Mascarpone-Himbeerquark


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.73
 (924 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

10 Min. simpel 06.07.2007 567 kcal



Zutaten

für
1 Becher Schlagsahne, 200 g, geschlagen
2 Becher Naturjoghurt, à 150 g
250 g Mascarpone
500 g Magerquark
500 g Himbeeren, TK, nicht aufgetaut
200 g Zucker
Schokolade, weiße, geraspelt

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 10 Minuten Ruhezeit ca. 3 Stunden Gesamtzeit ca. 3 Stunden 10 Minuten
Quark, Joghurt und Mascarpone gut mit dem Zucker verrühren, am besten das Handrührgerät benutzen, damit sich der Zucker gut löst. Dann die steif geschlagene Sahne unterheben.

Nun die gefrorenen Himbeeren und die Quarkmasse abwechselnd schichten (sieht in einer Glasschüssel am nettesten aus). Mit der geraspelten Schokolade bestreuen.

Muss mindestens 3 Stunden durchziehen (wegen der Himbeeren); kann man gut am Abend vorher zubereiten und dann im Kühlschrank aufbewahren.

Tipp: Verwendet man frische Früchte, verringert sich die Zuckermenge!



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

lepilemur

Hab es mit weniger Zucker und mit Skyr statt Joghurt versucht und es war perfekt.

09.05.2021 15:10
Antworten
wiebke03

Danke. Feines Rezept. Ich habe es insofern etwas verfeinert, indem ich Amaretto über einen Butterkeksboden geträufelt und die geschichteten Gläser mit gerösteten Mandelblättchen und Zartbitterraspelschokolade verziert habe. 150g Zucker waren ausreichend. Außerdem habe ich eine 250g Packung TK- Himbeeren mit einer TK-Packung Smoothiefrüchten (rot) gemischt. Das Rezept ist reichlich bemessen.

26.03.2021 09:59
Antworten
xeor

Mir hat es nicht so zugesagt, und das lag nicht an 50% weniger Zucker. Irgendwas hat mir gefehlt, vielleicht knusprige Kekse als Zwischenschicht. Für Silvester war es mir zu unfestlich. Am gleichen Tag definitiv besser als am nächsten, da war mir die Creme zu fest.

01.01.2021 21:02
Antworten
Homeboy57

Heute zum ersten Mal gemacht, Zucker nur 150 Gramm, Ameretinis auf den Boden gelegt, garniert mit Schokolade und gehackten Mandeln.

31.12.2020 16:17
Antworten
Itti02

Habe das Rezept jetzt zum zweiten Mal gemacht und obwohl alle nach dem Weihnachtsessen schon satt waren - dieser Nachtisch geht immer :-) Ich habe nur 100g Zucker genommen, die Himbeeren püriert und durch ein Sieb gedrückt. Danach abwechselnd Creme, Püree und den Mix daraus geschichtet. Lecker!!!

27.12.2020 17:05
Antworten
simi2002

Hallo! Das ist der genialste und leckerste Nachtisch, den ich in letzter Zeit gegessen habe. Außerdem ist er schnell gemacht und das tollste ist, dass man ihn schon am Vorabend zubereiten kann. Sogar meine Schwiegermutter war so begeistert, dass sie mich um das Rezept gebeten hat. Gib's auf jeden Fall Weihnachten wieder. Liebe Grüße, Silvia

08.11.2008 16:29
Antworten
Christina_Artjom

So eine leckere Creme hab ich noch nie gegessen. Leider nur das man nach einigen Löffeln ein schlechtes Gewissen bekommt wegen der Kalorien :-) Aber wenn man sich schon sowas macht dann sollte man auf sowas nicht achten......... schon klar. Also ein suuuuuuuuuuuuuuuuuuuper leckeres Rezept! Dankeschön

26.08.2008 23:34
Antworten
quellkrumbeerfrah

Du musst mal die fertige Masse in zwei Schüsseln teilen und die eine hälfte pürierte Himbeeren dazu machen schmeckt noch besser besonders sind im Glas zwei Farben :)

18.04.2012 16:24
Antworten
Manaki7

Hallo, zur Weihnachtszeit kann man dieses Super leckere Rezept mir zerbröselten Spekulatius verfeinern. EInfach in der “Mitte“ dazu schichten - schmeckt himmlisch 🙆

20.12.2018 08:03
Antworten
Nachtigall103

Also ich nehme Quark und Frischkäse, etwas Mineralwasser mit Kohlensäure, aber nur ganz wenig (am besten mit einem Esslöffel dosieren) Das ist längst nicht so wuchtig wie Mascarpone und schmeckt trotzdem sehr 😋.

02.06.2019 14:30
Antworten