Auflauf
Dips
Festlich
Geflügel
Geheimrezept
Hauptspeise
kalt
Party
Saucen
Vorspeise
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Geflügel - Terrine

Raffiniertes Familienrezept

Durchschnittliche Bewertung: 3
bei 3 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 25.08.2007



Zutaten

für
250 g Schinken, gekochter
400 g Geflügelfleisch, z.B. Putenbrust
200 ml Schlagsahne
2 Eiweiß, zu Schnee geschlagen
1 Brokkoli
2 Möhre(n)
Salz und Pfeffer, Paprika
50 g Butter, in Flöckchen

Für die Sauce:

200 g Quark
1 TL Senf
1 TL Essig
1 Zwiebel(n), geviertel
2 Eigelb
Salz und Pfeffer
Paprikapulver

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Den Brokkoli und die (ganzen) Möhren in Salzwasser kochen (bissfest) und beiseite stellen.

Den gekochten Schinken und das Geflügelfleisch durch den Fleischwolf drehen oder in der Moulinette zerkleinern und die Geflügel-Schinken-Masse in eine große Schüssel geben. Die flüssige Schlagsahne unterrühren und zum Schluss den Eischnee unterheben. Erst jetzt mit Salz, Pfeffer und Paprika abschmecken. Eine rechteckige Glas- oder Porzellanform einfetten, die Hälfte der Geflügel-Schinken-Masse einfüllen und glattstreichen. Dann den Brokkoli in Röschen zerkleinern und mit den längs geviertelten Möhren einschichten. Die restliche Geflügel-Schinken-Masse darübergeben. Die Terrine 60-70 Minuten im Ofen garen (normal: 150°C; Umluft: 130°C); weitere 20 Minuten bei 180°C. Bei Bedarf mit Alufolie abdecken. Dann noch 10 Minuten in der Form ruhen lassen; den Saft abgießen.

Die Terrine auf eine Servierplatte stürzen und in Scheiben schneiden. Sie kann kalt oder lauwarm gegessen werden. Als Beigabe eignet sich eine pikante kalte Sauce und Toastbrot.

Für die Sauce: Quark, Senf, Essig, die geschälte Zwiebel, Eigelb (kann weggelassen werden), Salz, Pfeffer und Paprika im Mixer oder mit dem Zauberstab und zu einer sämigen Sauce mixen.

Rezept von

Gelöschter Nutzer

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Gelöschter Nutzer

Hallo! Vorgestern habe ich die Terrine mit der normalen Menge gemacht: 1/4 TL Salz ist ausreichend. Auch wenn man kein rohes Fleisch essen sollte: ich probiere den Fleischteig vor dem Garen immer. LG, Linda71

17.01.2013 10:06
Antworten
Gelöschter Nutzer

Hallo Kaschi! Okay, die Terrine ist wegen des Gemüses zerbrechlich. Ich habe es mir inzwischen angewöhnt, die Terrine NICHT zu stürzen und bereits in der Form zu zerschneiden und dann auf einer länglichen Kuchenform zu servieren. Das klappt sehr gut. 1/2 TL Salz halte ich nicht für zuviel. Aber es ist vielleicht besser, nach und nach ganz vorsichtig zu salzen. Mit Salz hatte ich noch nie Probleme. LG, Linda71

13.01.2013 15:25
Antworten
Kaschi69

Hallo Bei mir kam die gar nicht aus der Form raus, und beim Stürzen ging sie kaputt. Geschmacklich ist sie sehr salzig, ich hatte einen halben Teelöffel Salz genommen, das ich wirklich zuviel, da die Schinken ja meist auch gesalzen sind. Ich empfehle Vorsicht mit dem Salz und auf jedem fall Form mit Backpapier auslegen.

13.01.2013 10:08
Antworten
KlaraAnny

Die Terrine schmeckt wirklich gut - habe aber statt der Sauce süßen Senf dazu gereicht.

05.03.2010 09:19
Antworten