Deutschland
Eintopf
Europa
Fleisch
gekocht
Gemüse
Hauptspeise
Herbst
Lactose
Rind
Winter
Noch nicht überzeugt?
Wir haben noch viele Bilder von diesem Rezept
auf der Bildübersichtsseite.
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Rote Bete - Eintopf

ein wärmendes Herbst - Winter - Gericht

Durchschnittliche Bewertung: 4.22
bei 67 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 17.08.2007 649 kcal



Zutaten

für
1 kg Rote Bete
300 g Hackfleisch vom Rind
1 EL Öl
1 Zwiebel(n)
1 Knoblauchzehe(n)
1 Tasse Gemüsebrühe
1 Becher Schmand
Salz
Zucker
Koriander
Essig
Piment
1 Lorbeerblatt

Nährwerte pro Portion

kcal
649
Eiweiß
26,44 g
Fett
45,86 g
Kohlenhydr.
32,48 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Rote Bete mit Wasser bedeckt ca. 45 Minuten in der Schale weich kochen. Das Wasser abgießen und die roten Rüben etwas abkühlen lassen, dann schälen und grob raspeln. Die Zwiebel würfeln und den Knoblauch sehr klein schneiden.

Das Rinderhack in Öl anbraten bis es krümelig ist, Zwiebel und Knoblauch dazugeben und hellgelb anschwitzen. Die geraspelten Rote Bete darübergeben. Gemüsebrühe und die Gewürze zugeben und ca. 10 Minuten köcheln lassen. Zum Schluss den Schmand zufügen und süßsauer abschmecken.

Dazu passen am besten Salzkartoffeln.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Patty66

Habe dieses Rezept gleich zu meinen Lieblingsrezepten aufgenommen. Ist ein ganz tolles Winteressen, was bei meiner Familie sofort ganz gut ankam. 👌🏻 Das einzige was vielleicht noch zu erwähnen wäre ....den Koriander sollte man vorher mahlen oder frisch mörsern. Ich esse selbst kein rotes Fleisch und nehme einfach Geflügelhack anstatt Rinderhackfleisch ......schmeckt auch seeeehr 😋 lecker!!

30.01.2019 08:15
Antworten
Dodo302

sehr leckere Idee für rote Bete. Das wird es zur nächsten Saison öfter geben. Habe noch etwas Meerrettich dran getan. Klasse Rezept!

06.04.2018 13:19
Antworten
Myzili

Ich habe dieses Rezept schon mehrmals gemacht, es ist immer wieder lecker. Beim letzten Mal hab ich statt Kartoffeln, Pommes als Beilage in den Ofen geschoben, das war noch besser als Kartoffeln. Ansonsten kann ich zur Vorbereitung der Roten Bete nur sagen: ich schäle sie roh mit dem Sparschäler. Das klappt super! Wichtig nur: Einmalhandschuhe benutzten, sonst wird's natürlich richtig rot. Und von den Fingern geht das nicht mehr so schnell runter. Durch das rohe schälen und dann raspeln hat man auch gleich ein bisschen Zeit gespart. :-)

07.07.2017 12:26
Antworten
Duesseldorfer1

Einfach köstlich, Chapeau!

05.02.2017 16:37
Antworten
-happy-mum-

Hat der ganzen Familie sehr lecker geschmeckt......wird es jetzt öfter mal geben

19.10.2016 20:57
Antworten
sabine-jetzt

Ich liebe Rote Bete und den erdigen Geruch, der beim Kochen entsteht. Das Eingeschweißte ist mir unsympathisch, ich koche sie morgens beim Frühstück so nebenbei und hab sie dann parat, wenn ich sie brauche. Dieses Rezept klingt superlecker und wird heute ausprobiert. Vermutlich mit etwas kleingeriebenem Ingwer und Limette anstatt Essig. Herzlichen Dank für das Rezept, Sabine

12.01.2009 07:38
Antworten
Piet-Piet

@freakthefrog Rote Bete aus dem Glas sind absolut ungeeignet. Die sind sauer eingelegt ud eignen sich hervorragend für Salate. LG Piet

11.01.2009 21:58
Antworten
Piet-Piet

Hallo Karuni! Vorschlag: Rindfleisch in feine Streifen geschnitten macht sich doch sicher besser als Hackfleisch. Die Gemüsebrühe selbst zubereitet, aus Sellerie, Karotten, Petersilwurzel, Petersilie und Lauch macht die Sache noch besser. (Reicht da wirklich eine Tasse?) Schmand oder Crème fraîche bitte ganz am Schluss zugeben, am besten erst am Tisch auf den Teller. Sonst schmeckts wie bei Muttern. Ach ja, manchmal waren auch einige Speckwürfel dabei LG Piet

11.01.2009 21:55
Antworten
freakthefrog

Kann ich für dieses rezept auch rote beete aus dem glas nehmen? Gruss freakthefrog

11.01.2009 21:34
Antworten
KokosKekschen

Ich kenne das Rezept ohne Hackfleisch, aber dafür mit Speckwürfel. Ich liebe dies Zeug ;-) Wenn ich meinen Vater überzeugen kann anstandt Speck, hack zu nehmen werde ich es wahrscheinlich noch diese Woche probieren. Werde dann noch mal ein Komentar abgeben. Gruß vom Kekschen

07.01.2009 11:31
Antworten