Afrika
Fisch
Gemüse
Getreide
Hauptspeise
Reis
gekocht
Rezeptbild hochladen Drucken/PDF Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Zum Kochbuch

Das Rezept konnte nicht in deinem Kochbuch gespeichert werden.


Ceebu Jen - Reis mit Fisch aus Senegal

Kommentare
Durchschnittliche Bewertung: 3.33
bei 7 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

90 min. normal 27.08.2007



Zutaten

für
500 g Reis
500 g Fisch(e) (geeignet ist Lachs, Kingfisch, Tilapia)
3 Karotte(n)
5 m.-große Kartoffel(n), oder Manioc oder 1/2 Yams
1 Aubergine(n)
Knoblauch nach Belieben
1 Zwiebel(n), gehackt
Petersilie
2 EL Zitronensaft
Tomatenmark
Paprikapulver
Chilipulver nach belieben
200 ml Öl
Salz und Pfeffer

Zubereitung

Knoblauch pressen und mit gehackter Petersilie, Salz und Pfeffer in einer Schüssel vermischen. Den Fisch reinigen (man kann auch fertige Lachsfilets nehmen, wichtig ist, dass der Fisch eine halbwegs feste Konsistenz hat), an ein paar Stellen einschneiden und den Koblauchmix hineinstopfen.

Öl erhitzen (kann ruhig viel Öl sein), die Zwiebel beifügen, etwas Paprikapulver und ein bisschen Zitronensaft und Tomatenmark (1 kleine Dose) 2-3min rösten, den Fisch dazu legen und ca. 5 Minuten auf mittlerer Flamme braten.

1 ½ l Wasser angießen und das grob geschnittene Gemüse hinzufügen (Karotten, Aubergine und Kartoffel oder Maniok oder Yams), mit Salz und Pfeffer würzen. Alles 1 Stunde kochen lassen.

Das Gemüse und den Fisch aus dem Saft nehmen, in eine extra Schüssel geben, und ein bisschen vom Saft darüber geben.

Den gewaschenen Reis in den Rest von dem Saft geben und 15 Minuten kochen lassen.

In Senegal wird dieses Gericht auf einer großen Platte serviert von der alle zusammen essen.


Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Jaiguru

So schmeckt Senegal!! Nach belieben kann man auch noch sonstiges Gemüse dazuschneiden, z.B. Paprika oder Zucchini. Bisschen Chili oder Palmöl passen auch.

02.02.2009 23:32
Antworten
Humanity_is_dinky

Also ich kenne das Rezept mit einigen andren Zutaten, wie z.b. Manjok... Aber das ist wahrscheinlich die "Eingedeutschte" Version^^

18.05.2012 13:15
Antworten
Kvothe13

Außer, dass uns die Konsistenz der Maniok (war das erst mal für uns) nicht wirklich überzeugt hat, fanden wir das Gericht sehr lecker! Nächstes Mal versuchen wir Yams.

29.03.2015 19:15
Antworten
Herztörtchen

Hallo zusammen,

wenn ich den Fisch anbrate und ihn dann 1 Std. kochen lasse, zerfällt er dann nicht total,

bzw. ist er dann nicht zu ausgetrocknet?


Viele Grüße

Herztörtchen

22.03.2016 18:42
Antworten
Herztörtchen

Hallo zusammen,

heute kann ich aus eigener Erfahrung berichten:

Geschmacklich ist das Gericht ausgezeichnet, wirklich hervorragend. Ich werde dieses Fischgericht gerne wieder kochen, nur werde ich das nächste mal die Kochzeiten den regionalen Zutaten ( Süßkartoffeln, Staudensellerie, Lauch, Auberginen, Karotten) anpassen!

Ich hatte heute den Fisch und das Gemüse "nur" eine halbe Stunde gekocht, und das Gemüse war leider ganz weich. Zu meinem großen Erstaunen war der Fisch (Rotbarsch) sehr zart.

Vielen Dank für das Einstellen des Rezeptes

und liebe Grüße

Herztörtchen

08.04.2016 21:29
Antworten