einfach
Eintopf
Europa
Frankreich
Gemüse
Hauptspeise
Herbst
Party
Resteverwertung
Römertopf
Schnell
Sommer
Vegetarisch
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Ratatouille

Ideal für Partys

Durchschnittliche Bewertung: 3.33
bei 4 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 17.07.2007



Zutaten

für
2 Aubergine(n)
3 Zucchini
4 Tomate(n)
4 Paprikaschote(n), rot, gelb und orange
4 Zwiebel(n)
2 Stange/n Sellerie
3 Karotte(n)
2 Knoblauchzehe(n)
2 TL Thymian
2 TL Kräuter der Provence
Salbei, frischer
Rosmarin, frischer
Lavendel, frischer
Minze, frische
Salz und Pfeffer
250 ml Olivenöl
250 ml Wein, weiß
250 ml Wasser
2 EL Tomatenmark
evtl. Joghurt oder Sahne

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Einen Römertopf für 8 Personen 15 Minuten wässern.

Das geputzte Gemüse in grobe Stücke schneiden und im Römertopf verteilen.
Aus Öl, Gewürzen und Kräutern eine Marinade herstellen und im Römertopf unter das Gemüse mischen. Wasser mit Tomatenmark vermischen, über das Gemüse gießen, ebenso den Weißwein.
Bei 180° Heißluft knapp 2 Stunden im Ofen schmoren lassen. 2 -3 Mal kontrollieren, ob das Gemüse noch leicht knackig ist. Kann auch weicher gekocht werden, ganz nach Geschmack! Wer will kann, später Joghurt, Sahne oder dergleichen unterrühren, schmeckt aber pur schon toll genug.

Dazu Fladenbrot und frischen kühlen Weißwein.
Duftet herrlich bei der Zubereitung!

Schmeckt auch kalt noch sehr lecker, daher ideal für Partys! Auch weil es sich super vorbereiten lässt. Gelingt immer und die Zubereitung im Römertopf ist vollkommen unkritisch! Gemüse trocknet nicht ein, verbrennt nicht, braucht nicht einzeln vorgeschmort werden.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

adrio

Ich habe das Rezept gestern zum Abendessen zubereitet es war sehr sehr gut. Dazu haben wir Pouletbrüstchen gegessen und frisches Brot. Werde das wieder machen wenn wir im Frühling im Garten grillieren.

14.03.2013 11:55
Antworten
Zuckerlöffel

Freut mich, dass es gut geschmeckt hat. Ja, im Römertopf kommt man sicher auch mit weniger Olivenöl aus. Wir sind halt echte Olivenöl-Fans seit unserem letzten Griechenland-Urlaub. Wir achten darauf, dass es möglichst säurearm ist 0,1 - 0,3, also nicht so penetrant schmeckt. Daher auch das Fladenbrot, mit dem wir "tunken". Natürlich kann man mit den Gemüsesorten variieren! Das macht Spaß und bringt die Abwechslung. Daher sollte man sich auch nicht von der großen Menge an Zutaten abschrecken lassen. Es ist wirklich schnell zubereitet und in großen Mengen für Gäste wunderbar geeignet. Die Vegetarier sind dankbar und für diejenigen, die es deftig lieben, schmecken Cabanossis oder auch Knoblauchfleischwurst (beides auch gerne warm) dazu. Viel Spaß bei weiteren Variationen!

06.02.2008 23:35
Antworten
janiinoz

Ich habe das Ratatouille gestern ausprobiert. Also geduftet hat es wirklich herrlich! In Ermangelung einiger Gemuesesorten habe ich die durch andere ersetzt. Ausserdem habe ich das Tomatenmark mit Gemuesebruehe anstatt mit Wasser vermischt. Das Gericht ist super einfach zuzubereiten undschmeckte auch ganz gut. Das Einzige, was ich beim Naechsten mal aendern werde, ist die Menge an Olivenoel. Das war echt ein bisschen zuviel und hat mir etwas zu sehr nach Oel geschmeckt. Ansonsten aber ein Top Rezept. Danke!

06.02.2008 22:33
Antworten