Japanisches Melonenbrot


Rezept speichern  Speichern

Meronpan (ergibt 9 Brötchen)

Durchschnittliche Bewertung: 3.9
 (8 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

40 Min. normal 04.11.2007



Zutaten

für

Für den Teig:

200 g Mehl Typ 550
½ TL Salz
20 g Zucker
1 Pck. Hefe (Trockenhefe)
1 Ei(er), verquirlt, ein halbes Eifür den Teig, der Rest zum Bestreichen
20 g Butter
100 g Wasser, lauwarmes (etwa 30°)

Für den zweiten Teig:

320 g Mehl Typ 550
1 Msp. Backpulver
165 g Butter, weiche
10 EL Zucker
1 Ei(er)
½ Zitrone(n), unbehandelt, abgeriebene Schale
etwas Saft (Melonensaft, ersatzweise Ananassaft)

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 40 Minuten Ruhezeit ca. 2 Stunden Gesamtzeit ca. 2 Stunden 40 Minuten
Brötchenteig:
Eine Prise Zucker und die Trockenhefe in dem warmen Wasser 15 Minuten lang einweichen lassen. In eine Schüssel Mehl, Salz, Zucker und Butter geben. Das Wasser mit Hefe und dem verquirlten halben Ei unterrühren und vermischen, dabei nicht zu viel kneten.

Die Teigkugel aus der Schüssel nehmen. Auf der Arbeitsplatte den Teig zur Seite mit einer Hand in die Breite ziehen und dann in der Mitte zusammenklappen. Den Teig etwas drehen, wieder breit ziehen und falten. Diese ganze Prozedur etwa 15 mal wiederholen.

Den Teig zu einer Kugel formen, in die Schüssel legen und mit einem feuchten Tuch bedecken. 90 Minuten bei Zimmertemperatur stehen lassen. Der Teig sollte jetzt kräftig aufgehen.

Den Teig zu einem flachen Fladen drücken, einmal falten und etwa 9 kleine Kugeln daraus formen, auf ein Backblech das mit Backpapier ausgelegt geben, auf genügend Abstand achten und in warmer Umgebung noch etwas gehen lassen bis die Brötchen etwa doppelt so groß werden (etwa 30 Minuten).

Mantelteig:
Alle Zutaten in eine Schüssel geben und zu einem Teig kneten, sollte ein fester und formbarer Teig sein ( bei Bedarf einfach mehr Mehl dazugeben)

Den Mantelteig ebenfalls in 9 Teile aufteilen, ein wenig kugeln und flachdrücken dass sie die Größe der Brötchen haben, rautenförmig einschneiden und auf die mit Ei bestrichenen Brötchen legen. In den vorgeheizten Ofen schieben und bei 180-200° Grad (ohne Umluft ) 20 Minuten backen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

GormGreat

Es kommt eigentlich KEIN Melonensirup o.ä. in ein Melonpan. Der Name kommt von dem Muster, das Japaner offenbar an Melonen erinnert. Aber wer's mag...

06.09.2015 21:04
Antworten
Yuuna

Einfach nur superlecker! Wahnsinn! Melonensaft zu kriegen ist echt schwer, wie ich finde, daher mach ich's wie RoterStern und püriere immer ein Viertel einer Galia-Melone, ist wirklich ein guter Tipp. :) Danke für das Rezept! glG

13.01.2015 21:11
Antworten
Relish--Killer

Ich bin so erstaunt, was die einfache Küche her gibt! Ich habe dieses Rezept heute probiert, und bin sprachlos!!! Hammerstark!! Da es den Melonensaft nicht überall zu kaufen gibt, und ich nicht auf Ananas stehe, habe ich einfach Mandarinen im eigenen Saft(ohne Zucker) genommen. Solche Rezepte braucht das Land.......!!! Ich hätte noch ein Bild, aber wie lade ich dies hoch???

12.09.2012 21:34
Antworten
Raupy13

Super rezept, danke dafür! habe natürlich gleich etwas übertieben un das dreifache rezept gemacht und hatte dann im endeffekt 12 riesenbrötchen, also immer schön ans rezept halten leute :)

02.06.2011 15:29
Antworten
raphi_cuisson_cuisine

Es gibt von Monin einen wirklich leckeren Melonensirup in 0,7ml und 0,25ml Flaschen.

16.04.2011 03:05
Antworten
Stahler

Hab das ganze nun endlich ausprobiert, Waren sehr lecker, sind auch gut geworden, hab allerdings etwas falsch gemacht(denke ich) Sie waren bei mir dann doch etwas zu trocken um sie ohne irgend etwas zu essen, aber trotzdem sehr fein. kann ich weiter empfehlen.

09.05.2010 12:51
Antworten
RoterStern

Vielen Dank für das tolle Rezept! Ich hab mich in Japan schon fast von Meronpan ernährt und hab das hier so vermisst. Jetzt kann ichs endlich wieder essen :) Ich hab es ein wenig abgewandelt, weil ich keinen Melonensaft finden konnte. Ich hab eine halbe Galia-Melone durch den Mixer gejagt und dafür etwas weniger Butter im Teig verwendet. War natürlich viel zu viel Feuchtigkeit, darum musste ich noch ordentlich Mehl hinzufügen. Also wer die Variation mit echter Melone ausprobieren möchte: nicht mehr als eine viertel Melone nehmen. Dadurch sehen meine Brötchen jetzt nicht so berauschend aus, aber schmecken tun sie wirklich lecker!

24.04.2010 11:19
Antworten
Stahler

Ich werde dieses Rezept demnächst definitiv ausprobieren... Ich habe allerdings noch einige Schwierigkeiten mir vorzustellen was ich unter " rautenförmig einschneiden und auf die mit Ei bestrichenen Brötchen legen" verstehen soll... oder wie genau das mit den 2 Teilen funktioniert...sollen die Brötchen dann im mantel "verschwinden" Ein Paar Bilder der Zubereitungsvorgänge wären schön... Ich melde mich nochmal wenn ich es ausporobiert habe (und ob ich es hinbekommen habe) trotzdem schon mal ein Danke, seit "Clannad" wollte ich immer eines essen ;)

07.03.2010 17:00
Antworten
Gelöschter Nutzer

Mit rautenförmig ist das gemeint: #. Google nach melonpan, die Bilder sind selbsterklärend. Der Brötchenteig selbst verschwindet nicht völlig im Mantel, der Mantel ist quasi eine Keks-Perücke für das Brötchen (es gibt deutsche Brötchen, die ähnlich sind und ebenso zubereitet werden) Das heißt ein rundes Brötchen, dann um die obere Hälfte den Keksmantel legen.

30.03.2010 06:53
Antworten
Arutsuhaimaa

Ich hab das Rezept ausprobiert und schmeckt echt lecker. Zitat von Stahler:"seit "Clannad" wollte ich schon immer eins essen" Ich habe "Clannad" zwar auch gesehen aber da wurde es mir nicht so angeboten. Schau mal "Dears", Ren glaubt, dass Melononbrötchen in den Melonen drin sind^^

10.04.2010 09:06
Antworten