Hähnchen - Erdnuss - Curry


Rezept speichern  Speichern

eine einfache und schnelle Variante von Gaeng Paenang

Durchschnittliche Bewertung: 3.78
 (7 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

25 Min. normal 03.08.2007



Zutaten

für
200 g Hähnchenbrustfilet(s)
50 g Erdnüsse, geschält
6 Kaffir-Limettenblätter (Magrood-Blätter), in Streifen geschnitten
4 Chilischote(n) (Thaichili rot) in Ringe geschnitten
2 EL Currypaste (Paenang-Currypaste)
1 Dose Kokosmilch, ungeschüttelt
3 EL Fischsauce
1 Spritzer Limettensaft
1 EL Palmzucker, zerstoßen
Vereinfache deinen Alltag mit der digitalen Einkaufsliste Bring!
Auf die Einkaufsliste setzen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 25 Minuten Gesamtzeit ca. 25 Minuten
Die vorbereiteten Hähnchenbrustfilets in Streifen schneiden.

Wok erhitzen. Von der ungeschüttelten Kokosmilch ca. 3 - 4 EL von der oben abgesetzten Kokossahne hineingeben und unter Aufsicht und Rühren ca. 1 Minute kochen lassen, dann die Currypaste mit einem Schneebesen einrühren. Diese Masse aufkochen lassen, bis kleine Blasen entstehen, sich der Rand verfärbt und es duftet.

Die Hähnchenbrust-Streifen dazugeben und ca. 2 min. braten. 1/2 von der übrigen Kokosmilch dazugeben, Fischsauce und Palmzucker beifügen, bei mittlerer Hitze ca. 5 Min. offen köcheln lassen.

Erdnüsse frisch rösten und leicht abgekühlt im Mörser grob zerstoßen. Chilis und die Streifen von den Magrood-Blättern unterrühren und noch ca. 1 Min. mitköcheln. Mit Limettensaft und Fischsauce abschmecken

Das Curry mit Duftreis servieren

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

falafel

Hallo Ich habe heute dein Curry gekocht. Ich habe "nur" 4 Sterne gegeben, weil mir, und wahrscheinlich auch anderen, es mit den angegebenen Chilis und der Menge an Currypaste viel zu scharf wäre. So hat es uns super geschmeckt. Wird sicher wieder gekocht. falafel

07.06.2020 18:52
Antworten
JannyM

Das Curry ist super schnell gemacht und schmeckt einfach nur suuuper lecker. Ich hab es schon ein paar Mal gemacht und es gelingt einfach immer! Perfekt

05.05.2012 12:44
Antworten
Surina

Hallo Elke, Ihr habt recht, dass in ein Paenang eigentlich Horopha gehört. Diese Variante ist schnell und einfach und mit den in Streifen geschnittenen Magrood, der in der Form auch mitgegessen wird, schon sehr aromareich.. Mit Beigabe von Horopha würde ich die Kaffirlimetten-Blätter im Curry auch nur einreißen und später entsorgen. Das stimmt, Gemüse passt in Erdnuss-Saucen hervorragend, obwohl Gemüse normalerweise in ein Paenang nicht reinkommt. Es gibt doch auch diese leckeren pfannengerührten Gemüse, insbesondere Sojasprossen, mit Erdnussauce und knuspriger Ente oder Huhn.. soooo lecker! Man müsste dafür die Sauce vielleicht nur etwas umbasteln.. Vielen Dank für Deinen Kommentar und die Bewertung. la gon, Surina

04.10.2009 19:55
Antworten
katzemurna

Hi, nu hab ichs schon 2x gemacht dein Curry...sehr lecker. Die Zutaten passten so auch für 2 Personen,hab nur mehr Huhn genommen und da wir gemüse lieben, auch noch Zuckerschoten, ein paar frische Maiskölbchen und Sojasprossen dazu getan.... Ja und ich bin auch so eine, die immer ein bissel Thaibasilikum dazu tut, wir liiiieeeben es einfach...passte gut. Danke für das Rezept (Bild folgt) LG katzemurna

03.10.2009 17:52
Antworten
Surina

Hi Persi, ich freu mich schon auf Dein Foto :-) Also gegen Kalbfleisch hätte ich in dem Curry auch nichts dagegen *gg* Hat Dir Horopha in dem Erdnuss-Curry wirklich geschmeckt? Ich finde, dass der leichte Anisgeschmack nicht so gut passt. Ich nehme nur etwas Koriander als Garnitur, auch weil die Magrood-Blätter schon gut Aroma geben. Danke für Deinen Kommentar und die Bewertung :-) la gon, Surina

31.07.2009 18:56
Antworten
Persistera

Hallo Surina, super Rezept super Geschmack, was soll man mehr dazu sagen. Mein Mann war ebenfalls total begeistert! Da ich kein Hühnerfleisch mehr hatte musst ein Stück Kalbfleisch dran glauben *g*, zusätzlich habe ich noch ein paar Zuckerschoten die weg mussten und etwas Horapa beigefügt. Leider hat es für ein Foto nicht mehr gereicht, aber beim nächsten mal bestimmt. LG, Persi

20.07.2009 14:51
Antworten
sawasdee

Danke, für die schnelle Antwort. Der Tip war gut, das Curry ist der Hammer, absolut zu empfehlen !!!! Kop koon kah !!!!

30.03.2008 14:35
Antworten
Surina

Sawasdee Kah!! Du brauchst für das Rezept nur 1 ungeschüttelte Dose, von der Du zuerst die Kokossahne abnimmst und die Currypaste daran anbrätst. Dann die Hälfte von der verbliebenen Kokosmilch dazugeben... Du hast dann noch ein Rest Kokosmilch in der Dose, den Du anderweitig verwerten kannst. Für die 200 g Hähnchen empfand ich die Kokosmilch genug.. wenn Du ein bißchen mehr nimmst und auch den Rest Kokosmilch dazugibst, passt das auch :-) LG, Surina

30.03.2008 11:15
Antworten
sawasdee

Hallo Surina, Das Rezept klingt wirklich lecker und ich will es unbedingt ausprobieren, da ich dieses Jahr im Thailandurrlaub war und voll auf den Geschmack gekommen bin. Allerdings habe ich eine Frage: in den Zutaten steht 2 Dosen Kokosmilch für 2 Portionen. Im Rezept werden einmal 3-4 EL von der abgesetzten Kokossahne verwendet, weiter unte 1/2 der Kokosmilch. Wo wird denn der Rest verwendet ? Nach meiner Rechnung bleiben noch ca. 1 1/2 Dosen übrig ? Wo ist mein Denkfehler, oder hast Du Dich vertippt ? Ich werde es in der Zwischenzeit trotzdem ausprobieren, da es sich soooooo gut anhört!!! Liebe Grüße, Sawasdee

29.03.2008 14:07
Antworten