Kärntner Reindling mit karamellisierter Zuckerkruste


Rezept speichern  Speichern

erprobtes und gelobtes Rezept aus einem Thread im Backforum

Durchschnittliche Bewertung: 4.69
 (198 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

45 Min. normal 21.08.2007 4027 kcal



Zutaten

für
500 g Mehl
20 g Hefe, frische (Germ)
70 g Butter
250 ml Milch, lauwarm
1 Ei(er)
2 Eigelb
70 g Zucker, feiner (Staubzucker)
½ TL Salz, geriebene Zitronenschale nach Geschmack
1 TL Anis, gemahlener, optional

Für die Füllung:

60 g Butter, erwärmt
80 g Zucker, evtl, brauner Bio-Rohrzucker
1 EL Zimt, ca. je nach Geschmack
100 g Rosinen, (ich lege sie in Rum ein )

Nährwerte pro Portion

kcal
4027
Eiweiß
79,36 g
Fett
142,60 g
Kohlenhydr.
594,20 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 45 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde 45 Minuten
Das Mehl in eine Schüssel sieben und mit der Germ/Hefe vermischen. In die Mitte eine Vertiefung drücken und die übrigen Zutaten der Reihe nach zugeben. Mit den Knethaken des Mixers/Küchenmaschine zuerst bei niedriger Stufe, dann bei hoher Stufe zu einem glatten Teig verkneten.
Den Teig zugedeckt an einem warmen Ort zur doppelten Größe aufgehen lassen.
Nochmals durchkneten, dann fingerdick rechteckig ausrollen.
Teig mit der flüssigen Butter bestreichen, Zimt, Zucker und Rosinen darüber streuen. Fest einrollen und in eine gefettete Reine rund einlegen, man kann auch eine Gugelhupfform nehmen. Eventuell noch mit Butter bestreichen.
Noch einmal ca. 15-20 Min. gehen lassen - und dann bei 160 Grad Heißluft ca. 50 - 60 Min. backen - nach dem Backen sofort stürzen!

Tipp:
für Reindling mit Zuckerkruste: die Reine/Form gut mit Butter oder Butterschmalz einfetten und mit Gelb- oder Braunzucker ausstreuen. Der Zucker karamellisiert wunderbar und der Reindling schmeckt noch besser.



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

maike_popaike

Da ich keine Gugelhupfform zur Hand hatte, habe ich die Teigmenge in zwei Kastenformen gebacken und die Backzeit um 10 Minuten reduziert. Die Zuckerkruste habe ich weg gelassen, weil wir es nicht so süß mögen. So war es genau richtig für uns. *****

09.04.2021 09:34
Antworten
nixcook

Das perfekte Reindling Rezept! Danke!

04.04.2021 15:58
Antworten
diekamote

Ich muss dir echt ein Kompliment aussprechen, das ist das beste rendling Rezept das ich je gemacht habe und ich hab wirklich schon seeehr viele ausprobiert. Sehr fluffig und leicht zu verarbeiten. Ich hab die eineinhalbfache Menge Teig gemacht und noch ein paar zuckerreinkerl dazu gebacken, hat alles super geklappt. Vielen Dank für das Rezept.

25.01.2021 16:17
Antworten
Petrafabig

Whow, der schmeckt nicht nur sehr lecker, sondern sieht auch noch richtig gut aus. Vor allem die Zuckerkruste, die immer richtig gut wird. Die Rezepte ist, so wie sie ist, perfekt.

05.11.2020 16:01
Antworten
Catanja_

Ich hab ein ganz ähnliches Rezept. Bei meinem kommen allerdings in den Teig nur 3 Eidotter rein und zum Schluss wird flüssige Butter eingearbeitet. Auf diese Weise wird gar nicht klebrig. Vielleicht hilft das einigen... Natürlich gebe ich auch ganz wenig Mehl auf die Arbeitsfläche und auf die Teigoberfläche, bevor ich ihn ausrolle, aber wirklich nur wenig! Tolles Rezept!!

24.04.2020 13:57
Antworten
Christine_R

Hallo , ich DANKE euch allen für die Kommentare und die gute Bewertung ! @Inge - super Kommentar - freu mich schon auf die neuen Bilder ! @Pietra - danke für die schöne Beschreibung und fürs Link einstelllen zu dem "Reindling-Thread" ! @ Beast - das ist eine ganz tolle Idee von dir - die Schoki-Fans werden sich freuen . Liebe Grüße an euch, Christine

23.08.2007 08:04
Antworten
beast354

Hallo Christine, juchhu, er ist online!!! Kam im Thread schon in den Genuss ;-) Habe allerdings die Füllung variiert: statt Zimt und Rosinen (mag ich nicht so) habe ich Nutella und Kakaopulver nach Gefühl verwendet - war superlecker!!! Und die Zuckerkruste - der Hammer *schleck LG, Beast

23.08.2007 00:51
Antworten
Gelöschter Nutzer

Hallo Christine, klasse, dass Dein Super*****Reindling frei geschaltet ist; hab' ihn ja schon im Thread (Fotos lade ich gleich) vorgestellt und gelobt, er ist echt einmalig. Ich hab' ihn - wie früher die Bäuerinnen - in der 'Rein' - im gut beschichteten Topf, meiner Bråtenkachl, gebacken, die ich gebuttert und mit grobem braunem Rohrzucker ausgestreut hatte. Zur Füllung hatte ich noch gehackte Schoggi gegeben, es etwas zu gut gemeint, so dass er etwas aufgeplatzt ist. Löst sich, sofort gestürzt, perfekt - falls jemand Bedenken hat. Dir knackige Karamellkruste ist besonders lecker; aber auch der Teig, der sich wunderbar - fast wie Strudel - ausziehen lässt. Danke und liebe Grüßle von Pietra

22.08.2007 22:52
Antworten
Gelöschter Nutzer

Hier geht's übrigens zum angesprochenen Thread: http://www.chefkoch.de/forum/2,35,329870/Grossmutters-Gugelhupf.html

22.08.2007 22:58
Antworten
iobrecht

Hallo Christine, dein Kärntner Reindling ist einfach genial. Ich habe ihn in kürzester Zeit schon mehrmals gebacken und war immer begeistert und meine "Mitesser" genau so. Er ist absolut gelingsicher und wird immer so schön hoch und sieht einfach nur toll aus *schwärm* Der Duft, der beim Backen durchs Haus zieht ist überwältigend und die karamelisierte Zuckerkruste ist einfach der Hammer. Einmal hab ich statt der Rosinen Mandelsplitter genommen, weil ich glaubte, die Gäste mögen keine Rosinen, fand ich persönlich aber nicht so gut, Rosinen sind eindeutig besser. Leider habe ich Dussel alle Bilder vom Kuchen gelöscht und das vom Thread ist zu klein aber backen werde ich ihn auf jeden Fall wieder und dann stell ich das neue Foto von dem leckeren Kuchen ein. Danke fürs Rezept! Gruß Inge

22.08.2007 19:46
Antworten