Erdbeermarmelade nach russischer Art


Rezept speichern  Speichern

ohne Wasser, ohne Geliermittel und mit ganzen Früchten

Durchschnittliche Bewertung: 4.13
 (6 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

20 Min. simpel 13.07.2007 4370 kcal



Zutaten

für
1 kg Erdbeeren, mittelgroß, reif (nicht überreif)
1 kg Zucker

Nährwerte pro Portion

kcal
4370
Eiweiß
8,20 g
Fett
4,00 g
Kohlenhydr.
1,053,10 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Ruhezeit ca. 6 Stunden Gesamtzeit ca. 6 Stunden 20 Minuten
Erdbeeren waschen, putzen, Stielchen entfernen. In eine große Schüssel legen, mit Zucker überschütten. Einige Stunden (6-8 Std. oder über Nacht) durchziehen lassen, ab und zu vorsichtig umrühren, damit die Früchte nicht beschädigt werden.
In einem Edelstahl-Topf (keinesfalls emailliertes Geschirr nehmen!) auf der mittleren Hitze unter Rühren zum Kochen bringen, 5 Minuten kochen lassen, Kochfeld ausschalten (Topf aber drauf stehen lassen) und so langsam vollständig abkühlen lassen. Vorgang wiederholen.
Zum dritten Mal zum Kochen bringen, 5 Minuten kochen lassen und noch heiß in die sauberen Einmachgläser (oder Gläser mit Drehverschluss) auffüllen. Die Gläser sofort kopfüber stellen, mit einer Woll- oder Steppdecke zudecken und so vollständig abkühlen lassen (dauert ca. 24 Std.).
Russische Marmelade wird nicht so fest wie deutsche, von der Konsistenz ist sie wie ein dickflüssiger Sirup.
Aus 1 kg Erdbeeren ergibt ca. 800-850 ml Marmelade.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Gelöschter Nutzer

Perfekt! Meine Oma hat Marmelade immer so gemacht, allerdings auf ein Kilo Frucht, 750 g. Zucker und etwas länger kochen lassen. Geschmack und Aroma sind einfach herrlich. LG

20.04.2016 08:45
Antworten
maschad

Mache Marmeladen auch immer so. Wenn ihr sie einfach länger einkocht, dann kann man es auch aufs Brot schmieren.

07.08.2015 11:08
Antworten
Assibaby

Hallo bembelchen, für meine aus Kirgisien stammende Freundin habe ich diese Erdbeermarmelade gemacht. Ihr Kommentar: Schmeckt wie bei Oma und Mama. Mir persönlich war sie etwas zu süß aber sie sagt, die Marmelade muss genau so sein. Die Zubereitung ist prima beschrieben und es hat trotz des etwas größeren Aufwands Spaß gemacht, die Marmelade zu kochen. Ein schönes Rezept, vielen Dank dafür. LG Assibaby

05.09.2013 20:53
Antworten
lapama

Hallo, meine Oma hat genauso früher ihre Marmelade gekocht und auch meine Mutter noch. Und sie haben IMMER dazu einen extra großen Emailletopf genommen. Das funktioniert also genauso gut wir mit jedem andere´n Topf. Viele Grüße lapama

07.04.2011 07:40
Antworten
wilana

Hallo bembelchen, habe deine Erdbeermarmelade ausprobiert. Ja, sie ist schon ganz anders wie die deutsche Variante. Ist auch sehr süß, was nicht negativ gemeint ist. Meine Nachbarin (eine Rußland-Deutsche) sagte mir, dass diese Art von Marmelade zum Tee gelöffelt werden soll. Mal so auf´s Brötchen schmieren geht ja dann wegen der Konsistenz nicht wirklich. Also: schmecken tut sie uns gut. Die Dauer der Zubereitung ist was für Geduldige. Eine geschmacklich schöne Abwechselung bei der Marmeladenherstellung. LG Wilana

11.08.2009 15:58
Antworten