Bewertung
(2) Ø3,75
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
2 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 04.07.2007
gespeichert: 160 (0)*
gedruckt: 468 (3)*
verschickt: 2 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 21.02.2004
1.167 Beiträge (ø0,21/Tag)

Rezept speichern

Zutaten

Portionen
1 Bund Möhre(n), davon nur das wirklich frische Grün
1 EL Fenchelsamen
1 EL Anis, ganz
2 Bund Estragon, frisches
200 g Salz

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!
Alte Einkaufsliste Zur SmartList
Einkaufsliste auswählen

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 20 Min. Ruhezeit: ca. 6 Std. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Das Grüne vom Möhrenbund abschneiden, kurz unter kaltem Wasser abbrausen und kräftig trocken schleudern.
Dann in ca. 2 cm lange Stücke schneiden und, bei sonnigem Wetter, ausgebreitet auf Tabletts mit einem Geschirrtuch als Unterlage, trocknen lassen. Eventuell mit einem Geschirrtuch oder einer Mullwindel abdecken, um Insekten nicht anzulocken. (4 bis 6 Stunden)
Ohne Sonne kann das Grün auch in den Backofen (nur eingeschaltete Lampe und die Herdtür mit einem Kochlöffelstiel leicht geöffnet halten).
Natürlich funktioniert auch ein elektrischer Dörrer (15 bis 25 Min.)

Das Estragon kurz mit kaltem Wasser abbrausen, leicht schleudern und so lange stehen lassen, bis die Blättchen nicht mehr feucht sind. In der Sonne geht das sehr flott (10 bis 15 Minuten). Ohne Sonne dauert es 2 bis 4 Stunden. Dann das Estragon in ein Glas mit etwas Wasser stellen. Das Kraut soll trocknen, nicht vertrocknen.

Anis und Fenchel im Mörser zerstoßen, (alternativ im Gefrierbeutel mit dem Gummihammer oder der Teigrolle bearbeiten).

Dann alle Zutaten mischen und in einem flachen Gefäß gut zwei Tage sonnig am Fenster stehen lassen.
Nun alles in die Küchenmaschine geben und kräftig mixen, bis alles zu feinem Staub verarbeitet ist.
Diesen dunkel aufbewahren und folgendes damit würzen:
Gemüsesorten aller Art die leicht süßlich schmecken sollen (Spargel), oder eine dominate Natursüße haben (Möhren, Erbsen, Zuckerschoten)
In der französischen Küche werden damit auch Lamm-, Huhn- und Reisgerichte gewürzt. Alle aber immer fettarm zubereitet.