Omas beste Frikadellen


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.78
 (2.759 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

25 Min. normal 06.08.2007



Zutaten

für
1 Brötchen
1 Zwiebel(n)
1 Ei(er)
500 g Hackfleisch, gemischt
1 TL Salz
1 TL Senf
1 TL, gestr. Majoran, getrocknet
1 TL Paprikapulver
viel Pfeffer aus der Mühle
2 TL Petersilie, getrocknet
n. B. Knoblauch
1 TL Maggi
n. B. Mehl für die Arbeitsfläche
evtl. Mehl oder Semmelbrösel zum Wenden
Margarine zum Braten

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 25 Minuten Koch-/Backzeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 45 Minuten
Brötchen in Wasser einweichen.

Die Zwiebel schälen und in feine Würfel schneiden. Wer möchte, kann die Zwiebel auch kurz in Butter glasig dünsten (ich bevorzuge die rohen Zwiebeln).

Das Ei, die Zwiebeln und die Gewürze zur Hackmasse geben und sehr gut vermengen, entweder mit einem großen Löffel oder mit den Händen. Nicht mit dem Mixer arbeiten, dabei werden die Frikadellen oft zäh!

Die Brötchenmasse sehr gut ausdrücken, entweder mit den Händen, oder auch zwischen zwei Brettchen, zur Hackmasse geben und wieder gut vermengen. Bis hierhin sollten diese Arbeitsschritte wenigstens 10 - 15 Minuten dauern, denn je ordentlicher vermengt und geknetet wird, umso besser und lockerer das Ergebnis!

Wer die rohe Masse abschmecken kann, sollte das jetzt tun, oder eine Probe braten. Jetzt gleichmäßige, nicht zu kleine Bällchen/Klöße/Klopse formen und auf einer bemehlten Arbeitsfläche flachdrücken und glätten. Wer möchte, kann sie in Mehl oder Semmelbrösel wenden. Oma und ich braten sie "ohne alles".

Eine schwere Pfanne mit guter Margarine stark erhitzen und die Frikadellen einlegen, kurz auf beiden Seiten scharf anbraten und dann ca. 15 - 20 Minuten (1 - 2-mal vorsichtig wenden) auf mittlerer/schwacher Hitze fertig braten. Nicht zu viele Frikadellen auf einmal in einer Pfanne braten, eher eine zweite benutzen oder nacheinander braten.

Dazu passt z. B. Kartoffelsalat.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Goborg

Knaller! Sehr sehr lecker, dabei fluffig und überhaupt nicht trocken. Habe die Brötchen in Milch eingeweicht. Bisschen mehr Senf dazu - Maggi gespart, Pertersilie hatte ich leider nicht da. Super Rezept - wird eins meiner Favoriten.

23.05.2022 21:11
Antworten
annibank

Ich habe schon mehrfach Frikadellen nach diesem Rezept gemacht und sie sind super. Schön locker, saftig, würzig... Sie kommen bei allen sehr gut an. Statt Maggi nehme ich Liebstöckelpaste, die ich selber mache: Liebstöckel fein hacken und mit viel Salz vermengen, hält sich im Schraubglas im Kühlschrank ewig. Liebstöckel gibt einfach die perfekte Würznote und wird nicht umsonst auch Maggikraut genannt. Man kann die Frikadellen übrigens auch hervorragend auf dem Blech im Ofen backen.

14.05.2022 18:19
Antworten
marcel807

Die besten Frikadellen die ich je gemacht habe, einfach nur saulecker.

09.05.2022 08:37
Antworten
Daywalker1984

Ich fande die Frikadellen ok aber die meiner Mutter schmecken mir doch besser

04.05.2022 11:50
Antworten
frankophil

Leider ein sinnfreier Kommentar, wenn Sie nicht dazu sagen, was Ihre Mutter anders macht oder was man hier verbessern könnte?! Allein vom Lesen klingt das schon ziemlich perfekt.

19.05.2022 01:47
Antworten
angelika1m

Hallo Schwalbe, die Frikadellen schmecken wirklich locker und mild würzig ! Sie sind außen kross, innen luftig. Ich habe komplett nach Deinen Angaben zubereitet, nur etwas mit Mehl bestäubt. Habe mir erlaubt, in Würdigung des guten Rezeptes eine " Fotoserie " einzustellen. LG, angelika1m P.S. : ... und kalt schmecken sie ebenso gut !

22.08.2007 13:27
Antworten
Deka2108

Portion Curryketchup macht das alles perfekt :)

11.01.2011 14:14
Antworten
Canuhandle

Genau! :-)

22.06.2012 13:23
Antworten
Mayleen62

Curryketchup darein oder dazu ?

19.03.2017 01:16
Antworten
Unnon

Also ich mach den Curryketchup direkt mit in die Hackfleischmasse rein. Gruß Marcel

26.03.2018 20:11
Antworten