Vegetarisch
Dips
Europa
Lactose
Low Carb
Party
Saucen
Schnell
Spanien
einfach
ketogen
raffiniert oder preiswert
Noch nicht überzeugt?
Wir haben noch viele Bilder von diesem Rezept
auf der Bildübersichtsseite.
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Aioli

Die mallorquinische Variante - ohne Ei

Durchschnittliche Bewertung: 4.48
bei 226 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

10 Min. simpel 27.07.2007 4262 kcal



Zutaten

für
½ Liter Öl, neutrales (z.B. Sonnenblumen- oder Rapsöl)
¼ Liter Milch, frische (keine H-Milch)
1 Knolle/n Knoblauch
2 TL Pfeffer, weißer
1 TL Salz
Paprikapulver, edelsüß

Nährwerte pro Portion

kcal
4262
Eiweiß
11,69 g
Fett
463,86 g
Kohlenhydr.
27,81 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 10 Minuten Gesamtzeit ca. 10 Minuten
Im Prinzip gibt es nicht viel zu beachten, man muss alle Zutaten mit einem Pürierstab im dazugehörigen Becher zusammenmixen. Die Masse fängt relativ schnell an, steif zu werden. Da die Größen von Knoblauchknollen variieren, sollte man vielleicht erst mit einer halben oder 3/4 Knolle anfangen und sich dann nach oben arbeiten. Auch immer wieder abschmecken ob Pfeffer und Salz fehlen, der Geschmack sollte am Ende recht scharf und nicht zu ölig sein, dann ist es genau richtig. Im Kühlschrank ist die Aioli dann 2-3 Tage haltbar.

Mit Baguette und milden Oliven zum dippen oder bestreichen reichen.

Tipp: Man sollte wirklich ein neutrales Öl nehmen, Olivenöl ist zwar hochwertiger aber geschmacklich passt es nicht zu Aioli.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

inge2511

Das Verhältnis von Milch und Öl hat wunderbar gepasst (auch mit 1,5% H-Milch funktionert es) - schnell und einfach gemacht!

11.08.2019 19:37
Antworten
friedakrebs

Schmeckt jedem und hält sich im Kühlschrank auch noch ein paar Tage (falls doch mal was übrig bleiben sollte.). Ein muß bei uns zu Grill, Raclette, Fondue etc. 5*

25.06.2019 15:38
Antworten
Bastikro

Geht das nur mit einem Stabmixer? Habe so was leider nicht zu Hause.. 🤔

21.05.2019 12:06
Antworten
friedakrebs

Wenn du einen guten Standmixer hast geht es auch. Du brauchst nur die höchste Geschwindigkeit. (Haben wir in der USA mangels Stabmixer so gemacht)

25.06.2019 15:35
Antworten
Moewe1

beste Aioli 🙂👍 kommt überall super an.

27.04.2019 18:22
Antworten
Gelöschter Nutzer

Hi, kann mir jemand sagen, warum meine Aioli nicht steif wird, obwohl ich mich an die Mengenangaben (2 Teile Sonnenblumenöl, 1 Teil Milch) gehalten habe? Danke im Vorraus!

17.09.2007 16:22
Antworten
grunies1

S. meinen bereits abgegeben Kommi: Einfach noch ÖL hinzu und weiter bzw. erneut mixen. Bis Du der Meinung bist, es ist steif genug. Als Soße geht es genauso gut zu Fleisch beim Grillen zu verwenden. Sonst den Pott über Kopf halten und wenn es fest ist, umfüllen. Ist dann schon fast von der Konsistenz her Mayo, schmeckt auch dann gut. Kann man dann prima auf Baguette zB streichen.

22.05.2011 13:02
Antworten
sweetsmartie

Hi, meine wurde auch nix ... ärgerlich ... habe jetzt schon zum zweiten mal probiert, sowas mit dem Zauberstab zu machen, sinnlos, wird eine Brühe. Je mehr Öl ich dazu gebe, desto schlimmer wird es, jetzt sieht es krisselig aus (ist wohl geronnen). Öl und Milch hatten Zimmertemperatur. Überlege, ob ich die Plörre wegschütte, oder versuche, mit der Hand aufgeschlagen mit fertiger Majonäse noch was zu retten ... Sorry, das Rezept ist nichts für mich - auch wenn's geschmacklich okay ist.

04.06.2011 20:06
Antworten
grunies1

Auch an sweetmartie: Also: Rapsöl nehme ich... einfach nach Gefühl in den Pott, dann lasse ich kalte normale Frischmilch 3,5 % (steht ja immer im Kühlschrank bei mir) einfach in das Öl laufen... mixe mit dem Pürrier- oder auch früher Zauberstab genannt los... wird immer fester... wenn es mir nicht reicht, gieße ich weiter Öl hinzu oder umgekehrt auch Milch, bis es fast so fest wie Mayo ist. Klappt immer. Ich vermute, wenn es "krisselig" wird, wie gegoren aussieht und überhaupt nichts mehr wird, dass die Milch am Ende zu warm war. Dann fehlt der "Schockmoment", schwierig zu erklären, hat wohl dann mit Physik zu tun und nicht mehr mit "kochen" GRINS. Na ja... Good Luck, nicht verzagen. LG

04.06.2011 21:24
Antworten
grunies1

An alle, die Pech haben: Versucht es mal mit mehr Öl bzw. weniger Milch. Die Angabe 2 zu 1 passt meiner Meinung nicht immer so 100%ig. Milch sollte kalt sein, Öl normal aus dem Schrank, also zimmerwarm. Daher mache ich immer nach Schnauze, merke ja, zu welchem Zweck die Soße wie am Ende sein soll. LG

04.06.2011 21:26
Antworten