Gemüse
Europa
Beilage
Schnell
einfach
Winter
Deutschland
Schmoren
Herbst
Weihnachten
Festlich
Dünsten

Rezept speichern  Speichern

Rotkohl festlich

Durchschnittliche Bewertung: 3.8
bei 8 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. simpel 06.07.2007



Zutaten

für
2 Gläser Rotkohl
2 Äpfel
2 Zwiebel(n)
100 g Schweineschmalz
250 ml Rotwein, trockener
2 EL Gelee (Preiselbeere)
2 EL Essig (Kräuteressig)
3 kleine Lorbeerblätter
Fleischbrühe
Pfeffer

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Den Schmalz in einem großen Topf zergehen lassen. Die Äpfel und die Zwiebeln schälen, grob würfeln und in den Topf geben. So lange dünsten, bis die Zwiebeln glasig sind. Den Rotkohl hinzugeben. Rotwein, Preiselbeergelee, Essig und Gewürze hinzufügen. Alles zusammen mindestens 1,5 Stunden köcheln lassen.

Anmerkung: Vorsicht mit der Fleischbrühe! Lieber am Ende der Garzeit damit abschmecken und nachwürzen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

mamdschi

Also ich kann nur noch einmal betonen, sehr gutes Rezept. Inzwischen habe ich dieses auch schon ein paar Mal weitergegeben. An Weihnachten habe ich es für meine Tochter gekocht, weil sie Besuch bekommen hat. Alle waren begeistert. Selbst meine 74 jährige Nachbarin und das will schon was heissen. Daumen hoch, wirklich lecker. Von mir gibt es die volle Sternchenzahl. Liebe Grüße aus München

15.06.2011 07:21
Antworten
mamdschi

Hallo, am WE hatte ich Besuch von meiner Tochter und den 2 Enkelkindern. Es gab Rinderrouladen mit Spätzle und Kartoffelknödel. Als Beilage habe ich Blaukraut nach deinem Rezept zubereitet. Hat einfach himmlisch geschmeckt. Von mir bekommst du natürlich 5 ***** und das nächste Mal werde ich wieder das Blaukraut als Beilage reichen, besser gehts nicht. Nette Grüße aus München

22.11.2010 10:52
Antworten
morgana3

hallo Also ichhabe meinen ersten selber eingemachten Rotkohl dazu genommen und ihn nochmal verfeinert er war sehr lecker wir hatten dazu Rouladen und Semmelknödel lg morgana3

05.10.2009 19:27
Antworten
Nilsh2

Der Rotkohl wird durch die lange Garzeit (egal ob frisch oder aus dem Glas) so geschmort, dass er ein leckeres Röstaroma annimmt. Hab es bisher noch niocht geschafft den zu "zerkochen" :-)

16.12.2009 21:49
Antworten
juwa

Rotkohl aus dem Glas ist doch schon gar - wenn man/frau den noch 2 Std. kocht kann man ihn aber aus der Schnabeltasse trinken - oder?

07.11.2007 13:01
Antworten