Andys fast vegetarische Minestrone


Rezept speichern  Speichern

nahe am Originalrezept eines italienischen Freundes

Durchschnittliche Bewertung: 4.38
 (69 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

15 Min. normal 04.07.2007 212 kcal



Zutaten

für
2 Gemüsezwiebel(n)
3 Knoblauchzehe(n)
4 m.-große Möhre(n)
1 kleiner Fenchel
1 m.-große Zucchini
1 Stange/n Staudensellerie
3 Tomate(n)
1 ½ Liter Gemüsebrühe, heiße
Tomatenmark
2 Sardellenfilet(s) (Vegetarier ersetzen es durch veg. Würze)
2 TL Pesto
½ Bund Basilikum, frisch
½ Zitrone(n), Saft davon
Weißwein, trocken
Olivenöl, gutes
Salz und Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Koch-/Backzeit ca. 25 Minuten Gesamtzeit ca. 40 Minuten
Knoblauchzehen und Gemüsezwiebeln schälen, Knoblauch in grobe Stücke hacken, Zwiebeln und Fenchel halbieren und in kräftige Scheiben schneiden. 3 der 4 Möhren in Scheiben schneiden - die vierte Möhre in Stifte schneiden. Die Gemüsebrühe vorbereiten und beiseitestellen.

Öl in einem ausreichend großen Topf heiß werden lassen und darin nacheinander die Zwiebeln, den Knoblauch, die Möhrenscheiben und den Fenchel anschwitzen, bis sie ein wenig Farbe genommen haben. Wer mag, kann den Staudensellerie in Scheiben schneiden und mit anschwitzen. 3 ca. 5 cm lange Streifen vom Tomatenmark dazugeben und ebenfalls mit anschwitzen – dann mit dem Weißwein ablöschen und die heiße Brühe dazugeben. Die Hitze reduzieren auf mittlere Einstellung.

Währenddessen in einer Pfanne wenig Olivenöl heiß werden lassen und die in Scheiben geschnittenen Zucchini darin angehen lassen bis sie gut Farbe genommen haben. Die angebratenen Zucchini zu den anderen Gemüsen und der Brühe in den großen Topf geben. Die Sardellenfilets sehr klein schneiden und zusammen mit dem Pesto, dem Zitronensaft und den in große Stücke geschnittenen Tomaten in den Topf geben. Die Tomaten natürlich ohne Stielansatz, wer möchte, kann auch vorher das Innere mit einem Löffel auskratzen. Grob mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Die Hitze wiederum reduzieren (auf kleinste Stufe) und ca. 15 Minuten köcheln lassen. Die Minestrone nun ggf. noch einmal mit Salz und Tomatenmark abschmecken und das fein gehackte Basilikum und einen guten Schuss Olivenöl dazugeben. Dann noch ca. 5 Minuten ziehen lassen, damit sich die ätherischen Öle des Basilikums in der Minestrone verteilen können.

Man kann nach Belieben noch andere frische Gewürze und evtl. Kartoffeln dazugeben. Das sollte jeder nach Geschmack ausprobieren.

Dazu passt auf jeden Fall ein gehaltvoller Rotwein, z. B. ein Salice Salentino.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

duesefix

Super Rezept liebe r Andy - auch noch mit ein paar Kartoffelstückchen garniert einfach nur lecker - ach so, ein paar Chiliflocken passen auch noch dazu. Kompliment und 5 Sterne + !!

28.03.2020 13:25
Antworten
fausi

ar die beste Minestrone seit langem.

29.07.2019 15:28
Antworten
bluemoon146

Also erstmal das war wirklich extrem lecker und ich werde es sicherlich noch mal zubereiten. Allerdings habe ich auch viel länger mit dem ganzen Schnippeln zugebracht, als in der Beschreibung angegeben, aber der Geschmack entschädigt dafür. Die Sardellen müssen unbedingt sein!

16.07.2019 19:36
Antworten
Chefkoch_Heidi

Das klassische Pesto ist das Pesto Genovese, also grün, mit Basilikum. Da im Rezept sowohl Basilikum, als auch Tomatenmark schon enthalten sind, meine ich, das solltest du einfach selbst entscheiden, ob du lieber mehr Basilikumgeschmack, oder mehr Tomatengeschmack haben möchtest. Liebe Grüße Heidi Chefkoch.de, Team Rezeptbearbeitung

24.06.2019 17:36
Antworten
SarahMarcus

Welches Pesto nimmt man denn? Rotes oder grünes ? :) Gruß Sarah

24.06.2019 16:09
Antworten
koepe50

Absolut lecker und unbedingt zu empfehlen...Habe die Minestrone am Vorabend zubereitet und am nächsten Tag serviert.

05.07.2008 23:33
Antworten
innisiflo

Für meinen Geschmack die leckerste Minestrone, die ich jemals nachgekocht habe. Schmeckt wie im Urlaub in Italien - einfach wunderbar. Vielen Dank für das tolle Rezept, ich werde es noch viele Male nachkochen. Liebe Grüße, innisiflo

10.06.2008 11:08
Antworten
kroete1896

Das ist die erste Minestrone die genauso lecker ist, wie bei meinem Lieblingsitaliener in Rom in der Nähe des Colosseums :-) Ich habe lediglich deutlich mehr Tomatenmark genommen (doppelte Menge). Ob der einzigartige Geschmack an der Reihenfolge des Anschwitzens liegt? - Ist ja auch egal, ich brauche jetzt nicht mehr zu verfeinern oder weiterzusuchen - das ist ab jetzt meine Minestrone. Vielen Dank für das tolle Rezept!

05.06.2008 10:31
Antworten
EuleDEL

Super Lecker ! Mein Mann war begeistert - wo er doch überhaupt kein Suppenfan ist. Habe Dein Rezept leicht verändert, indem ich Paprika statt Fenchel genommen habe (gabs nicht im Markt) und die Sardellenfilets durch Speck ersetzt habe. :-) Eule

20.09.2007 10:01
Antworten
mimi2007

Hat uns sehr gut geschmeckt. Genau das richtige für heiße Tage mimi2007

16.07.2007 11:01
Antworten