Hauptspeise
Italien
Europa
Schnell
einfach
fettarm
Braten
Innereien

Rezept speichern  Speichern

Mediterrane Hähnchenleber mit Spaghetti

Durchschnittliche Bewertung: 3.67
bei 4 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

15 Min. simpel 27.07.2007



Zutaten

für
250 g Spaghetti
250 g Hähnchenleber(n)
2 Frühlingszwiebel(n)
1 Knoblauchzehe(n)
1 Pflaume(n), (Dörrpflaume)
2 EL Crème fraîche Legere
1 EL Chili - Flocken
2 EL Kräuter, frische
50 g Parmaschinken
Pfeffer, schwarz
1 EL Olivenöl
1 Tasse Hühnerbrühe

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Gesamtzeit ca. 15 Minuten
Spaghetti kochen.
Hähnchenleber putzen, Parmaschinken in winzige Streifen schneiden, Frühlingszwiebeln und Knoblauch klein schneiden. Olivenöl erhitzen, Zwiebeln, Knoblauch und Schinken darin wenden, dann die Leber dazu geben, alles kurz anbraten. Mit etwas Chili würzen und mit einer kleinen Tasse Hühnerbrühe ablöschen.
Eine Dörrpflaume in ganz kleine Scheiben schneiden und dazu geben. Alles fünf Minuten ziehen lassen, bis die Lebern fertig sind.
Dann mit Creme Legere binden, mit schwarzem Pfeffer würzen und mit frischen Kräutern – quer durchs Beet – servieren.

Die Sauce passt sehr gut zu Vollkornspaghetti.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Estrella1

Sehr gut! Habe nur die Chiliflocken stark reduziert und auf die Dörrpflaume habe ich total vergessen. LG Estrella

10.11.2019 15:23
Antworten
movostu

Sehr lecker, bei mir mit Bandnudeln, aber auch viel weniger Chili, als angegeben. Gruß movostu

16.05.2019 17:18
Antworten
-Shaya

Eine nette Kreation, die du gemacht hast. Ich fürchte nur das du dich mit den Chilliflocken vertan hast oder machst du wirklich 1 Eßlöffel davon dran? Rispekt für deine Geschmacksknospen wenn dies der fall sein sollte. Ich habe es ein wenig abegewandelt aber nur von der Menge her. Abgewandelt wurden Chilliflocken auf 1 TL (Getrocknete Chillis gemörsert, vielleicht sind die auch intensiver von der Feurigkeit als die gekauften Flocken, zumindest war selbst 1 TL fast zu stark von der Schärfe und ich mag es schon, wenn ein wenig Feuer im Essen steckt :) ), Brühe statt 1/4 Liter auf 1/2 Liter, wegen der doppelten Menge Brühe habe ich auch mehr Creme Fraiche reingetan und nicht zuvergessen ein wenig Stärke zum andicken der Soße. Zum abschluss: Jeder der Leber vom Rind, Schwein oder Geflügel liebt der wird dieses Gericht sehr lieb gewinnen. Wer es nicht so Feurig mag sollte lieber immer nur ein bisschen davon ran machen und dann vorsichtig abschmecken, schließlich mag es nicht jeder Mexicanisch Feurig ;) Wer keine Chillis verträgt oder mag der kann diese bestimmt auch weglassen. LG -Shaya

11.04.2018 19:38
Antworten
webke1001

sollen es dörr- also trockenpflaumen sein oder früchte aus dem glas?

06.10.2009 22:32
Antworten
kimiii

Dieses Rezept ist wirklich ein Test wert... Es ist mal eine ganz andere Art von Leber die ich da kennen lernen durfte und sogar meine kleine Tochte hat sie so gegessen. Super lecker!!!

29.07.2009 15:33
Antworten