Braten
fettarm
Fisch
Gemüse
Hauptspeise
Herbst
Kartoffeln
Winter
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Kabeljau mit Roter Bete

Durchschnittliche Bewertung: 3.94
bei 15 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 31.08.2007 470 kcal



Zutaten

für
500 g Kartoffel(n)
Salz und Pfeffer
800 g Rote Bete, vorgekochte
2 Zwiebel(n)
2 EL Öl
1 EL Honig
100 ml Traubensaft, rot
2 EL Essig
3 EL Preiselbeeren
4 Port. Kabeljaufilet(s)
200 ml Milch

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Die Kartoffeln waschen, schälen und in Salzwasser ca. 20 Minuten kochen.

Inzwischen die Rote Bete Knollen in 1/2 cm dicke Scheiben, dann in Streifen schneiden, die Zwiebeln abziehen und ebenfalls in Streifen schneiden. 1 EL Öl in einem Topf erhitzen, die Zwiebeln darin anbraten. Rote Bete zugeben. Honig mit Saft und Essig verrühren, dazugießen. Das Gemüse in 5 Minuten garen, mit Preiselbeeren, Salz und Pfeffer abschmecken.

Die Fischfilets abbrausen und trockentupfen. Das restliche Öl in einer beschichteten Pfanne erhitzen, den Fisch darin von beiden Seiten anbraten. Mit Salz und Pfeffer würzen und bei kleiner Hitze 5 Minuten ziehen lassen.

Die Milch erhitzen. Die Kartoffeln abgießen und zerstampfen. Die heiße Milch einrühren, das Püree mit Salz und Pfeffer würzen.

Die Fischfilets mit Rote-Bete-Gemüse und Kartoffelpüree anrichten.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

evsche

sehr lecker. gabs bei uns schon des öfteren.

31.08.2018 18:45
Antworten
xcat23

Ich hab die Rote Bete statt mit Kabeljau mit Schweinefilet kombiniert und wie andere Traubensaft durch Wasser ersetzt aber die gedünstete Rote Bete mit dem Sud war der Hammer. So lecker hab ich schon länger nicht gegessen. Das nächste Mal nehme ich statt Wasser einen Schuss Rotwein. könnte eventuell gut passen. Super Rezept, vielen Dank.

21.01.2017 09:54
Antworten
muchlismama

Ach, war das ein Genuß ;-) Dieses Essen gab es heute zum Karfreitag für die ganze Familie. Gibt es jetzt bei uns aber auch mal in der Woche. Lecker, lecker, lecker.... Vielen Dank für dieses wunderbare Rezept.

29.03.2013 13:16
Antworten
Amöbe

Sehr, sehr schmackhaft! Die rote Beete passt perfekt zum Kabeljau. Und ich finde auch, dass man den Traubensaft nicht unbedingt braucht.

31.01.2013 21:58
Antworten
KatsuDon

Sehr lecker, aber auch ich muss mich den Vorrednern anschließen, mit Saft zu süß! Ich habe nur Brühe verwendet, Preiselbeeren und Honig reicht völlig! Den Fisch habe ich mit Zitronensaft beträufelt, dann kam von ihm die Säure.

20.03.2012 15:48
Antworten
Midkiff

Hat mir sehr gut geschmeckt. Gruß Midkiff

20.03.2011 23:53
Antworten
sushidiva

Super Rezept für das Rote-Beete-Gemüse! Passt hervorragend zu dem Fisch. Ich habe Rotbarsch genommen, da ich den noch tiefgekühlt zu Hause hatte. LG sushidiva

30.11.2010 12:20
Antworten
hipetuk

Moin, schmeckt aecht lekker. Die Stampfkartoffeln bereite ich statt mit Milch mit wenig Mineralwasser zu und schmecke sie noch mit frisch geriebenem Muskat und einem Hauch gemahlenen Kümmels ab. Das bringt Geschmacksgehalt in die Masse. Für Jemanden, der ausgefallenes Bodenständiges mag, ist das Rezept ein absolutes MUSS. Eine gute Variante ist, die Stampfkartoffeln vorm Servieren in der Pfanne etwas anzubraten.

05.11.2010 11:28
Antworten
the_real_elmo

Hallo, Haben das Rezept vor kurzem ausprobiert und für sehr lecker befunden! Besonders die Kombination mit Kartoffelbrei war ganz toll. Eine winzige Empfehlung würde ich noch machen wollen: das Rote-Betegemüse war durch Honig, Preiselbeeren und Traubensaft ziemlich süß, wir haben dann noch den Saft einer 3/4 Zitrone dazu gegeben (war noch vom Fisch säuern übrig). Dann wars besser. Also beim nächsten Mal würde ich den Honig weglassen... und ein Spritzer Zitrone kann nicht schaden! Vielen Dank für diese tolle Rezeptidee! Elmo

04.04.2008 11:06
Antworten