Tarte au Chocolat


Rezept speichern  Speichern

schokoladige Sünde

Durchschnittliche Bewertung: 4.77
 (1.447 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

15 Min. normal 10.08.2007



Zutaten

für
200 g Butter
200 g Vollmilchschokolade oder zartbitter, egal, wie viel %
100 g Schokolade, gehackt
100 g Puderzucker
4 Ei(er)
1 Pck. Schokoladenpuddingpulver oder 2 EL Speisestärke und 2 EL Kakaopulver
½ TL Backpulver
1 Pck. Vanillezucker
1 Prise(n) Salz
evtl. Kuchenglasur
Fett für die Form

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Koch-/Backzeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 45 Minuten
Butter und Schokolade in einem Topf unter ständigem Rühren schmelzen lassen. Von der Herdplatte nehmen und abkühlen lassen.

Kakaopulver, Speisestärke sowie Backpulver mischen. Wird Puddingpulver verwendet, wird weder Stärke noch Kakaopulver benötigt.

Eier, Vanillezucker, Salz und Zucker hell-cremig schlagen. Nun vorsichtig die Schokoladen-Buttermasse hinzugeben und kurz weiter schlagen (am besten langsam dazugeben), oder mit einem Löffel unterheben. Fein gehackte Schokolade unterrühren.
Nun als letztes das Kakaopulver-Stärkegemisch oder das Puddingpulver unter den Teig heben.

Den Teig in eine gut gefettete Spring- oder Tarteform füllen. Die Form in den vorgeheizten Ofen geben und bei 175 °C Ober-/Unterhitze ca. 20 - 25 Minuten backen.

Die Form nach Ende der Backzeit aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen, da der Kuchen direkt nach dem Backen noch relativ weich bzw. flüssig ist. Nach Belieben mit einem Guss verzieren.

Tipp:
Wer mag, kann anstatt der 100 g gehackter Schokolade auch schokolierte Kaffeebohnen oder gehackte Nüsse verwenden.
Man sollte die Schokolade verwenden, die man mag. Je bitterer die Schokolade, umso höher sollte man den Zuckeranteil ansetzen. D.h. bei 85%iger Schokolade sollte man gut 130 - 150 g Zucker verwenden, damit es nicht zu bitter ist. Wer es bitter mag, kann es aber auch bei 100 g Zucker belassen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung




Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Lilly2378

Sehr lecker! Ich habe anstatt der Raspelschokolade 100g Walnüsse (gehackt) genommen und mit Blaubeeren, Himbeeren und Johannisbeeren garniert! Kann ich sehr empfehlen :)

26.11.2020 16:01
Antworten
eleonoraboehm

Super, super lecker meine Eltern und Geschwister haben sich draufgestürzt sodass kein Krümel mehr da war. Von mir 5* Sterne. 👍

22.11.2020 15:52
Antworten
raiker09

Habe die Tarte heute zum zeiten mal gemacht - Supermeeegalegger Der Tip mit dem Mandelmehl indie gebutterte Tarteform ist auch super

08.11.2020 14:03
Antworten
Romrbdidn

Super leckeres rezept Geht das denn auch mit Öl? Butter ist alle

02.11.2020 17:48
Antworten
askesolveigh

Leider ist die Tarte bei mir überhaupt nicht gelungen. War nach der angegebenen Backzeit (25 Min / 175°C) und dem anschließenden Abkühlen in der Mitte noch total glitschig und roh, am Rand war sie da aber bereits fast zu dunkel. :-(

24.09.2020 20:35
Antworten
tadden

Sofort nach der veröffentlichung habe ich diesen Kuchen nachgebacken. Viel ist dazu eigentlich garnicht zusagen, ausser PERFEKT ! Ich könnte mich reinlegen, für jeden Schoko-Fan ein MUSS ! Danke für dieses tolle Rezept !

23.08.2007 10:35
Antworten
Seelenschein

Danke dir für dein Lob, es freut mich sehr :)

30.08.2007 21:27
Antworten
patricia94

ich habe diesen Kuchen am Wochenende gebacken. Leider ist er überhaupt nichts geworden. Der Kuchen war total flüssig. Nach dem ich ihn dann über Nacht in Kühlschrank hatte wurde es auch nicht wirklich besser, Ich habe mich genau an das Rezept gehalten..

07.04.2014 17:39
Antworten
MrPinkabell

Kann ich nicht im Ansatz nachvollziehen. Dir muss ein gewaltiger Fehler unterlaufen sein, denn ich habe den Kuchen heute bereits zum 5ten Mal gebacken und es wurde immer besser und besser. Tipp: Kokosraspeln on top, diese vorher leicht anrösten. Danke für das tolle Rezept!

27.06.2014 14:07
Antworten
Andyhbk

Hallo Patricia ich denke du hast das Backpulver vergessen. LG

14.05.2015 21:28
Antworten