Eintopf
Gemüse
Hauptspeise
Herbst
Kartoffeln
Schmoren
Wild
Winter
Drucken/PDF Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Wildgulasch

Durchschnittliche Bewertung: 3.43
bei 5 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 03.07.2007



Zutaten

für
1 kg Wildfleisch für Gulasch
1 Zwiebel(n)
1 Möhre(n)
2 EL Butterschmalz
200 ml Rotwein, ersatzweise Brühe
600 ml Fleischbrühe
1 Lorbeerblatt
500 g Kartoffel(n), festkochende
1 Stange/n Lauch
2 EL Petersilie, fein gehackt

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten Kalorien pro Portion ca. 679 kcal
Das Fleisch abbrausen, klein würfeln. Die Zwiebeln fein würfeln, die Möhre putzen, schälen und fein würfeln.

Schmalz in einem großen Topf erhitzen, das Fleisch darin portionsweise anbraten, salzen und pfeffern. Zwiebel und Möhre kurz mitbraten, mit Rotwein ablöschen, das Lorbeerblatt zugeben. Köcheln lassen, bis die Flüssigkeit verdampft ist. Die Brühe angießen und das Fleisch im geschlossenen Topf etwa 90 Minuten schmoren lassen.

Inzwischen die Kartoffeln schälen, waschen, in 1 cm große Würfel schneiden. Den Lauch putzen, waschen, in Ringe schneiden. Die Kartoffeln 30 Minuten, den Lauch 15 Minuten vor Ende der Garzeit zum Gulasch geben und ohne Deckel weiterkochen.

Das Lorbeerblatt entfernen und das Wildgulasch mit Salz und Pfeffer abschmecken. Mit Petersilie bestreuen und servieren.

Kann auch mit Rindfleisch zubereitet werden und schmeckt auch aufgewärmt. Gut zum Einfrieren!

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

PfannenPower

Die Rezeptbasis an sich ist sehr gut, aber ich habe zwei Sachen geändert. 1) Keine Kartoffeln in das Gulasch und zum Abbinden lieber etwas mit Pulver gepfuscht (Mehl geht auch) 2) Da ich die doppelte Menge gemacht hatte wirkt es nun etwas viel, aber ich habe noch 4 Esslöffel Preiselbeeren beigesteuert und schön mit verkochen lassen. Die Variante mit dem Butterschmalz fand ich eine sehr gute Idee - da hätte ich auch mal drauf kommen sollen. Brate jeden Braten vorher mit Butterschmalz an, aber das Gulasch im Öl. Dafür vielen Dank, nun habe ich ein Brett weniger vor dem Kopf :) Ich hätte gerne 4,4 oder 4,5 gegeben, aber die Kartoffeln finde ich gar nicht gut und angebracht. Weder zum Genuss, noch zum Einfrieren von Übermengen, nützlich. Frische Salzkartoffeln, Rosmarinkartoffeln oder auch einfach leckere Pasta sind ein Traum dazu. Bei Pasta brate ich vorher (extra) noch in einer kleinen Pfanne ein paar Pfifferlinge, Champignons o.ä. an (ca. 500g auf das obige Rezept mit Grundangaben) Gibt es Kartoffeln, dann werden die Speckbohnen oder der Blaukraut dazu gemacht.

19.12.2016 13:24
Antworten
jägermeister61

Hallo Paloma, dieses Rezept war einfach super. Vielen Dank und LG jägermeister61

07.11.2016 21:18
Antworten
gpalm

Sorry, was vergessen: Fett und Sehnen habe ich extra gebraten und von dem ausgelassenen Fett später dazu gegeben...

14.03.2012 12:16
Antworten
gpalm

Habe dieses Rezept mit Wildschweingulasch gemacht, vorher gut entsehnt und entfettet - es war köstlich, butterzart... Statt Brühe Wildfond genommen, war sehr lecker. Rotkraut und Salzkartoffeln dazu. Danke!

14.03.2012 12:15
Antworten