel(n)
3 EL Olivenöl
800 g Möhre(n)
½ kg Kartoffel(n)
½ kg Äpfel
4 EL Schmand
1 Bund Petersilie
1 Liter Gemüsebrühe
Salz und Pfeffer

Nährwerte pro Portion

kcal
398
Eiweiß
6,89 g
Fett
19,05 g
Kohlenhydr.
50,94 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Zwiebeln abziehen, würfeln und in heißem Olivenöl anbraten. Möhren und Kartoffeln schälen und würfeln. Beides zugeben, kurz mit anbraten und mit einem Liter Gemüsebrühe aufgießen. Mit Salz und etwas Pfeffer würzen und 20 Minuten kochen.

Inzwischen Äpfel schälen und würfeln. Nach den 20 Minuten dazugeben und weitere 10 Minuten garen. 4 EL Schmand dazugeben und nochmals abschmecken. Zum Schluss mit frisch gehackter Petersilie bestreuen und servieren.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Fido3011

Super leckerer Eintopf, einfach und ohne viel Aufwand gekocht. Ich habe Boskop Äpfel genommen. Zum Schluss habe ich das ganze kurz püriert, da mir die Konsistenz so besser gefällt, ist aber Geschmacksache. 5 Sterne von mir!

21.10.2018 18:39
Antworten
wolfswind

Schon oft gekocht, ich mag das so sehr <3

26.08.2018 20:40
Antworten
genusswerkstatt71

Einfach und lecker!

08.07.2017 15:47
Antworten
Hexxxenkind

Mir war die Suppe leider etwas zu fad. Daher habe ich zusätzlich noch folgende Zutaten rein gegeben: Zitronensaft, Muskat, Paprikapulver, Thymian und einen Hauch Chili. Aber danke für die tolle Anregung, hatte noch so viele Äpfel die schrumpelig waren :)

21.03.2017 04:56
Antworten
nonblond

Sehr lecker!! Habe nach Rezept gekocht und finde es so genau richtig. Danke für das tolle und einfache Rezept!!

27.11.2016 10:58
Antworten
gloryous

Hallo! Ich habe die Suppe vorgestern gekocht und wir alles waren restlos begeistert. Ich habe mich genau ans Rezept gehalten (4 EL Schmand waren bei mir aber ein ganzer Becher mit 200g) und nur zum Schluss habe ich noch mit etwas Kräutersalz abgeschmeckt. Wie gesagt, die Suppe ist der Hit! Die Kombination aus den süßlichen Äpfe, dem cremigen Schmand und den Möhren ist einfach perfekt! Ich habe die Suppe pur gegessen. Meinem Freund habe ich noch ein Putenwürstchen pro Teller hineingeschnitten. Bei uns waren es übrigens 6 statt 4 Portionen. Vielen Dank für das tolle und ausgefallene Rezept! Fotos folgen! Lg, gloryous

04.04.2012 14:02
Antworten
erulion

Alsooo, ich hab den Eintopf gekocht und wir fanden ihn sehr lecker -hab zum Schluss noch ein bissl drin rumpürriert und den Schmand als Klecks mit etwas Petersilie oben auf gegeben ;) Meine Verbesserungsvorschläge: Ich werde das nächste Mal die Menge an Apfel halbieren, etwas sweniger Möhren nehmen und stattdessen mehr Kartoffeln dazu geben...ich werde es auch mal mit weniger Brühe probieren (aber das ist wohl jedem selbst überlassen, wie flüssig er es haben will). Vielen Dank für dieses leckere Rezept -4Sterne von mir :)

16.02.2012 02:35
Antworten
dbartel

Schon mehrfach diesen einfachen und doch so leckeren Eintopf gekocht - mal mit Wurst, mal mit Fleisch. Hat uns sehr gut geschmeckt. Wenn ich ihn mit Fleisch mache, nehme ich etwas weniger Gemüsebrühe, damit die Beilage etwas fester wird. LG, Dieter

23.05.2011 23:27
Antworten
ofenkartoffel

Gehört hier vielleicht nicht her, aber ich freue mich total, dass mein erstes Rezept endlich freigeschaltet wurde. Und dann auch noch so ein netter Kommentar! Manchmal ist man doch durch kleine Sachen glücklich zu machen...

05.10.2007 17:47
Antworten
AFRED1

Das Rezept habe ich durch Zufall entdeckt. Musste es gleich ausprobieren. Die Vorstellung in den Eintopf Äpfel mitzukochen war mir nicht ganz geheuer. Aber ich muss sagen. Es schmeckt irre lecker. Das Rezept ist so gut und einfach zu kochen, der Zeitaufwand gering. Super! Vielen lieben Dank.

05.10.2007 06:12
Antworten