Backen
Europa
gekocht
Hauptspeise
Innereien
Pilze
Rind
Saucen
Schweiz
Snack
Vorspeise
warm
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Pastetli mit Milken

Blätterteigpasten mit einer Füllung aus Fleisch, Milken und Champignons

Durchschnittliche Bewertung: 3.71
bei 5 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

40 Min. normal 04.07.2007



Zutaten

für
2 Zwiebel(n)
200 g Champignons
400 g Kalbfleisch (z.B. Nuss), geschnetzeltes
100 g Kalbsbries (Milken)
1 ½ EL Mehl
150 ml Wein, weiß
200 ml Fleischbrühe
180 ml Rahm (Saucenhalbrahm, hauptsächlich in der Schweiz erhältlich)
8 Blätterteig - Pasteten
Salz und Pfeffer
Muskat
Paprikapulver

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 40 Minuten Gesamtzeit ca. 40 Minuten
Die Milken in heißem - nicht kochendem - Wasser ziehen lassen, bis sie gar sind (dauert ca. 20 Minuten).

Das Kalbsfleisch scharf anbraten. Die fein geschnittenen Zwiebeln und die Pilze dazu geben und mitdünsten. Das Mehl zugeben. Kurz mitbraten. Danach mit dem Weißwein und der Brühe ablöschen und so lange einkochen, bis das Fleisch gar ist. Die Milken und den Saucenhalbrahm beifügen. Mit Salz, Pfeffer, Muskat und Paprikapulver nach Belieben abschmecken.

Nun den Deckel aus den Pastetli lösen und die Pastetli (mit Deckel) im heißen Backofen bei 200°C ca. 10-12 Minuten aufbacken.

Die Pastetli auf Tellern anrichten, mit der Sauce füllen und den Deckel auflegen. Nach Belieben die restliche Sauce mitservieren oder alternativ über Reis oder Kartoffelstock (Kartoffelpüree) drapieren.

Tipps: Für die Sauce können ohne weiteres Fleischresten verwendet werden. Häufig werden die Milken auch durch Kalbsbrät ersetzt. Gekochtes Fleisch zusammen mit den Milken der Sauce beifügen.

Die Pastetli können aus Blätterteig auch selbst hergestellt werden. Dazu ca. 500g Blätterteig auswallen und Rondellen ausstechen. Ein Pastetli besteht aus einem Boden, einem Rand mit demselben Durchmesser und einem Deckel, der aus dem Rand ausgestochen wird. Die Pastetli ca. 20 Minuten bei 220°C vorbacken.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Aquis

ich gebe zur Füllung immer noch ein gekochtes Suppenhuhn dazu, dafür weniger Kalbfleisch und mit der feinen Hühnerbrühe setze ich die Sauce an. LG Aquis

26.12.2011 12:16
Antworten
dontinelli

Das Stimmt, Brätkügelchen sind ein guter Ersatz für Milken. Und wenn es einmal fornehm sein soll, kann man Thymusdrüsen nehmen.

14.03.2008 12:59
Antworten
HRMatter

Hallo Als Bäcker hatte ich in meiner aktiven Arbeitszeit, solche zu tausenden gebacken. Nun hatte ich mal wieder Lust auf ein Pastetli. Bei und braucht man meistens die Kalbbrätkügelchen (siehe Bild). An einer feinen Sauce mit Weisswein, wie oben beschrieben. Dazu gibt es meistens Erbsen mit Karotten und Pommes-Frites oder etwas weniger fettig, dann eben Reis. Hat ausgezeichnet geschmeckt. Danke für's Rezept, Bilder kommen nach. LG der Schweizer Hansruedi

14.03.2008 12:49
Antworten