Gemüse
Hauptspeise
Rind
Saucen
Schwein
Braten
Kartoffeln
Hülsenfrüchte
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Frikadellen im Zwiebel - Rosmarin - Saucenspiegel mit Zuckerschoten und Kartoffelstroh

Durchschnittliche Bewertung: 3.71
bei 5 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

60 Min. pfiffig 07.08.2007



Zutaten

für
800 g Gehacktes, halb und halb
1 Schalotte(n), fein gewürfelt
1 Knoblauchzehe(n), fein gewürfelt
2 EL Schnittlauch, in Röllchen
1 TL Backpulver
4 m.-große Zwiebel(n)
12 m.-große Kartoffel(n)
3 Zweig/e Rosmarin
2 Knoblauchzehe(n)
300 ml Hühnerbrühe
Olivenöl, aromatisiert *
Butter
Salz und Pfeffer
2 EL Schnittlauch, in Röllchen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde
Gehacktes mit Schalotten- und Knoblauchwürfeln, den Schnittlauchröllchen und dem Backpulver gründlich durchkneten. Dabei mit Pfeffer und Salz würzen, abschmecken und den Teig 2 Stunden oder auch über Nacht im Kühlschrank ruhen lassen.

Zwiebeln pellen, 3 Kartoffeln schälen und würfeln. Beides in einer Stielkasserolle in 1 EL Olivenöl anbraten bis die Zwiebeln glasig sind. Mit der Brühe auffüllen, 2 Rosmarinzweige und zwei abgezogene Knoblauchzehen dazu geben, aufkochen und bei geringer Hitze und geschlossenem Topf eine Stunde leicht köcheln lassen.

Rosmarinzweige herausfischen und die Zwiebel-Kartoffel-Mischung pürieren. Mit etwas Olivenöl, 1 TL Butter, Pfeffer und Salz abschmecken. Nadeln von einem Rosmarinzweig abstreifen, sehr fein hacken und unter das Püree heben.

Fleischteig in Frikadellen der gewünschten Größe formen und in heißem Olivenöl beidseitig anbraten. Anschließend bei geringer Hitze und halb geschlossenem Pfannendeckel garen. Auf diese Art gegart, werden die Frikadellen nicht kross, aber entwickeln ein sehr schönes Aroma. Wer die Fleischküchle lieber kross mag, lägt den Deckel nicht auf und gart bei halber Hitze nach dem Anbraten weiter.

Die restlichen Kartoffeln mit einer Juliennereibe in feine Streifen reiben, und in heißem Olivenöl kross ausbacken. Anschließend leicht salzen.

Zuckerschoten wenn nötig fädeln, in kochendem Wasser 2 Minuten blanchieren, eiskalt abschrecken, abtropfen lassen und auf Küchenkrepp trocknen. 1 EL Butter in einer Pfanne schmelzen, die Schoten darin schwenken und mit einer Prise Zucker und etwas Salz würzen.

Einen Saucenspiegel auf die Teller geben, Frikadellen hineinsetzen, das Kartoffelstroh und die Zuckerschoten anlegen und alles mit Schnittlauchröllchen bestreuen.

* Ich verwende immer öfter selbst aromatisiertes Olivenöl. In eine Halbe-Liter-Flasche einen großen Rosmarinzweig, 3-4 Thymianzweige und 3 abgezogene, ganz frische Knoblauchzehen drücken und mit Olivenöl auffüllen. Nach einigen Tagen Ruhezeit, hat es ein sehr schönes Aroma und ich spare mir das Braten mit angedrückten Knoblauchzehen, Rosmarin- und Thymianzweigen in Bräter und Pfanne.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

lay1216

Sehr lecker! Interessant auch der Kartoffelstroh!

09.02.2018 19:48
Antworten
AnnaLuisa12

Ein sehr, sehr leckeres Rezept und einfach nachzukochen!

21.03.2011 08:25
Antworten
scarlett05

Sehr lecker! Die Frikadellen waren gut gelungen, Backpulver hat man nicht herausgeschmeckt, und das "Kartoffelstroh" wird es demnächst als Beilage auch zu anderen Gerichten geben. LG, Ute.

09.02.2008 16:39
Antworten
schrat

Hallo Ute, das aromatisierte Öl habe ich bis jetzt nie gefiltert, da es immer recht zügig verbraucht war. Wenn es länger steht, sollte man es aber machen, denn auch die Kräuter halten sich nicht unbegrenzt in Öl. Backpulver macht die Frikadellen lockerer und hält sie auch noch besser zusammen. Schmecken tust Du es nicht. Wenn man zu viel nimmt, könnte das Frikadellenfleisch höchstens eine gummiartige Konsistenz bekommen. LG Gerd

09.01.2008 08:20
Antworten
scarlett05

Hallo Gerd, das Rezept klingt sehr lecker und wird demnächst ausprobiert! Besonders toll finde ich den Tipp mit aromatisiertem Olivenöl - wird es nach der Ruhezeit "gefiltert", oder bleiben Kräuter und Knoblauch in der Flasche? Gegen "Flaschenende" ist das doch bestimmt sehr intensiv? Backpulver an Frikadellenteig habe ich noch nie gehört... Warum mischst Du das drunter? Schmeckt man es nicht heraus? Ist das eine Alternative zu den Semmelbröseln (damit kenne ich Frikadellenteig)? Fragend-neugierige Grüße, Ute.

08.01.2008 20:09
Antworten