Bewertung
(0)
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 13.08.2007
gespeichert: 28 (0)*
gedruckt: 547 (3)*
verschickt: 2 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 20.01.2007
0 Beiträge (ø0/Tag)

Speichern

Zutaten

Portionen
1 große Rote Bete (500-600 g)
1/2 TL Salz
Lorbeerblatt
2 EL Senfkörner
Wacholderbeere(n)
8 Körner Pfeffer, schwarz
1/4  Apfel, mittelgroß, geschält, entkernt und in kleine, kurze Stifte geschnitten
Aprikose(n), getrocknet, gehackt
1 Stück(e) Zitrone(n), in Salz eingelegt, gehackt
Walnüsse, gehackt
2 TL Wasabipaste
150 g Naturjoghurt
4 Tropfen Öl (Sesamöl)
1 Spritzer Fischsauce
  Pfeffer, schwarz, gemahlen
Knoblauchzehe(n), geschält
1 TL Ahornsirup
1 EL Zwiebel(n) oder Schnittlauch, feingehackt

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!
Alte Einkaufsliste Zur SmartList
Einkaufsliste auswählen

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 25 Min. Ruhezeit: ca. 14 Std. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die Rote Bete wandert mit Salz, Lorbeerblatt, Senf- und Pfefferkörnern, Knoblauch sowie Wacholderbeeren in einen Topf und wird mit kaltem Wasser knapp bedeckt. Erhitzen und 45-60 Minuten kochen.

Die etwas abgekühlte Rote Bete wird geschält, der Länge nach geviertelt, die Viertel werden in kleine, ca. 3 mm dicke Scheiben geschnitten und mit den Apfelstücken, der Aprikose, der Zitrone und den Walnüssen vermischt.

Die Wasabipaste wird zunächst mit dem Joghurt und dann mit Sesamöl, Fischsauce, Ahornsirup und Pfeffer angerührt. Die Sauce darf scharf und sehr nussig schmecken, die Rote Bete und Äpfel mildern beides später ab. Die Sauce über die Rote-Bete-Mischung geben, einrühren und über Nacht im Kühlschrank ziehen lassen.

Eine Stunde vor dem Servieren aus dem Kühlschrank nehmen, noch einmal abschmecken und mit Zwiebel bzw. Schnittlauch vermischen.

Dazu essen wir Matjesfilets oder Entenbrustscheiben, Baguette und eine Mischung aus aufgewärmten Grünkohl-, Kichererbsen- und Reis-Resten.

Der Wein der Wahl ist eine Heuholzer Kerner Spätlese.