Haselnuss - Sahne - Torte


Rezept speichern  Speichern

Giottotorte

Durchschnittliche Bewertung: 4.45
 (42 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

45 Min. normal 10.08.2007



Zutaten

für
4 Ei(er)
3 EL Wasser, heißes
175 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
100 g Mehl
100 g Speisestärke
2 TL Backpulver
3 Pck. Konfekt (Giotto) insgesamt 30 Stück davon
600 ml Sahne
3 Pck. Sahnesteif
2 Pck. Vanillezucker
50 g Haselnüsse, gehackte
Fett für die Form
evtl. Semmelbrösel für die Form

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 45 Minuten Gesamtzeit ca. 45 Minuten
Für den Biskuitteig Eier und Wasser mit dem Rührbesen auf höchster Stufe in 1 Minute schaumig schlagen. Zucker mit Vanillezucker mischen, über eine Minute verteilt einstreuen, dann noch etwa 2 Minuten schlagen. Mehl, Speisestärke und Backpulver mischen. Die Hälfte davon auf die Eiercreme sieben und kurz auf niedrigster Stufe unterrühren. Den Rest des Mehlgemisches auf die gleiche Weise unterarbeiten.
Den Teig in eine Springform (26 cm, Boden gefettet, mit Backpapier belegt oder mit Semmelbrösel ausgestreut) füllen und glatt streichen. Form auf dem Rost in den Backofen schieben.

Im vorgeheizten Backofen bei 180°C – 200°C Ober-/Unterhitze (Gas: Stufe 3-4) ca. 20 bis 30 Minuten backen.

Den Boden aus der Form lösen und auf einen mit Backpapier belegten Kuchenrost stürzen. Das mit gebackene Backpapier abziehen und den Boden erkalten lassen. Dann zweimal waagerecht durchschneiden (geht am besten mit einem Bindfaden).

Die Giotto-Kugeln (12 Stück davon zum Garnieren zurücklegen) sehr fein hacken. Dazu in einen Gefrierbeutel füllen und mit dem Nudelholz zerkleinern. Sahne mit Sahnesteif und Vanillezucker steif schlagen. Die zerkleinerten Gebäckkugeln unterheben.

Den unteren Tortenboden auf eine Tortenplatte legen. Mit etwa 1/3 der Gebäcksahne bestreichen und den mittleren Boden darauf legen. Die Hälfte der restlichen Gebäck-Sahne darauf streichen und mit dem oberen Boden belegen. Tortenrand und Tortenoberfläche mit der restlichen Gebäck-Sahne bestreichen.

Den Tortenrand mit gehackten Haselnüssen bestreuen. Die Tortenoberfläche mit der Sahne aus dem Spritzbeutel verzieren und mit den übrigen Giotto-Kugeln garnieren.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Stalaktite

Dankeschön für dieses Rezept. Ich habe zum ersten mal in meinem Leben eine Torte gemacht und es war sofort ein voller Erfolg. Die Torte kam wirklich sehr gut an und schmeckt wirklich nach Haselnuss und fast gar nicht nach Giotto (bis auf die Kugeln oben drauf). Der Biskuit ist für mich perfekt,saftig , zart. Ich habe beim Biskuit einen Rat aus einem anderen Rezept umgesetzt (oder war er doch hier irgendwo), die Backweise betreffend. Und zwar den Boden mit Backpapier auslegen und den Rand NICHT einfetten. Wenn der Biskuit aus dem Ofen kommt, dann mit einem kleinen Messer einmal am Rand außen herum fahren, den Boden aus der Form lösen und auf einen mit Backpapier belegten Kuchenrost stürzen. Das mit gebackene Backpapier abziehen und den Boden erkalten lassen (wie oben beschrieben). Ich habe so einen wirklich absolut perfekten Biskuit hinbekommen, der wirklich an jeder Stelle gleich hoch war. Wirklich ein absolut perfektes Ergebnis. Die Begründung erschien mir schlüssig und ist hiermit bewiesen: wenn man den Rand einfettet, dann rutscht der Teig beim Backen immer wieder am Rand ab und nach unten, während sich die Mitte nach oben ausdehnt. So entsteht dann eine Kuppelform. Die Giotto habe ich mit einem Kartoffelstampfer in einer Schüssel zerdrückt, da mir das mit der Plastikfolie zu viel "Gemantsche" ist, bis man das alles aus der Folie wieder heraus bekommt. Den Giottobrei habe ich dann vor dem Unterheben mit einem wirklich stattlichen Riesenlöffel der aufgeschlagenen Sahne vorvermengt und dann habe ich erst diese Masse unter die Sahne gehoben, da sich das dann alles besser verbindet. Da das mit der Spritztülle ja nicht ganz so meine Lieblingsdisziplin in der Backszene ist, habe ich statt Sahne aufzuspritzen mir ein Krokant hergestellt und damit die Torte noch ein wenig optisch aufgepeppt. hat geschmacklich wirklich sehr gut gepasst. Nochmals dankeschön an die Rezeptschreiberin und die Kommentatoren hier und bei anderen Rezepten. You made my day!

14.06.2020 11:50
Antworten
Wolke4

Hallo, haben diese Torte gestern bei Freunden gegessen, hat allen sehr gut geschmeckt. Werde das Rezept jetzt abspeichern und auch mal backen, ich freu mich schon drauf. Liebe Grüße W o l k e

08.03.2020 15:24
Antworten
Twinkel97

Super super leckere Torte ich habe heute zum allerersten Mal Torte gemacht für eine große Kaffee und Kuchen Runde. Der Kuchen war so schnell weg so schnell konnte ich gar nicht hinschauen. Ich habe dein Rezept auch direkt weitergegeben. Also mit Abstand die beste Haselnusstorte die ich je gegegessen habe. Vielen Dank für das tolle Rezept ❤

23.01.2020 16:34
Antworten
Gelbhund

Sehr gute Anleitung, eine Torte wie von der Oma früher. Danke dafür!

12.05.2019 18:06
Antworten
silkefre

Tolles Rezept! Habe die Torte zum heutigen Muttertag gebacken. Der Biskuitteig ist sehr gut geworden😍 Wie von den andere empfohlen, habe ich 800ml Sahne und 36 Giottos für die Füllung benutzt. Das ist die perfekt Menge gewesen. Habe zusätzlich noch gehackte Haselnüsse in die Sahne gegeben und die Böden mit Nutella bestrichen.

12.05.2019 10:09
Antworten
Moonraker1965

Hallo, hab die Torte jetzt mal probiert und ich muss sagen sie ist echt lecker. Bezüglich der Sahne: Es reichen 800ml aus. Ich bin nur beim Boden abgewichen und hab da ein Päckchen Vanillepudding zugegeben. Außerdem hab ich 36 Giotto der Sahne zugegeben und 12 für die Deko verwendet. Gruß Moon

28.02.2010 15:34
Antworten
Moonraker1965

Hallo, erstmal danke für das Rezept, denn es ist schön wenn sich Leute Mühe geben hier ihre Rezepte einzustellen. Aber kann mir mal jemand sagen wie man aus 600 ml Sahne so eine Torte machen soll? Mit so einer Menge Sahne bei einer Springform von 26 oder 28 cm stimmt doch das Verhältnis von Belag zu Füllung nie und nimmer. Zumindest ist es mir ein Rätsel wie so etwas dann wie eine Torte aussehen soll. Es ist immer ärgerlich wenn die Mengen nicht richtig angegeben werden. Meines Erachtens müssen es mindestens 800ml Sahne sein oder besser 1000ml. Ich hatte auch Probleme die gemahlenen Giotto unter die Sahne zu heben. Die Konsistenz der Giotto ist so, dass man sie unterrühren muss. Ansonsten bin ich mal gespannt wie die Torte schmeckt. Gruß Moon

27.02.2010 11:52
Antworten
annickistdiebeste

Hallo! Ich kenne auch genau dieses Rezept und habe es auch schon ausprobiert. Ich habe allerdings noch etwas Haselnusskrokant übrig gehabt und diese mit in die Sahne gemischt. So war die Torte nussiger. Lecker, lecker, lecker! Liebe Grüße, Annick

11.09.2009 09:37
Antworten
Liony

Hallo, habe die Torte genau nach dem Rezept zubereitet und es hat wunderbar geschmeckt. Alle waren sehr begeistert und sie war ratz fatz weggegessen!!Und die Zubereitung ist auch total unkompliziert. 5 Sternchen von mir. LG Liony

27.08.2009 11:52
Antworten
Dream83

Ich habe die Torte für einen Geburtstag gebacken, ich kann sie nur empfehlen! Dauert nicht allzu lange und schmeckt einfach nur göttlich :) Wenn man sie einen Tag vorm Verzehr backt, sind die Nüsse auch so schön durchgezogen, ein Traum! Ich habe allerdings die Böden noch mit etwas Baileys getränkt und einen halben Becher Sahne mehr genommen, damit es auch wirklich ausreicht. Anstatt Sahnesteif nehme ich immer "San Apart", das wird etwas fester.

31.08.2008 10:13
Antworten