Backen
Kuchen
Weihnachten
Winter
raffiniert oder preiswert
Rezeptbild hochladen Drucken/PDF Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Zum Kochbuch

Das Rezept konnte nicht in deinem Kochbuch gespeichert werden.


Rumtopf - Torte

mit Marzipan

Durchschnittliche Bewertung: 4.44
bei 30 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 13.08.2007



Zutaten

für
200 g Butter
180 g Zucker
4 Ei(er)
200 g Mehl
1 Pck. Backpulver
125 g Mandel(n) oder Nüsse, ungeschälte, geriebene
100 g Schokolade (Zartbitter), geriebene
1 TL Zimt
3 EL Rum (40% Vol.)
500 g Früchte (eingelegte Rumtopf-Früchte), abgetropfte
200 g Marzipan (Rohmasse)
Kuchenglasur (Schokolade)
Fett für die Form
Mehl für die Form

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Min. Gesamtzeit ca. 30 Min.
Butter, Zucker und Eier cremig rühren. Danach Mehl, Backpulver, Mandeln, Schokolade, Zimt und Rum zufügen. Eine 26 cm Springform fetten, bemehlen und ca. 1/3 des Teiges einfüllen. Die Marzipanrohmasse nun ausrollen und auflegen. Den übrigen Teig mit den Früchten mischen und einfüllen.

Im vorgeheizten Backofen bei 175°C Ober-/Unterhitze ca. 75 Min. backen. Stäbchenprobe machen.

Den Kuchen auskühlen lassen. Zum Schluss die Schokoladenglasur schmelzen und den Kuchen damit überziehen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

KennyCook

Sensationell! Eine würdige Weihnachtstorte! ABER: Nichts für Kinder. Da ist noch ganz schön Alkohol drin.

24.12.2016 14:43
Antworten
Schokitiger

Leider nicht ganz unser geschmack

16.10.2016 20:33
Antworten
Balineschen

Hallo chaclara Hier noch, schade, darf ja keine Sterne mehr verteilen, eine lustige Geschichte, die ich heute erfahren habe. Da ich ja alleine bin und es liebe zu kochen und backen, aber mir das dann immer zu viel ist, gebe ich es meinen Balinesischen Freunden zum Probieren. Den Rest von dem Kuchen, der wirklich je länger umso besser ist, habe ich meinem Chauffeur mitgegeben, für seine Familie. Die haben sich darauf gestürzt. Oh, ist das lecker, möchte noch ein Stück. Nach einer Stunde stellten sie sich die Frage, oh, was ist mit meinem Kopf, mit meinen Beinen, warum bin ich so müde, etc. Mein Fahrer wusste warum und hat sich halb tot gelacht. Seine Frau war betrunken, seine zwei Söhne auch und sie haben die ganze Zeit über den betrunkenen Kuchen von mir gelacht. Mein Fahrer trinkt ab und zu mal Alkohol, aber die anderen Familienmitglieder sind mit dem noch nie in ihrem Leben in Berührung gekommen. Es muss wirklich lustig zugegangen sein, schade, dass ich nicht dabei war. Aber Dein Kuchen wird dort nie vergessen, grins. Ich glaube, die ganze Gemeinde dort redet jetzt von Deinem betrunkenen Kuchen. Danke, wirklich für dieses tolle Rezept. Was hier für Lachsalven gesorgt hat. Dein Vorschlag: Wenn es für Dich so schwierig ist, Marzipan zu bekommen, dann könntest Du Marzipan selber machen. Da habe ich auch schon nachgesehen, aber das wird wohl nicht klappen, denn mit den Mandeln wird es hier auch ein Problem sein, sie zu bekommen. Aber den nächsten versuche ich einfach mal ohne. Wird es sicher wieder geben, denn allein von dem Lachen, sparen sie viel Geld, denn sie müssen nicht zum Arzt und der Rausch verfliegt. Liebe Grüße und noch einmal Danke Balineschen

10.06.2016 14:16
Antworten
chaclara

Du liebe Zeit, balineschen, jetzt weiß ich gar nicht, ob ich lachen oder weinen soll! Der Kuchen wird über eine Stunde gebacken, da "verfliegt" doch der größte Teil des Alkohols! Wie kann man denn da gleich "betrunken" sein? Wenigstens haben Deine Freunde dort alles mit Humor getragen und, Du hast Recht, lachen ist die beste Medizin! Lieben Gruß an Dich und die Familie Deines Chauffeurs

10.06.2016 14:33
Antworten
chaclara

Hallo, balineschen! Ich freue mich, dass Dir diese Torte gut gelungen ist und auch so gut schmeckt. Danke für die vielen Sternchen vom Himmel! Wenn es für Dich so schwierig ist, Marzipan zu bekommen, dann könntest Du Marzipan selber machen; dazu gibt's einige Rezepte hier beim chefkoch. Man könnte bei dieser Torte auch das Marzipan weglassen, ganz nach Geschmack! Lieben Gruß von chaclara

31.05.2016 13:34
Antworten
chaclara

Hallo, KlaraDonna! Schau´mal oben, wie Rezept-Junkie es macht! Auch könntest Du Rumrosinen nehmen, ein paar klein geschnittene Dosenfrüchte untermischen und über Nacht durchziehen lassen. Da muss man halt die Phantasie spielen lassen. LG chaclara

16.12.2007 19:52
Antworten
KlaraDonna

wo bekomme ich die Rumtopffrüchte her wenn ich keinen Rumtopf angesetzt habe??? Gruß KlaraDonna

16.12.2007 15:55
Antworten
Rezept-Junkie

Hallo nochmal!! Habe ja - wie bereits erwähnt - die Menge halbiert und mit 2 verscheidenen Füllungen zubereitet. Das habe ich gestern abend wieder getan und noch einmal auf die Zeit geachtet. Also bei mir braucht der Kuchen bei weitem keine 75 Min. sondern nur 50 - 60 Min. Reichte vollkommen aus. @ chaclara: Gern geschehen. Seh es als kleines Dankeschön! Ohne dich gäb es ja gar keinen "Absacker zum Essen" ;-) LG Rezept-Junkie, die sich schon auf heute nachmittag freut

03.10.2007 09:50
Antworten
chaclara

Hallo, Rezept-Junkie! Dein Beitrag ist echt lustig und wird diesem Rezept gerecht! Ich selbst werde den Kuchen ab sofort unter dem Namen "Absacker zum Essen" meinen Gästen präsentieren!!! Danke für Deinen Beitrag! Liebe Grüße von chaclara

25.09.2007 23:16
Antworten
Rezept-Junkie

Also dieses Rezept wird ab sofort zu unserem Standardkuchen für gemütliche und lustige Runden!!! Diese Gaudi!!!! Da braucht man nach einem guten Essen gar keinen Absacker mehr trinken, nein - den essen wir ab sofort. Habe diesen Kuchen in 2 kleinen Backformen zubereitet. Für den einen habe ich Rumpflaumen grob zerkleinert und untergehoben, für den anderen habe ich die "Reste" vom Weihnachtslikör grob zerkleinert genommen. Beides ausgesprochen gut, wobei unsere Rumpflaumen noch nicht abgetropft und daher seeeehr gehaltvoll waren, also super als Absackerersatz!! Super schmeckt auch der Marzipan heraus. Tolle Geschmackskombi. Beide Varianten wurden bereits für die nächste Party vorbestellt. Zum Glück haben wir dieses Jahr neue Rumpflaumen angesetzt. :-)) Danke für dieses ausgefallene, aber trotzdem einfach und schnell zuzubereitende Rezept. Habe 5 Sterne gegeben (warum der jetzt weniger anzeigt, weiß ich allerdings auch nicht *kopfkratz*), da es nicht mehr gab. O-Ton meines Göga: gib 10 von 5 Sternen!!! Und das heißt was, wenn er begeistert ist. LG Rezept-Junkie

25.09.2007 22:28
Antworten