Fleisch
Hauptspeise
raffiniert oder preiswert
fettarm
Geflügel
Winter
Braten
Herbst
Lactose
Low Carb

Rezept speichern  Speichern

Huhn in Orangen - Honig - Sauce

Durchschnittliche Bewertung: 4.44
bei 25 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. normal 12.07.2007 1825 kcal



Zutaten

für
1 Huhn
2 Orange(n)
1 EL Honig
1 EL Senf, scharfer
½ TL Currypulver
½ TL Paprikapulver
1 EL Brühe, gekörnte
Salz und Pfeffer
½ Becher Sahne

Für die Füllung:

1 Orange(n)
1 Apfel

Nährwerte pro Portion

kcal
1825
Eiweiß
117,02 g
Fett
128,67 g
Kohlenhydr.
47,26 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 20 Minuten
Den Ofen auf 220° vorheizen, einen großen Kaffeebecher Wasser hineinstellen (damit das Huhn saftig bleibt und zum Aufgießen).

2 Orangen auspressen, den Saft mit Honig, Senf, Curry, Paprikapulver, Brühepulver, Salz und Pfeffer vermischen. Das gewaschene Huhn innen und außen damit einstreichen. Den Apfel achteln und die Orange schälen und ebenfalls achteln. Das Obst leicht salzen und das Huhn damit füllen.

Das Huhn bei 170° braten (ca.1 1/2 Stunden), dabei regelmäßig mit der Orangen-Honig-Mischung einstreichen. Gelegentlich etwas vom heißen Wasser im Ofen zugießen. Gegen Ende der Bratzeit die restliche Mischung zum Bratensaft geben. Den fertigen Saft eventuell mit etwas Sahne binden.

Ich serviere dazu Rotkraut (mit Orangensaft, Rotwein und Preiselbeermarmelade verfeinert) und Semmelknödel oder Bratkartoffeln.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Dalheimerin

Hallo, ein leckeres Essen mit ausgewogener Süße und Säure. Es gab Reis und Feldsalat dazu. Vielen Dank für die Anregung Dalheimerin

17.02.2020 11:55
Antworten
Mari94W

Ich hab das erste mal soetwas in angriff genommen und war begeistert. Einfache Schritte und super leckeres Essen, wird es wohl nun öfters mal geben. Danke dir für dieses klasse Rezept.

22.09.2018 19:47
Antworten
rocsap

Ja, kann man. Da ein ganzes Huhn viel zu viel für mich ist, habe ich zwei Hühnerbrüste wie angegeben mariniert (2 Stunden im Kühlschrank, sowie die Füllung in die Soße gegeben und anschließend wieder rausgefischt. Hätte man vielleicht auch einfach pürieren können. Mit den vorgeschlagenen Semmelknödeln und Rotkraut ein wahres Gedicht!

06.09.2018 16:42
Antworten
chrisxp

Hallo zusammen, kann man dieses Rezept auch mit hähnchenbrust machen anstatt einem ganzen Huhn ?

04.08.2017 02:00
Antworten
kebusch

Tolles Rezept, schmeckt immer wieder super. Danke und VG Kerstin

29.12.2016 22:37
Antworten
ChrisPen

Ich hab auch keine gekörnte Brühe genommen. Dafür ist das Rezept wirklich zu schade. Ich hab mehr von den Gewürzen und im gesamten auch weniger Saft. So war es sehr sehr dickflüssig, aber sehr gut zum aufstreichen. Ich nehme Paprika de la Vera und Curry Jaipur. Der ist etwas schärfer und kann dann auf den scharfen Senf verzichten und nehm normalen Senf. Dein Rezept ist einfach herrlich!!!!

18.05.2014 14:00
Antworten
Jmeial

Man kann auch eine Gemüsebrühe selber kochen, dann spart man sich die gekörnte Brühe.

20.07.2015 18:48
Antworten
SweetestGirlEver84

Hast du ne Idee was man anstelle der gekörnten Brühe nehmen kann? Ich finde, so ein tolles Rezept sollte man nicht mit Pülverchen "verschandeln" ;) lg, SGE

29.02.2012 15:04
Antworten
ChrisIScooking

Hey, also ich habe dein Rezept ein wenig verändert. Den scharfen Senf und die gekörnte Brühe habe ich weggelassen und die Füllung verändert. Als Füllung habe ich die Schalen der ausgepressten Orangen genommen, die immernoch genügend Flüssigkeit hatten. Mit der geschlossenen Seite der Orangenschale kann man das Huhn auch wunderbar verschließen. Die restliche Orangen-Honigflüssigkeit habe ich mit dem Bratensaft aufgegossen, ein wenig Merlot(Rotwein vom Aldi) hinzu gegeben und mit Mondamin Fix Soßenbinder dunkel abgebunden. Die Soße war ein Genuß. Zum Huhn gab es Semmelknödel und Apfelrotkohle, mit ein wenig Preiselbeeren und Orangen-Honigsaft. Sehr gelungen, danke für dein Rezept. Gruß, Chris

26.05.2012 14:46
Antworten
Obelixine

Hallo Pierogi, vielen lieben Dank für das tolle Rezept. Habe letztes Mal in einem Restaurante so etwas ähnliches gegessen und wollte es unbedingt auch selbst versuchen. Allerdings habe ich es etwas geändert, zum einen keinen Apfel, sondern drei Pfirsiche aus der Dose und zum anderen habe ich dazwischen immer wieder Honig auf das Hähnchen gegeben. Achrung: wird aber schneller braun und dann muß man es abdecken. Insgesamt nahm ich die doppelte Menge an Zutaten, da es für 4 Personen reichen sollte. Dazu gab es deine Semmelknödelidee und grüne Bohnen in Rose und Olivenöl gedünstet. Und - es war himmlisch, deshalb 5* und Fotos sollten auch kommen. Liebe GRüße von der Côte d'Azure Obelixine

28.10.2010 10:35
Antworten