Melonenkaviar


Rezept speichern  Speichern

Rezept aus der Molekularküche

Durchschnittliche Bewertung: 3.77
 (11 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 20.08.2007 85 kcal



Zutaten

für
500 g Melone(n) und 2 g Natriumalginat
500 ml Wasser und 3 g Calciumchlorid
Mineralwasser

Nährwerte pro Portion

kcal
85
Eiweiß
1,30 g
Fett
0,45 g
Kohlenhydr.
18,25 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Die Melone fein pürieren und durch ein Passiertuch den Saft abtropfen lassen. Von dem Saft 250 g abmessen, ein Drittel davon mit dem Algin mixen und zu dem Rest geben. Durch ein Sieb lassen und bei Zimmertemperatur 30 Minuten stehen lassen. Das Calcit im Wasser auflösen und mit einer Spritze den Melonensaft in die Lösung tropfen lasen. 1 Minute darin kochen und mit Mineralwasser abspülen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

nik0000m

Nicht Kochen, Kein Mineralwasser

09.03.2018 15:59
Antworten
dinnerclubgraz

Hallo kostis, warum Mineralwasser? Welchen Vorteil/Nutzen hat das im Vergleich zu Leitungswasser? Danke!

20.11.2015 10:06
Antworten
CupcakeFan1

Könnte man diese Kugeln für Bubble-Tea verwenden oder ist das was total anderes?

13.05.2012 21:46
Antworten
DjDope

Bubbles im Tee sind aus Tapioka hergestellt, das sind so kleine gelb-braune Perlen (glaub ich, Farbe kann auch anders sein) die man auskocht damit sie glasig werden und anschließend aromatisiert und färbt. Der Melonenkaviar wird sich aber wohl komplett absetzen oder obenauf schwimmen, eine wirkliche Verteilung wird da nicht stattfinden. Wenn ich aber meinen ersten Kaviar fertig hab probier ich es aus und geb dann bescheid.

18.10.2012 14:50
Antworten
Reah

Ich empfehle immer Sirup dazu zu mixen. Ein Esslöffel Melonensirup kann den Geschmack deutlich verbessern.

09.02.2012 12:17
Antworten
kostis

Hoppla, da hat sich ja wohl ein Fehler eingeschlichen. Ich meine natürlich Calciumchlorid und nicht Calciumlaktat! Kostis!

25.11.2007 22:19
Antworten
derDoc

Hi Kostis, ich kann da keinen Fehler finden! Calzium-Laktat [E 327] ist doch vollkommen richtig. Das gleiche ist auch in Cala-Zoon drin. Wenn man den Kaviar für die Profiküche verwendet, darf man auch kein Calzium-Chlorid nehmen, da es nicht in Lebensmittel gehört! Korrigiere mich wenn ich falsch liege! Kulinarische Grüße Doc aka Matthias

26.11.2007 10:47
Antworten
dillemarco

Es spielt weniger eine Rolle ob das Anion (der negativ geladene Teil des Salzes) Lactat oder Chlorid ist, es kommt hier aufs Calcium an. Von daher ist es echt wurscht. Calciumchlorid im Lebensmittel macht (in den üblichen Mengen) gar nix. Ist übrigens auch ein zugelasener Zusatzstoff (E509)

13.01.2008 14:08
Antworten
Home-Cook

Hallo Kostis, Habe heute mit deinem Rezept meine erste MK versuch gemacht, hat super geklappt, (technisch) wenn mann erst mal die richtige geschwindigkeit und abstand zum wasser beim eintröpfeln herausgefunden hat. Geschmacklich bin ich noch nicht ganz zufrieden, könnte intesiver schmecken..... Könnte es vielleicht sein das sich beim abspülen in sauberes wasser zu viel geschmack auslaugt??? Jetzt werde ich mir wohl noch ein paar mehr zutaten besorgen.... und weiter experimentieren. Als nächstes liegt nudeln an, ...... die Schläuche dafür habe ich schon besorgt. Mfg Roger Ps Buchtipp: Paco Roncero - Tapas im 21. jahrhundert, die molekulare küche. ( Ferran Adriàs begabtester Schüler. Laut Cover)

03.09.2007 20:36
Antworten
sebi1983

Hallo, das klingt sehr interessant, aber wo kann ich die Zutaten kaufen. Also Natriumalginat und Calcit. Melone finde ich :-) Würde das gerne ausprobieren.

20.08.2007 14:28
Antworten