Braten
Deutschland
Europa
Festlich
Geflügel
Geheimrezept
Hauptspeise
raffiniert oder preiswert
Noch nicht überzeugt?
Wir haben noch viele Bilder von diesem Rezept
auf der Bildübersichtsseite.
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Gefülltes entbeintes Hähnchen

Salbei-Hähnchen

Durchschnittliche Bewertung: 4.4
bei 48 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

45 Min. pfiffig 11.07.2007



Zutaten

für
1 Hähnchen
400 g Hackfleisch vom Huhn, ersatzweise Putengehacktes
20 Blätter Salbei
Salz und Pfeffer
1 m.-große Zwiebel(n)
Weißbrot, altbacken
2 EL Öl

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 45 Minuten Gesamtzeit ca. 45 Minuten
Das Hähnchen wird von innen heraus mit bloßen Fingern entbeint. Aber auch ein scharfes Messerchen zum Durchtrennen der Gelenke sollte nicht fehlen. Das Hühnchen wird dazu weder an der Brust- noch an der Rückenseite aufgeschnitten. Die Knochen der Flügelchen werden nicht entfernt. Das macht zuviel Arbeit und das Risiko, dass dabei die hauchdünne Flügelhaut verletzt wird, ist einfach zu groß und rechtfertigt nicht den Mehraufwand. Der Rücken ist sehr dünn, ca. 5 mm. Aber keine übertriebene Vorsicht! Bilder zur Vorgehensweise in meinem CK-Fotoalbum.

Für die Füllung werden 400 g mageres Hühnerfleisch im Fleischwolf gewolft (es gibt auch Hühner- oder Putenhackfleisch im Handel), mit Salz, Pfeffer und reichlich frischen Salbeiblättern, feingewürfelter Zwiebel und etwas eingeweichtem und gut ausgedrücktem Weizenbrot gemischt. Eine Bindung mit Ei ist nicht nötig, kann aber auch nicht schaden.

Das Hühnchen wird nach dem Befüllen mit der Kräuter-Hackfleisch-Masse mit einem Spießchen geschlossen, außen leicht eingeölt, gesalzen und gepfeffert und im Backofen bei 180° C etwa 1 Stunde gegart.

Beim "Aufschneiden" gibt's dann große Augen. Ein Huhn ohne Knochen?

Tipp:
Das altbackene Weißbrot kann in Rotwein eingeweicht werden. Statt Salbei sind auch andere Kräuter geeignet - vorzugsweise frisch.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Klärchen88

Hallo. Hoffe jemand kann mir weiterhelfen. Wie komme ich auf die Bilder. Also auf das Album, wo das entbeinen gezeigt wird? Danke schon mal für die Antworten?

13.06.2018 20:14
Antworten
Nikonfan01

und jetzt kennst noch einen weiteren der das schon ewig macht auch mit Stubenküken, da ist es etwas lustiger aber auch keine echte schwierigkeit

23.04.2017 05:16
Antworten
hebak

Herzlichen Dank für dieses Rezept! Ich wäre nie auf die Idee gekommen die Knochen vorher zu entfernen. Es hat und allen ausgezeichnet geschmeckt. 5 Sterne aus Tirol :-)

20.11.2016 15:17
Antworten
Finntina

Geschafft! Sogar gleich beim ersten Mal! (schulterklopf) Das Ergebnis war megalecker und alle waren begeistert. Herzlichen Dank für das tolle Rezept! Wird's jetzt öfter mal geben. LG Finntina

03.04.2016 16:45
Antworten
sonnenschweif

Hallo Finntina, es freut mich, dass es sogleich gelang und richtig gut wurde. Mit ein wenig Routine geht das dann wie im Schlaf... Grüßle

03.04.2016 22:09
Antworten
Sybexa

Noch etwas hab ich vergessen :) Wir essen das Huhn mit Erdäpfelsalat und Rotkraut. Eignet sich auch bestens zum kalten Verzehr :-)

04.08.2007 21:02
Antworten
Sybexa

Ich mach das Hendl schon seit Jahren so, allerdings entferne ich alle Knochen, sieht besser aus und nachher brauch ich es nur noch essen :-) Von innen sollte man es auch noch ein wenig würzen - das Fleisch verschlingt viel Salz. Fotos hab ich hochgeladen :) Achja ich entferne vorher natürlich noch die Haare vom Hendl - find es grauslich die mitzuessen :-)) Und sooooo einfach ist es auch wieder nicht, die Knochen richtig zu entfernen - ich kenne bis auf mich und meinen Vater niemanden der es kann..^^ Lg Sybexa

04.08.2007 20:59
Antworten
sonnenschweif

Hallo Sybexa, Na dann hast du jetzt noch jemanden gefunden, der das kann;-) Entfernst Du auch die Knochen aus den Flügeln oder entfernst Du gleich die ganzen Flügel? So sieht das nämlich auf dem Foto aus, das Du zum Rezept hochgeladen hast. Dank Dir fürs Hochladen. Viele Grüße nach Österreich

10.11.2007 04:11
Antworten
vwlissy

Alle Knochen entfernt? Warum kann man auf dem Foto dann ein Flügelknochen sehen? Naja, niemand ist perfekt! Ich allerdings habe zum ersten Mal ein Hühnchen entbeint und habe nur 30 Minuten gebraucht. So schwer ist es nun doch nicht. Und das Gute, es sieht super gut aus, was ich da veranstaltet habe. Liebe Grüße aus Ostfriesland.....

23.12.2009 23:07
Antworten
Tamaya

Das Entbeinen hat prima geklappt. Danke für das schöne Rezept.

14.08.2019 11:05
Antworten