Fleisch
Gluten
Hauptspeise
Hülsenfrüchte
Lactose
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Bündner Gerstensuppe

das traditionelle Rezept, ideal im Winter!

Durchschnittliche Bewertung: 4.09
bei 9 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

45 Min. normal 20.08.2007 307 kcal



Zutaten

für
1 Zwiebel(n)
1 Lorbeerblatt
3 Nelke(n)
3 Liter Wasser
160 g Graupen (Rollgerste)
2 Handvoll Kidneybohnen
300 g Fleisch (Siedfleisch oder anderes Suppenfleisch), am Stück
500 g Gemüse (Wintergemüse, Karotten, Lauch, Sellerie)
Gemüsebrühe, gekörnte
Pfeffer
Muskat
Zucker
Petersilie, gehackt
Sahne

Nährwerte pro Portion

kcal
307
Eiweiß
16,44 g
Fett
12,87 g
Kohlenhydr.
31,06 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 45 Minuten Gesamtzeit ca. 45 Minuten
Die Zwiebel halbieren, nur grob schälen, mit den Nelken und dem Lorbeerblatt spicken.

Den Dampfkochtopf erhitzen, die Zwiebel ohne Fett kurz auf der Schnittfläche anbraten. Wer will, kann die Rollgerste auch noch kurz in wenig Fett anbraten, ist aber nicht nötig. Sonst einfach dazugeben, dann mit ca. 3 Liter Wasser aufgießen. Auch die Bohnen (optimal ist es, wenn sie vorher schon ein paar Stunden eingeweicht wurden, geht aber auch ohne) und das Stück Fleisch dazugeben. Dann den Dampfkochtopf verschließen, ca. 40 Minuten kochen lassen. Wer keinen Dampfkochtopf hat, kann das auch ohne machen, dann muss das Ganze einfach viel länger kochen.

Währenddessen das Gemüse in sehr kleine Stückchen schneiden, sie sollten kleiner als die Bohnen sein. Den Lauch in feine Streifen, den Rest in Würfelchen. Das Gemüse zu der Suppe geben, den Lauch jedoch erst ein wenig später, da er viel schneller durch ist. Das Fleischstück herausnehmen und in Stückchen schneiden, dann wieder beigeben.

Die Suppe noch abschmecken, mit gekörnter Brühe, Pfeffer und ein wenig Zucker und Muskatnuss. Noch so lange Kochen, bis das Gemüse gar ist. Dann großzügig Petersilie beigeben und nach Belieben mit Sahne verfeinern.

Die Suppe wird noch viel besser, wenn man sie eine Nacht stehen lässt, die Gerste gibt noch Stärke ab und bindet die Suppe, der Geschmack wird runder, sie kann aber auch gleich genossen werden.

Mit gutem Brot servieren!

Das Rezept gibt einen große Portion, aber die Suppe hält sich gut und lässt sich auch einfach einfrieren.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Salome89

hallo Tart! Freut mich dass dieses Rezept dir gefällt! Ja, diese Suppe kann man gut ergänzen oder abändern. Schliesslich gibt es so viele Rezepte wie Mütter in Graubünden ;) - dieses hier ist einfach die Variante MEINER Mutter, welche ich mit Abstand die Beste finde... =)

20.09.2007 18:16
Antworten
tart

Hallo Salome89 Meine Lieblingsuppe!! Dieses Rezept gibt es heute bei uns zum Nachtessen. Allerdings mit einer kleinen Änderung, da es eine BÜNDNER ( :->) Gerstensuppe ist, verwende ich daher Bünderfleisch anstelle von Suppenfleisch. Und ganz zum Schluss kommt noch 1 EL Mehl mit einem Schlückchen Milch angerührt dazu. Vielen Dank für das feine Rezept :-)) tart

20.09.2007 10:26
Antworten