einfach
Studentenküche
Vegan
Vegetarisch
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Linsensalat mit getrockneten Tomaten und Basilikum

Vorspeise oder Snack, preiswert und mit edlen Varianten!

Durchschnittliche Bewertung: 3.8
bei 8 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

15 Min. normal 08.08.2007 269 kcal



Zutaten

für
50 g Linsen, kleine, z.B. Berglinsen
3 Tomate(n), getrocknete, gehackt
1 TL Basilikum, frisch, gehackt
1 Frühlingszwiebel(n), klein, gehackt
Peperoncini
Salz
Pfeffer
1 EL Balsamico, weißer oder sonstiger sehr milder Essig
1 TL Olivenöl

Nährwerte pro Portion

kcal
269
Eiweiß
15,87 g
Fett
5,85 g
Kohlenhydr.
35,58 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Gesamtzeit ca. 15 Minuten
Linsen nach Packungsanweisung zubereiten, kurz vor Ende der Garzeit die getrockneten Tomaten, das Basilikum und die Frühlingszwiebel sowie etwas Peperoncino dazugeben, durchrühren und bei kleiner Hitze fertig garen lassen.
Etwas abkühlen lassen und mit Essig, Öl, Salz und Pfeffer abschmecken.

Der Salat schmeckt lauwarm aber ebenso ausgekühlt.

Varianten:
Dieser Salat kann vielfältig und ganz einfach aufgepeppt werden, z.B. als Vorspeise oder leichtes, kleines Abendessen:

- zum Beispiel mit Blattsalaten sowie halbierten Cocktailtomaten und einem frischen Kräuterzweig garniert anrichten.
- Man kann als warmes oder kaltes Topping gegrilltes Gemüse oder kurzgebratene Fischstücke, Meeresfrüchte oder auch ein feines Stücklein Filet vom Tier der Wahl dazugeben.
- Fein schmecken z.B. nur mit etwas Limettensaft und wenig Salz gewürzte kurzgebratene Jakobsmuscheln oder Shrimps,
- aber auch ein mit Kräutern und einem Hauch Knoblauch versehenes Stück vom Lammfilet rosa aus der Grillpfanne harmoniert gut und wertet die Vorspeise für ein Menü sehr schön auf.

Der Linsensalat eignet sich auch ideal zur kulinarisch wertvollen und gesunden Resteverwertung als Untergrund für Übriges z.B. vom Grillabend oder vom Sonntagsbraten!

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

eorann

Dankeschön, Blume13, das freut mich! Liebe Grüße, eorann

16.05.2019 19:42
Antworten
blume13

Hallo, ich fand den Linsensalat auch sehr gut. Ich hab auch noch bisl Senf zum Dressing gegeben und ihn erst etwas durchziehen lassen. Mach ich gerne wieder! Danke & Liebe Grüße Blume13

16.05.2019 12:45
Antworten
eorann

Hallo Angelika, ich freue mich, dass mein Linsensalat bei Dir Anklang gefunden hat. Danke insbesondere für die Mühe, eine Schritt-für-Schritt-Anleitung einzustellen, sehr schön! Danke nebenbei auch für die Erinnerung, dieses Rezept auch selbst wieder einmal zu genießen ;-) Liebe Grüße eorann

01.07.2015 17:18
Antworten
angelika2603

Hallo ich habe den Salat heute gemacht und etwas Senf in das Dressing. es schmeckt sehr gut LG Angelika

30.06.2015 20:19
Antworten
smokey1

Hallo eorann Das ist ein wirklich gutes Rezept und schnell gemacht. Ich liebe Linsen und die Schärfe durch die Peperoncini macht das ganze so pfiffig. Danke dafür. LG smokey1

18.01.2008 08:48
Antworten
eorann

Hallo groelemp! Ich weiß nicht, wie scharf Du gerne isst, ich glaube, das musst Du einfach selbst ausprobieren. Ich selbst esse gern sehr scharf, manche Freunde von mir überhaupt nicht. Wie scharf das Essen wird, hängt also vom Gaumen der Mitessenden ab. Ich selber verwende, was gerade im Haus ist: frische Peperoncini, getrocknete aus der Mühle, oder auch einfach mal Sambal Oelek aus dem Glas. Genaue Mengenangaben lassen sich da nicht machen, tut mir leid. Wenn Dir das nicht zusagt, kannst Du das auch einfach weglassen und nur mit Pfeffer für etwas Pepp sorgen, da tun sich die meisten leichter, nach Gaumen zu dosieren, weil man den doch öfter verwendet. Und wenn Du gar nicht gern scharf isst, dann muss auch kein Pfeffer dran. Nimm das Rezept doch einfach als Anregung und würze es so, wie es Dir selber am Besten schmeckt. Ich wünsche jedenfalls gutes Gelingen und würd mich freuen, wenn Du mir schreibst, wie es Dir geschmeckt hat! :-) Liebe Grüße, eorann

10.08.2007 09:51
Antworten
groelemp

Würde dein Rezept gerne probieren, bin mir aber nicht sicher was deine Mengenangabe "etwas Peperoncino" betrifft. Das kann evtl. ganz schön scharf werden. Wieviel nimmst du denn? Und eine bestimmte Sorte ?

10.08.2007 01:52
Antworten