Geheimnis der roten Inge


Rezept speichern  Speichern

gefrorene Himbeeren mit Sahne und Baiser

Durchschnittliche Bewertung: 4.61
 (249 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

15 Min. simpel 31.08.2007



Zutaten

für
200 g Baiser (entspricht ca. 6 - 8 Stück)
500 g Himbeeren (TK), ungezuckerte
500 ml Schlagsahne, ungesüßte
4 cl Himbeergeist oder Grand Marnier

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Gesamtzeit ca. 15 Minuten
Die Sahne ohne weitere Süße fast steif schlagen (die Baisers sind bereits süß genug). Die Hälfte der Baisers grob in eine Glasschüssel krümeln. Darauf die Hälfte der gefrorenen Himbeeren verteilen und mit der Hälfte des Alkohols beträufeln. Darüber dann die Hälfte der Schlagsahne verteilen. Die verbliebene Hälfte der Zutaten wird ebenso geschichtet: Baiser, Himbeeren, Alkohol, Sahne.

Nun muss das Ganze im Kühlschrank zwei Stunden durchziehen. Die Himbeeren tauen im Kühlschrank langsam auf. Der Himbeersaft und der Alkohol tränken die Baiser, die Sahne hingegen nimmt die Kälte auf und gefriert leicht an.

Das Ganze erinnert an ein süßes fruchtiges Halbgefrorenes und hat absoluten Suchtfaktor.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Schnecke_82

Sooo lecker! Auch mit Brombeeren anstelle von Himbeeren.

19.04.2020 12:55
Antworten
AwWa

Super lecker

21.02.2020 13:20
Antworten
Üzne

kleine Rückmeldung wurde auch mit Sauerrahm lecker habe 3 Becher Sauerrahm und 1 Becher Schlagsahne verwendet

10.11.2019 16:14
Antworten
Üzne

hab statt Sahne versehentlich sauerrahm erwischt hoffe nur die rote inge wird trotzdem lecker

09.11.2019 10:23
Antworten
Lara1309

Meine Gäste und ich waren sehr begeistert. Bei mir waren die Himbeeren nach 3 Stunden im Kühlschrank noch etwas gefroren. Ich habe gerade noch den letzten Mini Rest gegessen. War auch sehr lecker. Es hat sich halt schon etwas Flüssigkeit am Boden gebildet.

25.12.2018 12:17
Antworten
ulihei

Einfach nur ein Traum!!!!

19.11.2009 20:43
Antworten
renimo

Hallo Sarah77! Gestern habe ich die "Rote Inge" zu einem Geburtstagsfest mitgenommen! Nach dem Abendessen sollte es dann das Dessert geben, aber alle stöhnten......oooooh nein danke, ich bin soooo satt, da passt NICHTS mehr rein bei mir". Ich dachte nur "so, das werden wir doch sehen", und stellte die Schüssel in die Tischmitte, Schälchen dazu, damit sich bedienen konnte, wer wollte. Dann fing einer an, sich eine Portion zu nehmen.....tja, und dann gings los...es kamen aus seinem Mund nur noch "aaaaahs" und "oooooohs" und er verdrehte genüsslich die Augen. Das hat die andern dann wohl doch etwas neugierig gemacht und einer nach dem andern nahm sich eine Portion aus der Schüssel!;-) So, und das Wunder geschah....in den Mägen, in denen ja angeblich "nichts mehr reinpasste" war plötzlich wieder gaaaaanz viel Platz und am Ende war die Schüssel aber SOWAS von leergeputzt!!:-))) Es hatte nur einen Fehler: Die Schüssel war eindeutig zu klein, denn die komplette Mannschaft wollte sich "reinsetzen"!:-)) Vielen Dank für dieses tolle Rezept, ein Knaller!;-) LG renimo

13.09.2009 09:54
Antworten
nixanbrenn

Das war echt lecker... ein Traum... Ich bin kaum nachgekommen mit servieren und werde diesen Traum bald wieder herstellen. Danke! nixanbrenn

26.12.2007 21:43
Antworten
Tanznixe

Ich nenne dieses Rezept...Schneegestöber

15.08.2017 16:31
Antworten
fenchelhexe

Bei diesem Dessert besteht leider wirklich Suchtgefahr!!! ...habe vor Kurzem erst d´rin "gebadet"... Die Baiserstückchen sollten nur nicht zu klein gekrümelt werden, sie sind der Kick. Guten Hunger! fenchelhexe

05.09.2007 18:11
Antworten