Deutschland
einfach
Eintopf
Europa
gekocht
Gemüse
Hauptspeise
Kartoffeln
Schnell
Schwein
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Himmlische Möhren

Durchschnittliche Bewertung: 3.56
bei 7 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. normal 13.07.2007



Zutaten

für
1 Bund Möhre(n)
100 g Zucker
1 kg Kartoffel(n)
5 Würste (Mettenden)
1 ½ Gläser Gemüsefond
1 Gemüsezwiebel(n)
Salz und Pfeffer
Muskat
125 g Butter

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 20 Minuten
Zunächst müssen Möhren und Kartoffeln gewaschen, geschält und in Stücke geschnitten werden. Die Gemüsezwiebel muss in feine kleine Würfel geschnitten werden.

Die Butter mit dem Zucker in einem Topf karamellisieren lassen. Anschließend die Möhren und Zwiebeln darin anschmoren. Die Kartoffelstücke zu den Möhren hinzufügen und mit dem Gemüsefond ablöschen. Dies muss ca. 25 Minuten köcheln.

Nebenbei die ebenfalls in Stücke geschnittene Mettwurst kurz anbraten, dem Ganzen hinzufügen und mit köcheln lassen.

Mit Salz Pfeffer und Muskatnuss abschmecken.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

perskruemel

Hallo =) ich habe das Rezept heute nachgekocht und ich muss sagen, dass es mir mit der angegebenen Menge Zucker zu süß ist. Beim nächsten Mal werde ich es mit weniger versuchen. Ich hab es mit mehr Brühe verlängert und dann ging es. Schmeckte sehr gut. Lieben Gruß Nina

23.09.2014 21:40
Antworten
dbartel

Ich habe mir die Zubereitung etwas vereinfacht, indem ich erst die Mettwurst anbriet, dann Zwiebeln und anschließend die Möhren mitschmorte und dann mit dem Zucker karamellisierte. Hat uns ganz ausgezeichnet geschmeckt! LG, Dieter

03.03.2013 23:26
Antworten
Ullimi

Huhu, auch ich koche die "Möhren-Untereinander" schon seit Jahren so ...und er schmeckt immer wieder genial. Egal ob mit Mettenden, Speckstücken, gebratenem Hack, Bockwurststücken oder ausgedrückter und dann gebratener Bratwurst. Jetzt hatte ich grade von den Feiertagen 2 Päckchen gekochten Schinken übrig. Den habe ich auf Würfel geschnitten und nur kurz im Eintopf heissgemacht .... SUPERGUT!!! LG Ullimi

07.01.2010 17:27
Antworten
senta66

Was sind denn bitte "Mettenden"? Klärt mal bitte eine Süddeutsche auf...

09.11.2009 01:52
Antworten
slsarah

Hallo Chateau , ich kann nur sagen sie tragen ihren Namen 'himmlisch' zu recht. Wir mögen Möhren gar nicht mehr anders essen. Die Mettenden habe ich auch genauso in Scheiben angebraten und dann mitköcheln lassen. Dadurch kommt der Räuchergeschmack toll zur Geltung. Dafür spare ich gerne das Fett woanders wieder ein :-). Vielen Dank für das hervorragende Rezept. Lieben Gruß Sarah

31.10.2009 17:39
Antworten
Dröppelminna

Ja, genauso koch ich meinen Möhreneintopf auch immer, das Rezept kann ich nur empfehlen! Ich kochs immer im Schnellkochtopf, da geht´s dann noch fixer. Außerdem lasse ich die Mettenden ganz, pikse sie nur ein, damit das Fett herauslaufen kann und schneide sie nachher in Scheiben. Außerdem mögen wir sehr gerne geräucherten Speck dazu, der ebenfalls mitgekocht wurde. Mmmjamm!!

06.06.2008 15:59
Antworten