Gourmet - Knäckebrot


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 3.82
 (9 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. simpel 15.08.2007 3319 kcal



Zutaten

für
250 g Dinkel (Dinkelmehl)
250 g Dinkelflocken
140 g Sesam, gerösteter
50 g Sonnenblumenkerne oder Kürbiskerne
50 g Mandel(n) oder Nüsse, gemahlene
6 EL Öl (Rapsöl)
2 TL Salz
375 ml Wasser, kaltes

Nährwerte pro Portion

kcal
3319
Eiweiß
118,10 g
Fett
160,22 g
Kohlenhydr.
350,52 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Aus den Zutaten einen Teig rühren und auf 2 mit Backpapier ausgelegten Blechen jeweils eine Hälfte des Teiges ausstreichen. Sollte der Teig zu stark kleben, den Teigroller mit etwas Wasser befeuchten und gleichmäßig dick ausrollen. In den Teig mit einem Teigschaber oder einem Messer die späteren Ränder eindrücken, dass die Konturen für Scheiben entstehen. So braucht man nach dem Erkalten nur noch die Stücke abzubrechen und in eine Brotdose zu füllen.

Den Backofen auf 250°C erhitzen und das Knäckebrot darin zuerst ca. 7 Min. bei 250°C backen, dann auf 200°C runterschalten und 20-25 Min. fertig backen. Das fertige Knäckebrot auf einem Rost abkühlen lassen.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

lenawy

Hallo Saarelfe, danke erstmal für das Rezept. :) 2 TL Salz sind mir persönlich etwas zuviel, das nächste Mal werde ich weniger Salz nehmen. Ich habe das Rezept glutenfrei abgewandelt und auch sonst etwas verändert, da ich keine Sesamsamen hatte. Statt dem Dinkelmehl habe ich Buchweizenmehl genommen, etwas Ballaststoffpulver und 100 g Kartoffelstärke für die Bindung. Statt Sesam habe ich geschälte Hanfsamen genommen und eine Körnermischung, die man auch gerne für Salate nimmt, einen Mix aus Sonnenblumen-, Kürbis- und Pinienkernen. :) Das Knäckebrot ist trotzdem sehr lecker geworden. :) LG Lena

04.11.2015 21:00
Antworten
Saarelfe

Hallo Lena, vielen Dank für diese tolle Anregung, so stelle ich mir immer das Gruppengeschehen vor, eine Anregung und die eigenen ERfahrungen durch Abwandlung mitteilen. Dafür sei Dir nochmal ganz herzlich gedankt. Ich backe im Augenblick nicht, bin zu viel unterwegs. Dennoch ne Superidee mit Deiner Abwandlung. Herzliche Grüsse saarelfe

04.11.2015 21:19
Antworten
GourmetKathi

Sehr lecker! Ich habe noch Sojaflocken dazu gemischt und etwas Rosmarin. GLG Kathi

13.07.2015 21:22
Antworten
piecraft

Ein geschmacklich ganz vervorragendes Rezept, das sich immer wieder abwandeln lässt. (Die Kümmelvariante kam hier auch ganz gut an. ) Das Ausrollen auf dem Backblech wird übrigens sehr erleichtert, wenn man in Backblechgröße zugeschnittenes Klarsichtfolienstück auf den Teig legt und darauf mit dem Teigroller arbeitet. Es klebt nichts an. :)

23.04.2015 08:56
Antworten
Saarelfe

Guten Tag, PIECRAFT, ja, Deine Ideen sind echt gut, die Du hier mitteilst. Ich freue mich immer über neue Anregungen, davon lebt der Gruppenaustausch und Jeder hier hat ja gute Ideen. Vielen Dank für Dein Posting. Grüße, saarelfe

23.04.2015 11:21
Antworten
susuko

Habe gerade die ersten Ecken gegessen: Super lecker! Vielleicht ein Hauch mehr Salz und - unter Beobachtung - etwas länger im Ofen, aber das muß frau immer selber regulieren. Sehr einfach und lecker! Danke! LG, Susuko.

01.02.2011 16:42
Antworten
miss28

Hallo, ich würde das Knäckebrot gerne backen und habe noch zwei Fragen dazu? Ist die Themperatur Heißluft oder OU-Hitze? Wäre interessant zu wissen da man ja bei Heißluft mehrere Bleche in den Ofen schieben kann. Die 2. Frage wäre, ob ihr die Körner vorher einweicht, wenn ja wielange? Vielen Danke schon mal im voraus für die Auskunft. LG miss28

26.02.2009 07:14
Antworten
Saarelfe

Hallo Miss28, die Angaben beziehen sich auf Ober-U-Hitze, derzeit habe ich es mit Umluft noch nicht gebacken, weil Getreidepause ;-(. Wichtig ist ein Auge auf dem ganzen zu haben, weil die Gefahr besteht, dass es an den Rändern leichtd evtl zu alt ist und ungleich backt, das fällt ja nur bei "dünnem" Gebäck auf. Die Körner werden nicht eingeweicht, weil dies der Backzeit und dem Geschmack schaden würde. Knäckebrot ist ja -fast- trocken, deshalb Knäckebrot. Viel Spaß beim TEsten.. wünscht saarelfe

26.02.2009 10:59
Antworten
jienniasy

Hallo Saarelfe, dein Knäckebrot ist bei uns im Moment der absolute ''Zwischendurch-Snack''! Meine Kinder knabbern es ohne alles aus der Hand ... Sehr lecker! Danke für das schöne Rezept! LG jienniasy

11.02.2009 10:34
Antworten
Saarelfe

hallo und vielen Dank, das freut mich, denn es ist in der Tat ein besonderes Knäcke und durch den Sesam köstlich. Viel Freude beim Knabbern... LG, saarelfe

11.02.2009 14:23
Antworten