Schinkenfleckerln, überbackene II


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.21
 (17 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

50 Min. normal 19.09.2002



Zutaten

für
200 g Nudeln (Eierfleckerln)
350 g Schinken (evt. Gselchtes)
50 g Butter
50 g Mehl
250 ml Milch
4 Ei(er)
250 ml saure Sahne
etwas Pfeffer
etwas Salz
etwas Butter
etwas Semmelbrösel

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 50 Minuten Gesamtzeit ca. 50 Minuten
Fleckerln in Salzwasser weich kochen, abseihen und gut abtropfen lassen. Schinken kleinwürfelig schneiden.

Butter schmelzen, Mehl darin kurz anrösten und mit Milch unter ständigem Rühren aufgießen, einige Minuten kochen lassen. Von der Hitze nehmen, Dotter nach und nach unterrühren, mit Salz und Pfeffer kräftig würzen.

Schinken und Fleckerln gut untermengen und Sauerrahm hinzufügen; eventuell etwas nachwürzen. Eiklar zu festem Schnee schlagen und unterheben.

Auch hier habe ich mindestens eine feingeschnittene, abgeröstete Zwiebel drunter gemischt.
Masse in eine befettete Auflaufform füllen, mit Bröseln bestreuen und im vorgeheizten Rohr bei 180 Grad 45 Minuten backen. In Portionen teilen und anrichten.

Dazu grünen Salat.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Arji

Tolles Rezept! Heute ausprobiert und der Gatte und ich waren begeistert. Schön angebräunte Zwiebeln dazu wie vorgeschlagen und dazu einen grünen Salat. Herrlich! Danke dafür!

01.03.2013 20:05
Antworten
pokerl42

Ich bin Wienerin daher kenne ich dieses Gericht schon aus Omaszeiten (18Jh) und bereite es auch immer wieder zu, ist typisch österr.Küche. Dieses Rezept geht von einer zur anderen Generation, meine Enkelkinder kochen es auch schon. Darf ich aber bemerken, ich lasse die Semmelbrösel weg, behalte mir aus dem Schnee etwas zurück, und verteile diesen über die fertige Masse bevor ich die Auflaufform in den Ofen schiebe, sieht super aus und schmeckt auch so. Es ist wert es zu probieren. lg. pokerl

24.02.2012 08:44
Antworten
reginaj67

Ich mag sowas normal sowas von gern! Aber es war mir zu gatschig, die Nudeln zu viel verkocht. Vielleicht sollte man die Nudeln nur ganz kurz vorgaren, damit sie noch ein bisserl Biss haben? Geschmacklich fand ich es ganz ok, aber nicht gerade aufregend.

16.02.2011 16:17
Antworten
Nora

Hallo! Sorry, aber Teigwaren werden immer bissfest gekocht und wenn im Rezept steht weich kochen, dann meine ich nicht gatschig sondern bissfest. Weich ist relativ. Wenn du die Nudeln bissfest kochst und sonst alles machst wie es im Rezept steht, dann wird dich der Geschmack sicherlich nicht enttäuschen. Das Gekochte kann immer nur so gut sein, wie die Ware die man dazu verwendet, es kommt auch auf den Schinken an, mit Geselchten schmeckt es (uns) besser. Bei Flüssigkeitszugaben ist es das Gleiche, immer schrittweise dazu geben, dass es nicht gatschig wird. Ist eigentlich eine Wr. Spezialität und echte Wirtshäuser haben noch Schinkenfleckerln, Blunzngröstl oder geröstete Knödeln, oder Eiernockerln, Scheiterhaufen, Krautfleckerln, etc... das ist typische Wr. Hausmannskost, was heutzutage schon als Spezialität gilt. LG.Nora Nora sagt: 29.09.2002 12:41 Da im original Rezept keine Zwiebel angegeben sind,ich aber Zwiebel gerne mag,lohnt es sich wirklich,das Gericht auch mit Zwiebel zu probieren. Bei uns gibt es Teigwaren die Fleckerln heißen,sind winzige Rechtecke und wäre optimal,ansonsten sehr kleine Teigwaren verwenden,oder Kleinbrechen. Natürlich al dente gekocht.

16.02.2011 20:56
Antworten
Soscho

Ein einfaches, aber feines Gericht. Um meine Waage nicht allzusehr zu belasten nehme ich etwas weniger Butter und Rahm. Und wenn da, streue ich noch etwas gehackte Petersilie drüber

12.02.2010 14:32
Antworten
Spätsle

Lecker ,Lecker, dazu noch einen grünen Salat. Perfekt. LG S'Spätsle

29.01.2004 11:06
Antworten
Bärin

Superlecker, auch ohne Zwiebel!

06.11.2003 17:10
Antworten
S.B. 5

lekka,lekka!! man koennte es auch, mit spaetzle zubereiten. gruss SAbo!!

09.04.2003 01:02
Antworten
w.Harazin

Einfach, preiswert und sehr lecker. auch gut am nächsten Tag aufzuwärmen. Man kann auch recht gut Braten- oder Wurstreste verwenden. Aber die Zwiebeln haben schon was. LG Waltraut

13.01.2003 23:55
Antworten
Nora

Da im original Rezept keine Zwiebel angegeben sind,ich aber Zwiebel gerne mag,lohnt es sich wirklich,das Gericht auch mit Zwiebel zu probieren. Bei uns gibt es Teigwaren die Fleckerln heißen,sind winzige Rechtecke und wäre optimal,ansonsten sehr kleine Teigwaren verwenden,oder Kleinbrechen. Natürlich al dente gekocht. LG.N.

29.09.2002 12:41
Antworten