Mamas Grüner Bohneneintopf


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.49
 (138 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

35 Min. normal 04.08.2007 562 kcal



Zutaten

für
600 g Rindfleisch
600 g Bohnen, grüne, frisch oder TK
400 g Kartoffel(n)
1 Bund Möhre(n)
2 Zwiebel(n)
30 g Speck, geräuchert, gewürfelt
1 Liter Fleischbrühe
Salz
Pfeffer, frisch gemahlen
Petersilie
Bohnenkraut
Öl

Nährwerte pro Portion

kcal
562
Eiweiß
41,72 g
Fett
28,59 g
Kohlenhydr.
33,71 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 35 Minuten Koch-/Backzeit ca. 40 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 15 Minuten
Das Fleisch in Würfel schneiden. Die Zwiebel häuten und in Würfel schneiden. Die Kartoffeln schälen und ebenfalls in Würfel schneiden. Die Möhren in dünne Scheiben schneiden.

Öl heiß werden lassen. Anschließend die Speckwürfel im heißen Öl anbraten und dann das Fleisch dazugeben und kräftig anbraten. Die Zwiebeln ebenfalls mit braten.
Anschließend die Bohnen mit dem Bohnenkraut dazugeben und kurz andünsten. Dann die gewürfelten Kartoffeln sowie die in Scheiben geschnittenen Möhren dazugeben, alles salzen und pfeffern und mit der Fleischbrühe aufgießen. Alles köcheln lassen, bis die Zutaten gar sind.
Noch einmal abschmecken und würzen sowie die Petersilie dazugeben.



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

eschwagerus

hm - will ja nicht meckern, aber wenn ich das Fleisch kurz anbrate und dann gleich darauf das Gemüse reingebe, ist das Gemüse nur noch Brei, bis das Rind zart ist - das funktioniert nicht, bzw. ist vielleicht einfach etwas ungenau beschrieben. Ähnliche Anmerkungen gab's ja auch schon von anderen ;) Dann schmeckt's aber echt wie bei Oma früher. Lieben Gruß

16.03.2021 22:00
Antworten
Shaya

Gestern das erste Mal nachgekocht. Wow, sowas von lecker... das Rezept ist jetzt schon ein Lieblingsrezept. Vielen Dank fürs tolle Rezept!

08.02.2021 11:23
Antworten
Calexico01

Wie bei Muttern... Wirklich toll! Ich habe durchwachsenen Speck im Stück gekauft und sehr scharf angebraten, dann mit Wasser aufgegossen und das Suppenfleisch aus der Querrippe 1,5 Stunden mit etwas Salz und Lorbeer köcheln lassen. Dann habe ich das Gemüse hinzu gegeben, anstatt Zwiebel Porree. Wir sind hin und weg!

25.10.2020 06:42
Antworten
Uwi EF

Da gibt's nicht viel zu sagen - so muss bohnensuppe aussehen und vor allem auch schmecken *leggaschmegga*

29.09.2020 15:18
Antworten
pbkmaine

Greetings from the US! This recipe tastes exactly like the delicious Grüner Bohneneintopf made by a friend’s mother in Herten. There were some questions in the other comments about what cut of beef to use and how long to cook it. I buy whatever is on sale and cook it not by time, but until it’s tender. Also for US readers: Bohnenkraut is known as “summer savory” here and is not normally sold in supermarkets. It can, however, be purchased online. I feel it is very important to use this herb for an authentic taste.

30.08.2020 17:26
Antworten
Gelöschter Nutzer

Hallo feuermohn, Dein Rezept hört sich ja sehr schmackhaft an ! Nun aber meine Frage. Welche Art Rindfleisch benutzt Du für diese Suppe, dass in 25 Minuten gar ist oder habe ich da etwas falsch verstanden. LG xrita

06.08.2010 17:03
Antworten
feuermohn

Die Zubereitungszeit heißt hier die Zeit, in der du alles für die Suppe zurecht schnibbelst ;-) Kochen solltest du sie 1 bis 1,5 Stunden ;-)

06.08.2010 17:13
Antworten
Andreas9999

Ich nehme immer dafür alte Kuh! Richtig gelesen, denn das Fleisch hat viel mehr Aroma. Und klar, in 25 Minuten ist da nichts weich. Also gebe ich die Kartoffelstückchen erst zu, wenn das Fleisch gar ist und die Möhren Scheiben noch etwas später, damit sie noch etwas Biss haben. Das kann bis zu einer Stunde dauern!

15.04.2018 20:03
Antworten
miss-emily-erdbeer

Ich habe Suppenfleisch genommen und bei mir war das Zeit schön saftig und zart! Möhnchen, das war ein wirklich leckerer Eintopf. Den wird es jetzt öfters bei mir geben. Bilder habe ich dazu hochgeladen ;-) Liebe Grüße, miss-emily-erdbeer

28.07.2009 16:40
Antworten
mmeise64

Ich habe das Rezept nachgekocht - leider war das Rindfleisch sehr zäh. Nach einer weiteren Köchelstunde ging es dann. Habe ich das falsche Fleisch genommen ? War normales Stück RIndfleisch

22.02.2008 16:58
Antworten