Eierlikör Crème brûlée


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 3.86
 (5 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

40 Min. normal 10.08.2007 309 kcal



Zutaten

für
960 ml Sahne
150 g Zucker
8 große Eigelb
60 ml Rum, dunkler
1 EL Cognac
½ TL Muskat, frisch gerieben
1 Prise(n) Salz
70 g Rohrzucker

Nährwerte pro Portion

kcal
309
Eiweiß
5,56 g
Fett
15,48 g
Kohlenhydr.
31,75 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 40 Minuten Gesamtzeit ca. 40 Minuten
Den Backofen auf 175 Grad C anheizen.
Eine 2 Liter fassende flache Keramikschüssel in einen Bräter setzen. Die Sahne mit dem Kristallzucker in einem Topf vermengen. Langsam zum Köcheln bringen, dabei umrühren bis der Zucker aufgelöst ist.
Die Eigelbe aufschlagen, die heiße Sahne nach und nach mit dem Schneebesen hineinschlagen, dann den Rum und den Cognac, Muskat und das Salz in die Keramikschüssel geben.
Genügend heißes Wasser in den Bräter vorsichtig gießen, dass die Keramikschüssel halb im Wasser steht. Mit Vorsicht, dass kein Wasser in die Crème hineinschwabt, den Bräter in den Ofen setzen.

Nach ca. 40 Minuten Backzeit (am Außenrand ist es schon gestockt, in der Mitte noch wabbelig) aus dem Backrohr nehmen und die Schüssel aus dem heißen Wasser heben, auf ein Gitter geben und im Kühlschrank mindestens 3 Stunden, aber auch gerne bis zu einem Tag vor Gebrauch, zugedeckt kalt stellen.

Den Grill vom Backofen vorheizen. Den Rohrzucker durch ein Sieb über die Crème drücken, dass es die Oberfläche ebenmäßig und zur Gänze bedeckt.
Sehr scharf drauf achten, während der Zeit, wo die Crème unter dem Grill (10 bis 15 cm vom Hitzeherd entfernt) ist, insgesamt ca. 2 Minuten. Nach dem Karamellisieren mindestens 1 Stunde, und bis zu drei Stunden kalt stellen. Sehr kalt servieren.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Chefkoch_EllenT

Hallo zackbum, es gibt ein Rezept für Eierlikör, der mit Eigelb und Rum gemacht wird. In Anlehnung daran heißt dieses Rezept Eierlikör Crème brûlée, weil sowohl Rum als auch Eigelb verwendet werden. Lieben Gruß Ellen Chefkoch.de Team Rezeptbearbeitung

07.04.2018 22:06
Antworten
zackbum

Wo ist denn der Eierlikör bei dem Rezept ?

07.04.2018 14:58
Antworten
ciperine

So, sie ist nun schon zur Hälfte verspeist und wir fanden sie sehr gut. Allerdings habe ich die Crème auf klassische Weise in flachen Crème brûlée-Schälchen gemacht, auf einem Backblech im Wasserbad. Den braunen Zucker (muss kein Rohr sein, Rübe geht und schmeckt genauso gut) dann erst direkt vor dem Servieren abgebrannt. So gab es eine schöne, dünne und knusprge Karamelschicht. LG Ciperine

28.09.2012 07:01
Antworten
ciperine

Hallo, weicht denn der Zucker nicht wieder auf durch das lange, kühle Stehen nach dem Karamelisieren? LG Ciperine

24.09.2012 11:10
Antworten
Peggy88

Hallo, ich habe dieses Rezept eigentlich für Morgen zubereitet. Aber ich liebe Eierlikör und deshalb hab ich jetzt schon das erste Schüsselchen (Ich habe Ragout Fin Förmchen genommen, hat für 10 Förmchen gereicht) weggeputzt *rotwerd* Absolut lecker, deshalb 5* Liebe Grüße Peggy

08.04.2012 20:17
Antworten
ManuGro

Hallo quargl, diese Crème brûlèe ist megalecker. Ich würde gerne mehr Sterne vergeben, wenn ich könnte. Für uns habe ich das halbe Rezept gemacht und es ergab 5 Schälchen, die ich dann mit etwas verkürzter Backzeit im Ofen hatte. Vielen Dank für das supertolle Rezept. Fotos sind schon unterwegs. LG ManuGro

28.03.2011 22:38
Antworten
angie2007

Hallo quargl, gestern auf dem Ostersonntag habe ich meinen Gästen Dein Dessert serviert. Es war ein würdiger Abschluss eines leckeren Menüs. Die Creme ist dermaßen lecker, dass man gut die doppelte Portion verspeisen könnte. Für alle DG-Freunde: Ich habe die Nachspeise im Dampfgarer gemacht und sie ist sehr gut gelungen. Liebe Grüße Angie

24.03.2008 20:04
Antworten