Rindfleisch - Tatar


Rezept speichern  Speichern

Die klassische Variante

Durchschnittliche Bewertung: 3.17
 (4 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. simpel 29.08.2002 204 kcal



Zutaten

für
300 g Rindfleisch von der Huft, mager
2 Ei(er), davon das Eigelb
2 TL Kapern
1 EL Worcestershiresauce
2 große Gurke(n) (Cornichons)
2 EL Tomatenketchup
½ EL Tomatenmark
1 cl Cognac
Salz
Pfeffer, schwarz

Nährwerte pro Portion

kcal
204
Eiweiß
19,94 g
Fett
9,90 g
Kohlenhydr.
7,04 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 20 Minuten
Das Rindfleisch in möglichst dünne Scheiben schneiden, mit dem Fleischerbeil flach klopfen und dann in ebenso feine Streifen schneiden. Die Streifen mit dem Gemüsemesser (ev. mit dem Wiegemesser) kreuz und quer ganz fein hacken. Ja nicht durch den Wolf drehen, da das Fleisch dabei zu viel Saft verliert. Dazu einen Jerez oder ein halbes Glas leichten Rotwein trinken und hacken, hacken, hacken. Den Saft der Zitrone unter den Fleischhack geben und kühl stellen.

Die Cornichons, die Kapern und die Sardellen mit dem Zwiebelhacker zu Mus verarbeiten und mit den Eigelb, der Worcestershiresauce, dem Ketchup, Tomatenmark gut verrühren. Jetzt alles mit dem Rindshack vermischen und von Hand gut durchkneten. Cognac dazugeben und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Die Masse mit einer groben Gabel auf die getoasteten Brotscheiben verteilen und festdrücken. Die Toastscheiben diagonal schneiden, so dass man sie bequem aus der Hand essen kann. Eventuell mit Petersilie, einer dünnen Radieschenscheibe, einem Stückchen Tomate dekorieren und sofort servieren. Schon nach kurzer Zeit wird das Tatar braun und unappetitlich!

Dies ist eine noble Vorspeise oder mit Blattsalat und rohem Gemüse serviert eine leichte Hauptmahlzeit. Dazu einen spritzigen Weißwein oder einen Merlot trinken.



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

schnucki25

ich muss sagen so kannte ich das nicht ,aber sehr sehr lecker.Danke für das schöne Rezept. LG dani

08.12.2013 14:35
Antworten
B-B-Q

hi guys bei den Zutaten vermisse ich den Zitronensaft und die Sardellen (wobei ich diese sowieso weglassen werde).... feedback folgt cu Mike

05.06.2013 09:32
Antworten
Kranologe

Ich sag nur "einfach lecker ",schmeckt ganz vorzüglich es grüßt der Kranologe

27.02.2011 14:42
Antworten
Tschiny

Hey ungefähr so machen wir es auch bei uns zu Hause. Nebst den angegebenen Zutaten kommen bei uns aber noch kleingewürfelte Zwiebel rein, sowei Tabasco, kleingehackte Petersilie, Paprikapulver und Senf. Angerichtet wird auf einem Teller, schön flachgedrückt mit der Gabel. Toast und Butter gibt es dann dazu, so kann sich jeder seine Toast's selber zubereiten.^^ glg

06.08.2008 14:29
Antworten
juti

Genau, DAS hat mir an dem Rezept am besten gefallen *griiins*. Ohne den Schluck Rotwein bringt kein Mensch die Geduld auf, das Fleisch so geduldig zu hacken...... Öhhhhhhm......räusper... Ketchup muss übrigens nicht sein, vielleicht lieber etwas Dijon Senf und frisches Paprikapulver...? Ich liebe Tartar! LG - juti

11.04.2005 20:10
Antworten
Mariatoni

Der beste Tipp in diesem Rezept ist: Beim hacken "Einen" zu trinken! Das regt auch noch den Appetit an. Das Tatar schmeckt prima - genau das Richtige für eine Männerrunde.

29.05.2004 18:19
Antworten
Ottomar

Bei uns wird es ähnlich so gemacht.Gibt es hin und wieder beim Männerstammtisch. Gruß Ottomar

29.11.2003 15:15
Antworten
Sakrischkoch

Wenn ihr das Tatar wie ein Fleischpflanzl formt und das Eigelb in die Mitte plaziert sieht es auch noch gut aus. Am besten ist aber wenn das pure Tatar angerichtet wird und die Zutaten darum drapiert werden, denn jeder mag nicht alles was ihr da rein macht.

06.01.2003 02:29
Antworten