Heiße Wecken


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

Spezialität aus Schleswig-Holstein

Durchschnittliche Bewertung: 4.2
 (13 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. normal 01.07.2007 207 kcal



Zutaten

für
500 g Mehl, (Weizenmel Typ 550)
½ Würfel Hefe
150 ml Milch, (vielleicht etwas mehr)
2 Ei(er)
100 g Zucker
140 g Butter
100 g Rosinen
20 g Zitronat, (schmeckt auch ohne sehr gut)
½ TL Zimt, gemahlen und/oder Kardamom
1 Prise(n) Salz
Mehl, zum Kneten
Butter, zum Bestreichen

Nährwerte pro Portion

kcal
207
Eiweiß
4,22 g
Fett
8,01 g
Kohlenhydr.
29,13 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde 30 Minuten
Aus den Zutaten bereitet man einen Hefeteig. Nach dem Gehen nimmt man eine kleinere Menge des Teiges und formt, auf dem Backblech, flache Fladen (ich glaube das ist die richtige
Bezeichnung). Ich forme sie mit dem Handballen. Sie haben dann ungefähr Untertassengröße oder etwas größer.

Nach dem Backen werden sie, noch heiß, mit Butter bestrichen. Ich nehme immer ein ganzes Stück Butter und gehe damit über die heißen Wecken. Die Butter sollte etwas einziehen.

Backzeit: ca. 20 Minuten bei 200 Grad (Ober- und Unterhitze). 170 Heißluft

Ich backe immer die doppelte Menge. Einen Teil darf meine Familie gleich essen. Den anderen Teil friere ich ein. Mann kann sie dem Gefrierbeutel sehr gut einzeln entnehmen.
Da sie dünn sind kann man sie sehr schnell auftauen.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

FraukeHamburg

Mhmmm - so wie auf dem 2. Bild (die Kieler), so müssen sie aussehen! Zitronat und Korinthen sind der Klassiker, aber wer kein Zitronat mag, raspelt/hackt es entweder ganz klein (halbe kandierte Zitronenhälften lassen sich sogar auf der Käsereibe reiben) oder nimmt abgeriebene Zitronenschale. Als Gewürz nehme ich nur Kardamom in den Teig, den Zimt gibt's oben drauf: Wenn die Heißwecken schön flach auf dem Blech sind, dann auf jede einen Klecks Butter oder sogar Butterschmalz, großzügig mit Zimt & Zucker bestreuen und dann in den Ofen. So angereichert, schafft man mit 4 Menschen gut eine halbe Portion (250 g Mehl), die ich in 12 Stück teile - am besten direkt aus dem Ofen, und mit Punsch dazu!

15.01.2022 23:57
Antworten
Wolke4

Hallo, ich liebe Heiße Wecken. Die gibt´s immer Anfang Januar bei meiner Schwägerin zum Geburtstag - lecker! Liebe Grüße W o l k e

21.03.2020 00:14
Antworten
Mygga

Liebe Marion, es freut mich sehr, dass Dir das Rezept so gut gefällt. Ich werde sie morgen auch wieder backen. Liebe Grüße Petra

13.01.2016 20:24
Antworten
Minimai_mini2003

Das Rezept hatte es mir angetan, eines, was ich schon länger ausprobieren wollte. Heute war es dann soweit, habe allerdings 1 Päckchen Trockenhefe genommen,der Teig ist nicht sehr aufgegangen,habe ich auch bei der Menge Butter auch nicht erwartet. Die Heisse Wecken schmecken genauso, wie ich sie von früher in Erinnerung habe.Sie sind auch nicht so süß. Vielen Dank ! Gruß Marion

07.01.2016 16:48
Antworten
ferryman

Sehr sehr lecker. Ich hatte keine Rosinen im Hause und nahm stattdessen Korinthen(sind nichts anderes als blaue Trauben). Gruß ferryman

23.02.2013 15:20
Antworten
dariosmama

Hallo, einfach perfekt! Wir lieben Heiße Wecken! Sowohl ich, als auch meine Familie waren begeistert. :-) Besser geht nicht Liebe Grüße dariosmama + Familie

21.01.2013 09:11
Antworten
badegast1

Moin, sehr leckeres Rezept. Ich habe gerade die erste Portion Heißewecken aus dem Ofen genommen. Ich habe allerdings nur 100g Butter in den Teig getan und das Zitronat weggelassen. Erinnern mich an meine Kindheit, da gab es die Heißenwecken immer am Rosenmontag. Diese schmecken zwar etwas anders als das Original, aber sehr gut! LG Badegast

20.01.2012 15:05
Antworten
Mygga

Hallo kleineanni. Freut mich, dass sie Dir auch so gut schmecken. Im Januar und Februar sind sie bei uns ein MUSS. Wenn man dann sieht was Heiße Wecken bei einem Bäcker kosten, schmecken sie noch einmal so gut. lg Mygga

10.02.2011 22:59
Antworten
kleinenanni

Sehr lecker! Genau das gleiche Rezept habe ich mehrfach getestet! Allerdings lasse ich Kardamom weg, kann es mir mit Kardamom aber auch gut vorstellen! Wie gesagt: Einfach lecker! Und sie eignen sich hervorragend zum Einfrieren und schnell wieder aufbacken.

10.02.2011 11:59
Antworten
Elmshörnchen

Hallo Mygga, das Rezept werde ich doch gleich mal am WE ausprobieren. Meine Oma hat immer Heiße Wecken gebacken.. da sie alles nach Schnut un Mul backte gibts keine Rezepte. LG Ina

26.08.2009 22:19
Antworten