Sauerbraten


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

WW - tauglich mit 4,5 P.

Durchschnittliche Bewertung: 4
 (5 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. normal 14.08.2007



Zutaten

für
1 Bund Suppengrün
1 Zwiebel(n)
500 ml Wasser
100 ml Essig (Rotweinessig)
einige Wacholderbeere(n)
2 Lorbeerblätter
Salz und Pfeffer
500 g Rindfleisch, mageres
1 EL Pflanzenöl
400 ml Fond (Fleischfond)
150 ml Rotwein, trockener
4 EL Rosinen
Süßstoff, flüssiger, einige Tropfen davon
1 EL Saucenbinder, dunkler

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 2 Tage Gesamtzeit ca. 2 Tage 30 Minuten
Suppengrün putzen und klein schneiden. Zwiebel schälen und grob hacken. Mit Wasser, Rotweinessig, Wacholderbeeren, Lorbeerblättern, Salz und Pfeffer aufkochen und abkühlen lassen. Das Fleisch ca. 2 Tage darin marinieren, dabei mehrmals wenden.

Fleisch aus der Beize nehmen und trocken tupfen. Öl in einem Bräter erhitzen und das Fleisch darin rundherum scharf anbraten. Fond, Rotwein und 100 ml der Beize angießen. Rosinen zufügen und alles ca. 1 Std. 15 Min. schmoren lassen.
Fleisch herausnehmen und warm stellen. Die Sauce mit Salz, Pfeffer und Süßstoff abschmecken, mit Saucenbinder andicken und kurz aufkochen. Das Fleisch in Scheiben schneiden und wieder in die Sauce geben.

Fleisch mit Sauce auf Tellern anrichten und servieren.

Dieses Gericht hat 4,5 P.

Dazu schmeckt Rotkohl (Punkte davon sind nicht mit berechnet).

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Bobelle1978

Klingt sehr gut. wird bzw. kann das gemüse aus der beize auch beim schmoren mitgenutzt und verzehrt werden? Und wird der Braten im Backofen falls ja bei wieviel Grad oder auf dem Herd geschmort?

27.12.2017 22:25
Antworten
patty89

Hallo ist toll geworden, muss aber sagen dunklen Saucenbinder hab ich nicht, ich hab etwas Mehl dafür geröstet Fond war auch selber... lg patty

15.05.2016 19:43
Antworten
Alf20658

Ein schönes Rezept. Ich nehme aber statt Süßstoff Steviapulver. Sparsam angewendet schmeckt mir das besser als künstliche Süßstoffe. Auch verwende ich Kräuterprinten statt künstlichem Soßenbinder ( die kaufe ich immer um Weihnachten und friere die dann ein, um dann zwei oder drei Riegel kleingehackt in der Soße zu verwenden ). Das ergibt eine dunkle Farbe und wird schön sämig.

26.01.2016 17:57
Antworten