Fleisch
Gemüse
Hauptspeise
Sommer
Europa
Suppe
spezial
Schwein
Deutschland
Eintopf
Herbst
gekocht
Lactose

Rezept speichern  Speichern

Bohnensuppe, spezial

sommerlicher Eintopf

Durchschnittliche Bewertung: 4.07
bei 27 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 11.07.2007 406 kcal



Zutaten

für
2 EL Butterschmalz
1 Liter Gemüsebrühe
1 kg Bohnen, frische grüne
200 g Tomate(n), getrocknete
2 Zwiebel(n)
3 Möhre(n)
100 g Sellerie
50 g Blumenkohl
2 Stange/n Porree
1 Bund Petersilie
600 g Kasseler, geräuchertes
4 Kartoffel(n)
Salz und Pfeffer
3 EL Bohnenkraut, frisch gehackt

Nährwerte pro Portion

kcal
406
Eiweiß
32,23 g
Fett
14,66 g
Kohlenhydr.
34,76 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Alles Gemüse waschen, gegebenenfalls schälen, putzen und sehr klein schneiden. Das Kasseler in kleine Würfel von ca. 1 cm Kantenlänge schneiden.

Butterschmalz im Topf auslassen, gewürfelte Zwiebeln hinzu geben und glasig werden lassen, die kleingeschnittenen Bohnen (1-2 cm), sowie das übrige Gemüse und die gewürfelten Kartoffeln hinzufügen, kurze Zeit mit anbraten. Die Brühe hinzugießen. Ca. 20 - 25 Minuten köcheln lassen, dann das kleingeschnittene Kasseler und die ebenfalls kleingeschnittenen Tomaten hinzutun. Das Bohnenkraut hinein geben und nochmals 20 Minuten köcheln lassen.

Mit Salz und Pfeffer abschmecken und fertig ist die Bohnensuppe.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Restekünstler

Nach dem ersten Kochen, bevor das Kassler und die Tomaten zugefügt wurden, habe ich mal probiert und dachte so "naja, Bohnensuppe halt, nix besonderes". Aber dann, nachdem alle Zutaten gut durchgekocht waren ... oberlecker und wirklich originell. Die getrockneten Tomaten da drin sind der Knüller. Danke für das schöne Rezept. PS: Ich habe übrigens in Ermanglung von Kassler ein paar kleingeschnittene Schinkenwürste Krakauer Art dazugemacht, passte gut.

14.10.2018 21:38
Antworten
Tanjatucholski

Super leckere Suppe. Ich habe die getrockneten Tomaten weggelassen. Werde ich wieder mal kochen. sehr gelungenes Rezept!!!

28.01.2016 14:58
Antworten
doobiedo

Hallo Kommt da Knollensellerie oder Stangensellerie rein? Grüße

22.01.2015 19:16
Antworten
heinzwlo

Hallo doobiedo, ich nehme Knollensellerie. Gestehe zu meiner Schande, das ich es noch nie mit Stangensellerie ausprobiert habe. Gruß Heinzwlo

22.01.2015 19:47
Antworten
doobiedo

Danke für die schnelle Antwort. Wird die Tage nachgekocht ;D Viele Grüße

22.01.2015 19:50
Antworten
Mieze80

Hallo Heinzwlo, 3 Fragen: 1. Kann ich getrocknete Tomaten eingelegt in Öl verwenden? 2. Muss ich Butterschmalz nehmen (geht auch Öl?) 3. Womit kann ich Kassler ersetzen? Den mag ich nämlich überhaupt nicht. Liebe Grüße, Mieze80.

02.07.2008 10:41
Antworten
andi25

1.) Warum nicht, wird dann halt etwas Fetthaltiger deine Suppe , Äh Eintopf , ach eines von den beiden halt ;-) 2.) Der eine nimmt Butterschmalz, der andere Fett, der andere Öl ist eigentlich egal, ich brate zuhause fast alles nur in Butterschmalz. Butterschmalz ist so Relativ das reinste und Hochwertigste Fett, da es Butterreinfett ist wo Wasser, Milcheiweiß und Milchzucker entzogen worden ist. 3.) Beim Kochen sind noch niemand Grenzen gesetzt, ich würde dann eventuell selber eine Fleischbrühe machen, und das Kassler durch das Suppenfleisch ersetzten, oder eine schön Deftige geräucherte Mettwurst könnte ich mir in diesem Gericht auch vorstellen... Gruß

02.07.2008 15:44
Antworten
sperbergrasmuecke

Hallo Mieze! Ich bin zwar nicht die Verfasserin des Rezeptes, aber ich werde dir einfach mal sagen, was ich zu deinen Fragen denke. @heinzwlo: sollte ich mich mit meinen Antworten zu weit aus dem Fenster gelehnt haben, sags gern!! 1. ja, ich würde die getrockneten in Öl eingelegten Tomaten nehmen. 2. sicher kannst du auch Öl zum Anbraten nehmen. Ich würde darauf achten, dass es ein geschmacksneutrales Öl ist (also nicht Olivenöl zum Beispiel). Wenn du den "buttrigen" Geschmack vom Butterschmalz nicht missen willst, mach einfach noch einen Klecks Butter dazu, zum Öl. 3. Wenn du Kasseler nicht magst, nimm doch ein anderes zartes Fleisch (Schwein, Pute). Oder schneide Bratwürstchen in Stückchen und brate die an. Oder, oder, oder............Um die "rauchige" Note vom Kasseler zu bekommen, kann man auch mit Rauchsalz würzen. Bekommst du im Gewürzregal. - Allerdings, wenn dir beim Kasseler gerade dieses Rauchige nicht mundet, dann lieber nicht. Dann hast du aber natürlich auch einen etwas anderen Geschmack als der des Ursprungs-Rezeptes.... Aber Rezepte sind ja kein Gesetzt. Das ist ja das Gute, man kann sie als Anregung nehmen und total kreativ sein. Manchmal kommt dann was ganz anderes heraus, als vorgesehen und das schmeckt dann auch noch klasse! Wollen wir mehr???? Lieben Gruß und gutes Gelingen, Mücke

02.07.2008 15:45
Antworten
heinzwlo

Hallo Mieze80, Klar, getrocknete Tomaten gehen auch. Öl kannst Du natürlich auch nehmen, jedoch gibt Butterschmalz einen besseren Geschmack. Anstatt Kassler kannst Du auch geräucherte Rippchen oder Mettwurst nehmen. Es sollte auf jeden Fall geräuchertes Fleisch sein. Übrigens: Die Suppe/Eintopf schmeckt am zweiten Tag noch besser. Das Ganze ist auch wunderbar zum Einfrieren geeignet. Liebe Grüße Heinzwlo

02.07.2008 21:06
Antworten
heinzwlo

Hallo Mieze80, 1. schmeckt sogar besser 2. Butterschmalz hat meiner Meinung einen wesentlich besseren Geschmack, Olivenöl geht auch..... 3. statt Kassler geht auch Rippchen, Schweineschulter oder Mettwürsten. Gruß zurück Heinzwlo

22.01.2015 19:44
Antworten