Zanderfilet in Dillsauce


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 3.75
 (6 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. simpel 29.08.2007 442 kcal



Zutaten

für
1 Schalotte(n)
200 ml Weißwein, trockener
200 ml Sahne
100 g Butter
2 EL Öl (Distelöl)
4 Fischfilet(s) (Zander)
1 Bund Dill, frischer, gehackter
Salz (alternativ Vegeta)
Pfeffer

Nährwerte pro Portion

kcal
442
Eiweiß
28,85 g
Fett
31,32 g
Kohlenhydr.
3,81 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Wir schälen und hacken die Schalotte, geben sie mit dem Weißwein in einen Topf und köcheln das so lange, bis die Flüssigkeit fast verkocht ist. Wir geben die Sahne dazu und lassen alles bis zu ungefähr einem Drittel der Menge einkochen. Den Dill und 75 g der Butter rühren wir mit einem Schneebesen in die Sauce und würzen mit Salz und Pfeffer. Die Sauce halten wir im Wasserbad warm.

Nun erhitzen wir das Öl und die restliche Butter in einer großen Pfanne. Die Zanderfilets vorsichtig waschen, trocken tupfen und mit etwas Salz und Pfeffer (oder auch Vegeta) bestreuen. Im heißen Fett von beiden Seiten goldgelb backen. Dann nehmen wir sie aus der Pfanne und lassen sie auf Küchenpapier abtropfen.

Jetzt verteilen wir die Sauce auf den inzwischen vorgewärmten Tellern und geben die Zanderfilets darauf.

Hierzu bevorzuge ich Salzkartoffeln oder auch Kartoffelgratin.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

eflip

Ausprobiert und von allen für sehr lecker befunden. Schöne Kombination, einfach zu machen, wunderbare Idee. Gibt's wieder, besten Dank!!

23.08.2017 12:16
Antworten
hefide

Sehr nett und schnell gemacht. Mit dem Ausflocken der Sahne hatte ich kein Problem. Allerdings hat sich die Butter nicht vollständig verbunden und sich teilweise wieder abgesetzt.

08.03.2011 14:27
Antworten
tobiasseidel

Hallo Stefan, das Rezept habe ich probiert und es war im Endeffekt sehr lecker. Ein bisschen gewundet hat mich die Kombination aus Sahne und Wein. Wie erwartet hat das natürlich erstmal ausgeflockt, weil der Wein ja eine gewisse Säure hat. Hab ich zu früh die Sahne dazu gegeben, oder woran könnte das gelegen haben? Liebe Grüße Tobias

31.10.2007 15:18
Antworten